Gamescom

Hands-on: Gaming-Smartphone Honor Play im iPhone-X-Stil

Vom 22. bis zum 25. August öffnet die Spielemesse Gamescom in Köln allen Besuchern ihre Pforten. Wir konnten bereits einen Blick auf das Messegelände werfen und bei der Vorstellung von Honors neuem Gaming-Smartphone dabei sein.
Von der Gamescom berichtet
AAA
Teilen (5)

Huawei-Tochter Honor hat auf der Gamescom mit dem Honor Play ein Gaming-Smartphone vorgestellt, das auch bei intensiver Nutzung bis zu 1,5 Tage durchhalten soll. Wir konnten auf der Spielemesse in Köln erste Eindrücke des neuen Phablet-Modells sammeln und ein erstes Hands-on machen.

Design, Haptik, Verarbeitung

Das Honor Play ist auf den ersten Blick dem iPhones X sehr ähnlich. Das liegt nicht nur an der Display-Einkerbung (Notch), sondern auch an dem Gehäuse und den abgerundeten Ecken, die dem Smartphone der Kalifornier sehr ähnlich sehen.

Die Ähnlichkeit des Honor Play mit dem iPhone X ist nicht zu übersehen.
Die Ähnlichkeit des Honor Play mit dem iPhone X ist nicht zu übersehen.
Die Maße des Honor Play liegen bei 157,91 mm × 74,27 mm × 7,84 mm. Das Gewicht ist mit 176 Gramm angegeben. Das Honor Play liegt für ein Phablet der Größe sehr angenehm leicht in der Hand und wirkt sehr schmal. Das Smartphone ist tadellos verarbeitet, das Unibody-Gehäuse aus Metall sowie Rück- und Vorderseite gehen nahtlos ineinander über.

Display

Das Display des Honor Play misst 6,3 Zoll. Damit ist es vergleichbar mit Phablets wie dem Samsung Galaxy Note 9 (6,4 Zoll), dem Samsung Galaxy S9 Plus (6,2 Zoll) oder dem Huawei P20 Pro (6,1 Zoll).

Das Display macht einen hellen und kontrastreichen Eindruck.
Das Display macht einen hellen und kontrastreichen Eindruck.
Das LCD-Display des Honor Play löst in Full HD+ (2340 x 1080 Pixel) auf und hat ein Seitenverhältnis von 19:5:9. Die Screen-to-Body-Ratio ist mit 89 Prozent angegeben. Zum Vergleich: Das iPhone X kommt mit seinem 5,8-Zoll-Display auf ein Verhältnis von 81,14 Prozent.

Innere Werte: Prozessor, Speicher, Akku

Das Honor Play hat einen Huawei-Kirin-970-Prozessor verbaut. Der wurde bereits letztes Jahr auf der IFA in Berlin vorgestellt. Der Achtkern-Prozessor steckt auch im Huawei P20 Pro und taktet mit 2,36 GHz.

Auf der rechten Gehäuseseite befinden sich die Lautstärketasten und der Homebutton.
Auf der rechten Gehäuseseite befinden sich die Lautstärketasten und der Homebutton.
Der Arbeitsspeicher liegt bei 4 GB, die interne Speicherkapazität ist mit 64 GB angegeben, welche mit einer microSD-Karte auf bis zu 256 GB erweitert werden kann.

Die Akkukapazität ist mit 3750 mAh angegeben und soll auch bei intensiver Nutzung eine Laufzeit von bis zu 1,5 Tagen garantieren.

Konnektivität und Software

Das Honor Play unterstützt LTE und den aktuellen WLAN-ac-Standard mit den Frequenzen 2.4 GHz und 5 GHz sowie NFC und Bluetooth 4.2. Auf der unteren Gehäuseseite ist ein USB-Typ-C-Anschluss vorhanden. Außerdem gibt es einen 3,5-mm-Klinkenanschluss. Das Smartphone kommt mit einem Hybrid Dual-SIM-Slot, dass heißt es besteht die Möglichkeit, entweder zwei SIM-Karten zu verwenden oder eine SIM-Karte und eine microSD-Karte.

Auf der Unterseite gibt es einen USB-Typ-C-Anschluss und einen Kopfhöreranschluss.
Auf der Unterseite gibt es einen USB-Typ-C-Anschluss und einen Kopfhöreranschluss.
Vorinstalliert ist das Android-Betriebssystem 8.1 Oreo mit der Benutzeroberfläche EMUI 8.2.0. Ob es ein Update auf das neue Betriebssystem Android 9 Pie geben wird, ist noch nicht eindeutig vom Smartphone-Hersteller bestätigt, lässt sich aber durchaus vermuten. Aktuell gelten das Honor 9 und das Honor 10 View als sichere Kandidaten. Weitere Smartphones, die ein Update auf Android 9 Pie erwarten können, finden Sie in einer ständig aktualisierten Liste.

