Neue Premium-Smartphones

Honor Magic 3, Pro und Pro+: Edel-Hardware zum Edel-Preis

An Honor Magic 3, Magic 3 Pro und Magic 3 Pro+ dürften Technik-Enthu­siasten ihre Freude haben. SoC, Display und Kamera sind auf höchstem Niveau. Die Anschaf­fungs­preise aller­dings auch, es werden bis zu 1499 Euro fällig.

Honor hat seine High-End-Smart­phones der Serie Magic 3 offi­ziell für den globalen Markt vorge­stellt. Auch in Europa wird uns das Trio bestehend aus Honor Magic 3, Magic 3 Pro und Magic 3 Pro+ errei­chen. High­lights sind das Water­fall-Display mit 89-Grad-Krüm­mung und die viel­sei­tigen Kameras. Weit­winkel, Mono­chrom und Ultra­weit­winkel sind stan­dard­mäßig an Bord. Das Magic 3 Pro hat außerdem einen 3,5-fach opti­schen Zoom und einen ToF-Sensor. Noch­mals mit besseren Foto­grafie-Eigen­schaften und hoch­wer­tigem Gehäuse kommt das Magic 3 Pro+ daher.

Honor Magic 3: Schicke Smart­phone-Ober­klasse

Das Magic 3 in voller Pracht Das Magic 3 in voller Pracht
Honor

Datenblätter

Über 75 Minuten dauerte die jüngste Präsen­tation des Herstel­lers Honor, CEO George Zhao präsen­tierte seine Neuheiten persön­lich in einem Live-Stream. Grund zur Freude hatte er auch aufgrund des wieder gestie­genen Markt­anteils im Heimat­land China. Von drei Prozent ging es auf 14,6 Prozent hoch. Honor möchte auch inter­national wieder durch­starten, weshalb die Magic-3-Reihe auch in Europa erscheint. Beginnen wir mit dem Stan­dard­modell Honor Magic 3. Krummes Ding: Magic 3 Krummes Ding: Magic 3
Honor
Das beid­seitig gebo­gene OLED-Display misst 6,76 Zoll und vereint 2772 x 1344 Bild­punkte. Es aktua­lisiert Inhalte mit bis zu 120 Hz. Mehr als eine Milli­arde Farben kann das Panel darstellen. Außerdem deckt es den DCI-P3-Farb­raum voll­ständig ab und unter­stützt HDR 10+. Eine Kino­film-Taug­lich­keit besitzt das Honor Magic 3 als erstes IMAX Enhanced zerti­fiziertes Smart­phone. Die Stereo-Speaker warten mit DTS:X auf.

Kamera des Magic 3 Pro Kamera des Magic 3 Pro
Honor
In puncto Kamera werden eine Weit­winkel-Einheit mit 50 MP (Blende f/1.9), eine Mono­chrom-Einheit mit 64 MP (Blende f/1.8) und eine Ultra­weit­winkel-Einheit mit 13 MP (Blende f/2.2) geboten. Für die Fokus­sie­rung ist ein Laser-Auto­fokus zuständig. Die Haupt­kamera basiert auf dem 1/1,56 Zoll messenden Sony-Sensor IMX 766. Für die passende Arbeits­geschwin­dig­keit sorgt das SoC Qual­comm Snap­dragon 888+. Ihm stehen 8 GB RAM zur Seite. Dateien werden auf 256 GB Flash gela­gert.

Honor Magic 3: Front­kameras, Konnek­tivität und Akku

Trotz kleinem, pillen­för­migen Kamera-Loch hat das Honor Magic 3 einen 3D-Tiefen­sensor. Somit ist eine äußerst sichere Gesichts­erken­nung möglich. Daneben steht eine Ultra­weit­winkel-Knipse für Selfies parat. Beein­dru­ckend geht es bei den Schnitt­stellen weiter. Mobil­funk über 5G und WLAN über Wi-Fi 6 ermög­lichen in Kombi­nation eine Band­breite von bis zu 6,1 GBit/s. Mobiles Internet und Tele­fonate wurden in 40 Ländern getestet. Honor verspricht eine sehr geringe Latenz.

Der 4600 mAh umfas­sende Akku ermög­licht das Aufladen per USB Typ C mit 66 W. Das Gehäuse des Honor Magic 3 ist gemäß IP54 gegen Staub und Spritz­wasser geschützt.

Honor Magic 3 Pro hat bessere Kameras

Rückseite des Magic 3 (Pro) Rückseite des Magic 3 (Pro)
Honor
Beim Pro-Modell ergänzte der Konzern ein Peri­skop-Objektiv, welches einen 3,5-fach opti­schen Zoom gewähr­leistet. Es besitzt über einen üppigen 1/2-Zoll-Sensor und löst mit 64  Mega­pixel auf. Für eine effi­zien­tere Fokus­sie­rung sorgt der 8x8 dToF-Sensor. Eine induk­tive Lade­mög­lich­keit mit 50 W ist eben­falls gegeben. Ferner gibt es einen Staub- und Wasser­schutz nach IP68. Die rest­lichen Spezi­fika­tionen des Honor Magic 3 Pro glei­chen jenen des Stan­dard­modells.

Honor Magic 3 Pro+: Premium-Handy mit Edel-Gehäuse

Der chine­sische Hersteller über­raschte mit einem noch­mals besser ausge­stat­teten High-End-Smart­phone. Vor allem Kamera-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Die Weit­winkel-Knipse löst zwar eben­falls mit 50 MP bei iden­tischer Blende von f/1.9 auf, verfügt aber über den riesigen Bild­wandler Sony IMX 700 (1/1,28 Zoll). Dadurch sind insbe­son­dere bei schlech­terem Licht bessere Aufnahmen möglich. Ergän­zend wurde im Honor Magic 3 Pro+ eine andere Ultra­weit­winkel-Einheit inte­griert. Diese stemmt 64 MP (Blende f/2.4) und hat einen großen Blick­winkel (11 mm). Magic 3 Pro+ Magic 3 Pro+
Honor
Prak­tisch: Mit der Ultra­weit­winkel-Kamera lassen sich auch Makro-Fotos schießen. Die Rück­seite des Ober­klas­semo­dells besteht aus durch Laser graviertem Keramik. Mit der Nano Crystal getauften Schutz­schicht des Displays soll dieses trotz seiner starken Krüm­mung Stürze meist unbe­schadet über­stehen. Ansonsten hat das Honor Magic 3 Pro+ seinen Geschwis­tern mehr Spei­cher (12 GB RAM und 512 GB Flash) voraus.

Honor Magic 3: Preise und Verfüg­bar­keit

Magic 3 Pro in Weiß Magic 3 Pro in Weiß
Honor
Die deut­sche Nieder­las­sung von Honor verschickt bereits Pres­semit­tei­lungen, es ist also davon auszu­gehen, dass die Smart­phones auch hier­zulande erscheinen. Konkre­tere Details möchte man zu einem späteren Zeit­punkt kommu­nizieren. Für die erst­klas­sige Ausstat­tung verlangt Honor auch einen entspre­chenden Preis. Das Honor Magic 3 wird für 899 Euro, das Magic 3 Pro für 1099 Euro und das Magic 3 Pro+ für 1499 Euro erhält­lich sein.

Für 400 Euro mehr bekommen Sie das eben­falls neue Galaxy Z Fold 3 5G.

Mehr zum Thema Neuvorstellung