International

Honor 9X Pro: Internationale Version offiziell enthüllt

Die inter­natio­nale Version des Honor 9X Pro ist offi­ziell vorge­stellt worden. Der Bolide basiert auf dem Kirin-810-Prozessor und hat keine Google-Dienste an Bord.
AAA
Teilen (1)

Auch wenn der Mobile World Congress (MWC) in diesem Jahr bekann­termaßen ausfällt, hat Honor wie geplant in Barce­lona die inter­natio­nale Version seiner Smart­phones Honor 9X Pro und Honor View 30 vorge­stellt. Damit bringt nun auch die Huawei-Toch­terfirma ihre ersten Handys auf den Markt, die ohne Google-Dienste auskommen müssen und statt­dessen die Huawei Mobile Services an Bord haben.

Für den asia­tischen Markt ist das Honor 9X Pro bereits im Sommer vergan­genen Jahres vorge­stellt worden. Anders als das Honor 9X, das seit November auch in Europa verkauft wird, war die Pro-Vari­ante des Smart­phones bislang nur auf dem Heimat­markt des Herstel­lers erhält­lich. Nun kommt der Bolide auch nach Deutsch­land - viel­leicht auch als so etwas wie ein Test­lauf, wie ein Smart­phone mit Huawei App Gallery anstelle des Google Play Store in der Mittel­klasse ankommt.

Herz­stück des Smart­phones ist der Kirin-810-Prozessor mit acht Kernen, dem 6 GB Arbeits­spei­cher zur Seite stehen. Das Smart­phone wird mit 256 GB internem Spei­cher­platz ausge­liefert. Käufer haben zudem die Möglich­keit, microSD-Karten zur Erwei­terung der Kapa­zität einzu­setzen. Während in Fernost noch Android 9 und EMUI 9.1.1 zum Einsatz kamen, bekommt die inter­natio­nale Version des Honor 9X Pro die aktu­elle Betriebs­system-Version Android 10 sowie die EMUI-10-Benut­zerober­fläche.

Honor 9X Pro kommt nach Deutschland
Honor 9X Pro kommt nach Deutschland

6,59-Zoll-Display und Triple-Haupt­kamera

Das IPS-LCD-Display des neuen Honor-Smart­phones hat eine Diago­nale von 6,59 Zoll. Es bietet Full-HD-Auflö­sung (2340 mal 1080 Bild­punkte). Die Haupt­kamera auf der Rück­seite ist mit drei Linsen bestückt (48, 8 und 2 Mega­pixel, Blende f/1.8). Dabei hat der Hersteller nach eigenen Angaben beson­deren Wert auf gute Ergeb­nisse bei schlechten Licht­verhält­nissen gelegt. Die ausfahr­bare Front­kamera bietet eine Auflö­sung von 16 Mega­pixel (Blende f/2.2).

Das Smart­phone bietet Dual-SIM-Unter­stüt­zung und LTE-Support. Mit den neuen 5G-Netzen ist der Bolide hingegen nicht kompa­tibel. Die WLAN-Schnitt­stelle beherrscht den Stan­dard 802.11ac. Dank GPS-Empfänger eignet sich das Honor 9X Pro auch für stand­ortba­sierte Dienste und die Navi­gation. Weitere Features sind Blue­tooth 5.0, eine heut­zutage nicht mehr selbst­verständ­liche 3,5-Milli­meter-Klin­kenbuchse für kabel­gebun­dene Head­sets und USB-C.

Das Honor 9X Pro ist 163,1 mal 77,2 mal 8,8 Milli­meter groß und mit 206 Gramm kein Leicht­gewicht. Dafür hat der Hersteller einen mit 4000 mAh recht leis­tungs­fähigen Akku verbaut. Das Smart­phone ist wahl­weise in Schwarz und Lila erhält­lich. In Deutsch­land ist der Markt­start für Ende März geplant. Der Preis beträgt 249 Euro.

Triple Kamera auf der Rückseite
Triple Kamera auf der Rückseite

Honor View 30 Pro mit 5G

Das Honor View 30 Pro ist mit dem Kirin-990-Prozessor ausge­stattet und unter­stützt neben GSM, UMTS und LTE auch den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G. Das Smart­phone kommt mit 6,7 Zoll großem Display und 4100-mAh-Akku. Der Akku kann kabel­gebunden mit bis zu 40 Watt aufge­laden werden, kabel­lose Aufla­dungen sind mit bis zu 27 Watt möglich.

Auch das Honor View 30 Pro soll ab Ende März erhält­lich sein, aller­dings zunächst noch nicht in Deutsch­land. Zum Start wird der russi­sche Markt bedient. Inwie­weit es zu einem späteren Zeit­punkt geplant ist, das Smart­phone auch in West­europa anzu­bieten, ist derzeit noch nicht bekannt.

Honor View 30 Pro ab Ende März in Russland
Honor View 30 Pro ab Ende März in Russland

Magic Watch 2 bekommt neue Features

Honor zeigte auch zwei neue Funk­tionen für die Magic Watch 2: einen Female Cycle Tracker und einen verbes­serten SpO2-Monitor. Der Female Cycle Tracker ermög­licht es Frauen, besser über ihren Mens­trua­tions­zyklus infor­miert zu sein. Mit der App können sie ihre Periode verfolgen, Symptome notieren und sogar den mögli­chen Beginn des nächsten Zyklus­beginns errechnen lassen.

Mit dem erwei­terten SpO2-Monitor können Fitness-Enthu­siasten den Sauer­stoff­sätti­gungs­grad im Blut­kreis­lauf während des Trai­nings besser über­wachen. Blut­sauer­stoff­werte zwischen 90 und 100 Prozent werden als normal ange­sehen. Sobald diese jedoch unter 89 Prozent fallen, wird eine medi­zini­sche Behand­lung empfohlen. Die Updates sollen ab März verfügbar sein.

Bereits heute Nach­mittag hat auch Huawei ein neues Smart­phone vorge­stellt.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Honor