Herzstück: GPU-Turbo, Sound und 4D

Zu den wichtigen Gaming-Features des Honor Play zählt die GPU Turbo. Die Software soll dafür sorgen, dass der Grafikprozessor beschleunigt wird. Die Verarbeitung soll auf diese Weise um 60 Prozent effizienter werden, der Energieverbrauch sich durch den SoC (System on Chip) aber gleichzeitig um 30 Prozent reduzieren.

Das High-End-Grafikspiel Asphalt 9: Legends macht auf dem Honor Play einen guten Eindruck.
Das High-End-Grafikspiel Asphalt 9: Legends macht auf dem Honor Play einen guten Eindruck.
Wir haben im Hands-on die beiden Spiele Asphalt 9: Legends (im Bild) und Playerunknown's Battlegrounds ausprobiert. Beide Spiele stellen hohe Ansprüche an die Hardware des Smartphones. Auf dem Display war die Grafikdarstellung der Spiele kräftig und gut. Die Spiele liefen flüssig, Ruckler konnten wir während eines ersten Tests nicht erkennen.

Fokus legt Honor auch auf das Sounderlebnis. Durch eine 3D-Audiotechnologie soll ein virtueller Surround Sound erschaffen werden, der von drahtlosen Kopfhören und Headsets mit 3D-Stereoeffekt unterstützt wird. Der Spieler soll dadurch die Richtung erkennen können, aus der beispielsweise ein Spiele-Gegner kommt. Anmerkung: Den Sound konnten wir leider nicht überprüfen, weil es am Präsentier-Stand von Honor durch den Besucherandrang sehr laut war.

Auf der linken Gehäuseseite befindet sich der Hybrid-SIM-Kartenslot.
Auf der linken Gehäuseseite befindet sich der Hybrid-SIM-Kartenslot.
Ein 4D-Spieleerlebnis entsteht durch die Implementation von künstlicher Intelligenz. Diese ist dafür verantwortlich, dass der Spieler durch Vibrationen und Alarmierungen über Geschehnisse im Spiel benachrichtigt wird. Beispiel des Herstellers: Nähert sich der Feind von der linken Seite an und schießt, vibriert entsprechend das Smartphone. Das gleiche gilt auch für den Rückschlag der Waffe, der durch eine 4D-Smart-Shock-Technologie ausgelöst werden soll.

Das Beispiel bezieht sich mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf Playerunknown's Battlegrounds. Das hat Honor bei der Vorstellung auch stark fokussiert, vermutlich unter anderem deshalb, weil das Spiel die 4D-Smart-Shock-Technologie unterstützt.

AI-Kamera und Sensoren

Die Hauptkamera des Honor Play auf der Rückseite besteht aus einem Dual-Sensor mit 16 Megapixel und 2 Megapixel mit einer f/2.2-Blende und einer f/2.4-Blende. Die Frontkamera hat einen 16-Megapixel-Sensor und eine f/2.0-Blende.

Auf der Rückseite befindet sich eine Dualkamera sowie ein Fingerabdrucksensor.
Auf der Rückseite befindet sich eine Dualkamera sowie ein Fingerabdrucksensor.
Insgesamt soll die Kamera-Software Motive in 500 Szenarien in 22 Kategorien erkennen, beispielsweise einen Sonnenuntergang oder eine Food-Szene. Eine 3D-Portrait-Beleuchtung soll für eine optimale Ausleuchtung sorgen. Ebenfalls möglich ist ein Bokeh-Effekt, mit dem das Hauptmotiv durch eine Unschärfe des Hintergrunds hervorgehoben werden kann.

Honor Play
Die 3D-Portrait-Beleuchtung arbeitet auch mit der Frontkamera, die 3D-Gesichtsoptimierung soll mit einer Erfassung von 100 Punkten im Gesicht das Portrait detaillreicher machen.

Auf der Rückseite befindet sich mittig ein Fingerabdrucksensor. Der könnte aufgrund der Größe des Phablets ein wenig niedriger angebracht sein.

Preise und Verfügbarkeit

Das Honor wird höchstwahrscheinlich in den Farben schwarz, rot, blau und rosé zu haben sein. Zusätzlich gibt es eine schwarze Farbvariante, bei der die Kamera und die Gerätetasten rot umrandet sind.

Weitere Details und Informationen wurden auf der Gamescom noch nicht verraten. Auf der IFA 2018 in Berlin werden am 31. August alle Informationen zu Verfügbarkeit und Preis bekanntgegeben.

Wir werden zu verschiedenen Themen live von der IFA berichten.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Hands-On