Honor 8X

Honor 8X im Hands-On: Highend-Features für unter 250 Euro

Der Smartphone-Hersteller Honor hat sein neues Mittelklasse-Gerät Honor 8X auch offiziell für den deutschen Markt vorgestellt. Das Gerät mit großem Bildschirm in schlankem Design ist in zwei Speicherversionen heute ab 249 Euro erhältlich.
AAA
Teilen (10)

Der Smartphone-Hersteller Honor hat seine Vertriebskanäle im stationären Handel ausgeweitet. Bereits seit Ende August ist die Huawei-Tochter mit Honor-Geräten in MediaMarkt- und Saturnfilialen erhältlich. Zu den angebotenen Smartphones gehören laut Herstellerangaben "Honor-Bestseller". Deutschlandweit sind die auch in Filialen von Expert und Euronics verfügbar. Daneben gibt es auch eine Kooperation mit Cyberport. Im Einkaufszentrum Bikini Berlin in der Nähe des Kurfürstendamms präsentierte Honor im Rahmen seiner Beyond-Limits-Tour 2018 das Honor 8X, das ab heute in Deutschland erhältlich ist. Wir konnten das Mittelklasse-Smartphone in einem Hands-On begutachten.

Design, Verarbeitung und Haptik

Die schön spiegelnde Rückseite der blauen Farbvariante.
Die schön spiegelnde Rückseite der blauen Farbvariante.
Auf den ersten Blick könnte man das Honor 8X durchaus der High-End-Smartphone-Klasse zuordnen. Das Gerät ist tadellos verarbeitet, liegt mit seinen 175 Gramm und den Abmessungen von 160,4 mm x 76,6 mm x 7,8 mm sehr angenehm und leicht in der Hand. Die Ecken sind abgerundet, die Hauptkamera auf der Rückseite sticht nicht zu weit aus dem Gehäuse heraus. Insgesamt sorgt das Honor 8X für ein angenehmes Handling, das trotz des großen Displays auch einhändiges Tippen auf der unteren Bildschirmhälfte ermöglicht.

Bei Smartphones 2018 muss gar nicht mehr groß die Notch (Display-Einkerbung) auf der Vorderseite erwähnt werden. Diese ist beim Honor 8X aber angenehm dezent, was die Display-Front entsprechend größer erscheinen lässt.

Display

Das Display des Honor 8X ist 6,5 Zoll groß.
Das Display des Honor 8X ist 6,5 Zoll groß.
Das Display-Format des Honor 8X ist mit 6,5-Zoll angegeben. Damit erreicht es die Größe des aktuellen iPhone XS Max (Einen ausführlichen Test zum Apple-Gerät lesen Sie in einer weiteren Meldung.) Der Hersteller selbst wirbt damit, dass sich das Gerät anfühlt wie ein Smartphone im 5,5-Zoll-Format. Zumindest das angenehme Handling für ein Smartphone dieser Größe können wir wie oben bereits erwähnt bestätigen. Die Displayränder sind sowohl oben bis auf die Notch als auch im unteren Bereich und an den Seiten sehr schmal gehalten. Im Format 19,5:9 erreicht das Honor 8X eine Screen-to-body-Ratio von 91 Prozent. Damit ist die Front ein Hingucker. Im Hands-On wirkte das Display auch angenehm hell. Wie es sich in Außenbereichen bei stärkerer Lichtumgebung schlägt, muss erst ein Test zeigen.

Die Auflösung des Displays ist mit 2340 x 1080 Pixel angegeben, die Pixeldichte liegt nach Angaben des Herstellers bei 397 ppi. Prognose: Bei reiner Betrachtung der Größe des Bildschirms ist davon auszugehen, dass das Honor 8X sehr gut zum Streamen von Videos und zum Ansehen von Fotos geeignet ist.

Honor unterstreicht beim Display des Honor 8X durch eine Blaulicht-Reduktion einen beständigen Augenkomfort. Diesbezüglich sei das Gerät das erste vom TÜV Rheinland zertifizierte Smartphone.

Prozessor, Speicher und Akku

Im Honor 8X ist Huaweis neuer Mittelklasse-Prozessor Kirin 710 mit acht Kernen verbaut. Der Arbeitsspeicher liegt bei einer Größe von 4 GB. Das Honor 8X ist mit einer internen Speicherkapazität von 64 GB und einer Version mit 128 GB erhältlich. Apps starteten im ersten Test schnell und flüssig.

Daneben lässt sich der Speicher per microSD-Karte um bis 400 GB erweitern. Die Akkukapazität beträgt 3750 mAh. Trotz der Größe wirkt das Honor 8X angenehm schlank. Auf der Präsentation verglich Honor die Leistung des Akkus mit einem Nonstop-Gaming-Erlebnis. Laut Herstellerangaben soll das Spiel Playerunknown's Battlegrounds 4,86 Stunden laufen.

