High-End aus China

Honor 70 (Pro) und Pro+ mit neuer Sony-Kamera vorgestellt

Von Honor gibt es mit dem Honor 70, dem Honor 70 Pro und dem Honor 70 Pro+ bald Smart­phone-Nach­schub. Inklu­sive neuem 54-MP-Bild­wandler von Sony.

Ein Drei­erpack Premium-Smart­phones wurde in Form des Honor 70, Honor 70 Pro und Honor 70 Pro+ vorge­stellt. Es handelt sich um ein Mobil­gerät der geho­benen Mittel­klasse und zwei Mobil­geräte der Ober­klasse. Zu den Gemein­sam­keiten zählen eine 120-Hz-Bild­wie­der­hol­rate des Displays und der neue, große Kame­rasensor Sony IMX 800 (54 MP).

Während das Honor 70 vom Snap­dragon 778G+ ange­trieben wird, stecken Dimen­sity 8000 und Dimen­sity 9000 in 70 Pro respek­tive 70 Pro+. Die Preise vari­ieren zwischen umge­rechnet 378 Euro und 645 Euro.

Honor 70: Viel­ver­spre­chendes Mittel­klasse-Telefon

So sieht das Honor 70 aus So sieht das Honor 70 aus
Bild: Honor
Die eins­tige Huawei-Tochter behält ihren Halb­jah­res­zyklus für die Veröf­fent­lichung weiterer Modelle der Haupt­reihe bei. Nach dem im Juni 2021 erschie­nenen Honor 50 und dem im Dezember 2021 erschie­nenen Honor 60 folgt diesen Juni das Honor 70. Das Stan­dard­modell besitzt ein 6,67 Zoll großes OLED-Display mit 2400 mal 1080 Pixel und drei rück­sei­tige Kameras. Letzt­genannte setzen sich aus Weit­winkel (54 MP, Blende f/1.9, 1/1,49-Zoll-Sensor), Ultra­weit­winkel (50 MP, Blende f/2.2, 122 Grad) und Tiefen­sensor (2 MP, Blende f/2.4) zusammen.

Die Selfie-Knipse stemmt 32 Mega­pixel und nutzt eine Blende von f/2.4. Mono-Laut­spre­cher sind für den Ton zuständig. An Konnek­tivität bietet das Honor 70 5G, Wi-Fi 6, Blue­tooth 5.2, NFC, GPS, einen Under-Display-Finger­abdruck­sensor und USB C. Der Akku hat eine Kapa­zität von 4800 mAh und lässt sich mit 66W aufladen. Android 12 alias MagicUI 6.1 ist ohne Google-Play-Dienste vorin­stal­liert.

Honor 70 Pro und 70 Pro+: High-End-Duo

Das Honor 70 Pro Das Honor 70 Pro
Bild: Honor
Beim Honor 70 Pro lockt ein größeres (6,78 Zoll) und höher auflö­sendes (2652 mal 1200 Pixel) Display. Mit dem Dimen­sity 8000 gibt es einen Chip­satz, der mit dem Snap­dragon 888 mithalten kann. Der (ohnehin unnö­tige) Tiefen­sensor wurde über Bord geworfen und durch ein Tele­foto-Objektiv ersetzt. Dieses bringt 8 Mega­pixel, eine Blende von f/2.4, einen opti­schen Bild­sta­bili­sator und drei­fach opti­schen Zoom mit sich. Weit­winkel und Ultra­weit­winkel des Honor 70 Pro sind mit jenen des Honor 70 iden­tisch. Für Selfies steht eine 50-MP-Einheit mit 100-Grad-Blick­winkel parat.

Der Akku ist mit 4500 mAh zwar kleiner, lässt sich aber dank 100W laut Hersteller in 30 Minuten voll­ständig aufladen. Stereo-Laut­spre­cher hat das Honor 70 Pro dem Stan­dard­modell eben­falls voraus. Widmen wir uns nun dem Honor 70 Pro+. Jenes Smart­phone hat den MediaTek Dimen­sity 9000 an Bord, ein SoC, das es durchaus mit dem Snap­dragon 8 Gen 1 aufnehmen kann. Ansonsten ist das Honor 70 Pro+ baugleich mit dem Honor 70 Pro. Android 12 (MagicUI 6.1) ohne Google-Apps ist vorin­stal­liert.

Preis und Verfüg­bar­keit der Honor-70-Serie

Honor 70 Pro(+) in anderer Farbe Honor 70 Pro(+) in anderer Farbe
Bild: Honor
Umge­rechnet 378,64 Euro werden für das Honor 70 mit 256 GB Flash und 8 GB RAM fällig. Sollen es 512 GB Flash und 12 GB RAM sein, erhöht sich der Kosten­faktor auf 476,85 Euro. In der güns­tigsten Fassung (256 GB Flash, 8 GB RAM) schlägt das Honor 70 Pro mit 519,05 Euro zu Buche. Bei 256 GB Flash und 12 GB RAM berechnet der Hersteller 561,13 Euro und bei 512 GB Flash und 12 GB RAM 617,25 Euro.

Das Honor 70 Pro+ gibt es leider nur mit 256 GB Daten­platz. In Kombi­nation mit 8 GB RAM kostet es 602,95 Euro und inklu­sive 12 GB RAM 645,02 Euro. Das Honor 70 startet am 7. Juni, das Honor 70 Pro am 10. Juni und das Honor 70 Pro+ am 16. Juni in China in den Verkauf. Wann und ob die Smart­phones nach Europa kommen, ist bislang nicht bekannt. Während das Honor 50 den Weg nach Deutsch­land fand, mussten wir auf das Honor 60 verzichten.

Das Flagg­schiff Honor Magic 4 Pro kommt aber zu uns.

Mehr zum Thema Neuvorstellung