Doktor-Smartphone

Honor Play 4 & Honor Play 4 Pro mit Temperatursensor

Fieber messen mit dem Smart­phone? Das Honor Play 4 Pro kann diese Unter­su­chung tatsäch­lich voll­ziehen. Ansonsten bietet das Handy wie sein Bruder Honor Play 4 gute Mittel­klas­se­kost.

Huawei bringt mit dem Honor Play 4 und dem Honor Play 4 Pro zwei neue Mittel­klas­se­mo­delle mit 5G-Daten­funk auf den Markt. Von der Pro-Ausgabe wird es eine Ausfüh­rung geben, welche auf die Coro­na­virus-Misere zuge­schnitten ist. Mit dieser Version können Anwender nämlich bei sich ähnlich wie mit einem Fieber­ther­mo­meter die Tempe­ratur messen und eine poten­zi­elle Infek­tion vorzeitig erkennen. Das normale Honor Play 4 bietet eine Quad-Kamera, ein riesiges 6,81-Zoll-Display und das SoC Dimen­sity 800. Das Honor Play 4 Pro hat den schnel­leren Kirin 990 und ein Tele­ob­jektiv.

Honor Play 4 Pro: Wenn das Handy zum Doktor wird

Das Honor Play 4 Pro SE kann Fieber messen Das Honor Play 4 Pro SE kann Fieber messen
Huawei / Honor
Sicher­lich spaltet die jüngste Enthül­lung Huaweis die Gemüter. Für die einen dürfte der Infrarot-Tempe­ra­tur­sensor des Honor Play 4 Pro Special Edition ein nütz­li­ches Verbrau­cher-Feature sein, für die anderen schlicht eine weitere Methode der Gewinn-Maxi­mie­rung. Ein cleverer Schachzug ist das Utensil in Zeiten der Pandemie aller­dings. Mit dem Tempe­ra­tur­sensor lassen sich Tempe­ra­turen zwischen -20 Grad und 100 Grad Celsius messen. Das Modul erfasst Infra­rot­energie von Lebe­wesen oder Objekten, eignet sich also nicht nur zum Fieber messen. Der Aufpreis für das Medizin-Feature ist gering. Mit Ther­mo­meter kostet das Honor Play 4 Pro etwa 13 Euro mehr.

Ein 6,57 Zoll messendes IPS-LCD mit 2400 mal 1080 Pixel, 128 GB Flash (nicht erwei­terbar) und 8 GB RAM zählen zur Stan­dard­aus­stat­tung. Fotos werden mit Weit­winkel (40 Mega­pixel) und Tele­ob­jektiv (8 Mega­pixel, 3x opti­scher Zoom) geschossen. Für Selfies stehen Weit­winkel (32 Mega­pixel) und Ultra­weit­winkel (8 Mega­pixel) zur Verfü­gung. Der 4200 mAh messende Akku lässt sich mit 40 W aufladen.

Honor Play 4: Phablet-Brocken mit vier Kameras

Das Honor 4 Das Honor 4
Huawei / Honor
Wem der Bild­schirm des Pro-Modells zu klein ist, der könnte sich für die Stan­dard­aus­gabe mit ihrem 6,81-Zoll-Display inter­es­sieren. Auflö­sung (Full HD+) und Panel­tech­no­logie bleiben unver­än­dert. Käufer haben die Wahl zwischen 6 GB oder 8 GB RAM mit 128 GB Flash. Der Daten­platz lässt sich via microSD-Karte erwei­tern. Das Honor Play 4 hat zwar gleich vier Kameras an Bord, aber kein Tele­ob­jektiv. Statt­dessen gibt es Weit­winkel (64 Mega­pixel), Ultra­weit­winkel (8 Mega­pixel), Makro und Tiefen­sensor (jeweils 2 Mega­pixel). Selbst­por­träts sind auf 16 Mega­pixel beschränkt.

Der Akku umfasst 4300 mAh mit eher gemäch­li­cher Lade­ge­schwin­dig­keit von 22,5 W.

Preis und Verfüg­bar­keit von Honor Play 4 / Honor Play 4 Pro

Die beiden Phablets sind ab sofort in Huaweis Heimat­land China vorbe­stellbar. Das Honor Play 4 mit 6 GB schlägt mit 1799 Yuan, circa 226 Euro, zu Buche. Für die 8-GB-Edition fallen 1999 Yuan (251 Euro) an. Die UVP des Honor Play 4 Pro lautet 2899 Yuan (rund 364 Euro) ohne und 2999 Yuan (etwa 376 Euro) mit Tempe­ra­tur­sensor. Ob Honor Play 4 und Honor Play 4 Pro nach Europa kommen, ist bislang unbe­kannt.

Mehr zum Thema Neuvorstellung