Im August hatte Honor auf der Gamescom in Köln das Gaming-Smartphone Honor Play vorgestellt. Das Gerät hat eine 4D-Smart-Shock-Technologie integriert. Durch die Implementation von künstlicher Intelligenz entsteht so ein 4D-Spiele-Erlebnis. Vibrationen und Alarmierungen benachrichtigen den Spieler über Geschehnisse im Spiel. Über 4D-Smart-Shock verfügt auch das Honor 8X, genau wie über GPU Turbo. Das Feature soll die Gaming-Performance steigern.

Kamera mit AI und Software

Das Kamerasystem des Honor 8X verfügt über AI-Funktionen.
Das Kamerasystem des Honor 8X verfügt über AI-Funktionen.
Die Dual-Hauptkamera auf der Gehäuserückseite verfügt über eine 20-Megapixel-Linse (f/1,8-Blende) und eine 2-Megapixel-Linse. Beide sind samt Blitz-Modul untereinander angeordnet. Sowohl die Hauptkamera als auch die 16-Megapixel-Frontkamera erlauben eine Videoaufzeichnung in Full HD (1080 p).

Honor spendiert der Kamera AI-Funktionen. Die Hauptkamera soll damit in der Lage sein, 22 Kategorien mit über 500 Szenarien zu erkennen. Ein eigenes AI-Sportaufnahme-Feature soll entsprechend per künstlicher Intelligenz Bewegungen erkennen und den Bewegungsweg vorhersagen. Die Frontkamera soll acht Kategorien und mehrere Szenen erkennen können.

Die Kamera hat zudem einen Nachtaufnahmemodus, der durch AI-Technologie ermöglicht wird. Unscharfe Bereiche in Nachtaufnahmen sollen so unter einer maximalen Belichtungszeit von sechs Sekunden geschärft werden, laut Herstellerangaben auch, wenn eine wacklige Hand im Spiel ist.

Das Testgerät mit der Android-Oreo-Version 8.1.0 hatte den Sicherheitspatch mit Datierung auf den 1. September installiert. Ob es aber ein Update auf Android 9 Pie geben wird, ist nicht explizit ausgesprochen.

Schnittstellen und Sensoren

Auf der Unterseite sind Klinkenanschluss, microUSB-Anschluss und Lautsprecher zu sehen.
Auf der Unterseite sind Klinkenanschluss, microUSB-Anschluss und Lautsprecher zu sehen.
Im Honor 8X ist ein Kartenslot integriert, der es ermöglicht neben zwei Nano-SIM-Karten zusätzlich eine microSD-Karte einzulegen. Damit sind Nutzer nicht gezwungen, zwischen einer SIM-Karte und einer microSD-Karte oder zwei SIM-Karten zu entscheiden.

Auf der unteren Seite befindet sich ein 3,5 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer, das Lautsprechersystem sowie ein microUSB-Anschluss. Letzteres wird langsam Vintage, für ein Mittelklasse-Gerät ist es aber noch akzeptabel. Überraschend ist, dass das Honor 8X den aktuellen WLAN-ac-Standard in den Frequenzen 2,4 GHz und 5 GHz unterstützt. Daneben werden Bluetooth 4.2, 4G LTE und NFC unterstützt.

Rückseitig ist ein Fingerabdrucksensor platziert. Die Erreichbarkeit ist nach mehrmaligem Antippen im Rahmen des Hands-Ons bislang als in Ordnung zu bewerten.

Verbesserung der Anrufe

Künstliche Intelligenz spielt nicht nur beim Kamerasystem eine Rolle. Schwache Verbindungssignale sollen automatisch erkannt und durch AI optimiert werden. Starke Hintergrundgeräusche, hervorgerufen durch Wind oder der Geräuschkulisse in U-Bahnen, sollen erkannt und anschließend eine automatische AI-Rauschunterdrückung aktiviert werden. Befinden sich Nutzer zum Beispiel in Aufzügen, sollen Schwankungen in der Signalstärke erkannt und 4G-Verbindungen unmittelbar nach Verlassen des Aufzugs schnell wieder hergestellt werden.

Preise, Verfügbarkeit und Einschätzung

Die Dual-Kamera auf der Rückseite ist mit 20- und 2-Megapixel ausgestattet.
Die Dual-Kamera auf der Rückseite ist mit 20- und 2-Megapixel ausgestattet.
Das Honor 8X ist ab sofort in Deutschland in den Farben Blau, Schwarz und Rot erhältlich. Die Version mit 64 GB internem Speicher kostet nach unverbindlicher Preisempfehlung 249 Euro, die Version mit 128 GB kostet 279 Euro. Die Verdopplung der Speicherkapazität schlägt so nur mit 30 Euro Aufpreis zu Buche. Davon können sich andere Hersteller eine Scheibe abschneiden.

Bei Betrachtung der edlen Optik, guten Verarbeitung und der technischen Ausstattung auf dem Papier ist das Honor 8X schwer zu schlagen. Alles deutet auf ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hin. Ob das Honor 8X nach einem ausführlichen Test immer noch einen sehr guten Eindruck hinterlässt, wird sich zeigen.

Auf der IFA 2018 in Berlin hat Honor mit dem Magic 2 ein Smartphone mit Slidermechanismus für die Kamera gezeigt. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Bildschirm