Angeschaut

Honor 6C im Kurz-Test: Mit viel Speicher gegen günstige Konkurrenz

Mit dem Honor 6C hat Honor ein neues Budget-Smartphone vorgestellt. Das Dual-SIM-Smartphone kommt in einem kompakten, leichten Metall-Gehäuse, besitzt einen Fingerabdrucksensor und viel Speicher. Wir haben den Kurz-Test gemacht und nennen mögliche Alternativen.
AAA
Teilen (11)

Neben dem Honor 8 Pro hat Honor ein weiteres Smartphone für Deutschland vorgestellt. Das Honor 6C richtet sich allerdings eher an Nutzer, die ein günstiges Smartphones haben möchten und dabei dennoch nicht auf solide Leistung verzichten wollen. Doch muss sich das 239 Euro teure Honor-Modell auch starker Konkurrenz stellen, die Smartphones zu vergleichbaren Preisen anbieten. Wir haben uns das neue Einsteiger-Smartphone von Honor im Hands-On-Test näher angesehen und zeigen mögliche Alternativen auf.

Eines fiel bereits beim ersten Ansehen auf: Das Honor 6C ist ein äußerst leichtes Smartphone. Laut Datenblatt wiegt es gerade einmal 138 Gramm bei Maßen von 143,5 mal 69,9 mal 7,6 Millimeter. Das Gehäuse besteht aus Metall, die Kanten und Ecken sind abgerundet. Dadurch liegt das Smartphone gut in der Hand. Auch die Verarbeitung kann überzeugen. Überstehende Kanten oder Lücken zwischen den verschiedenen Bauteilen konnten wir nicht entdecken.

Honor 6C
Das Display hat eine Diagonale von 5 Zoll - das Honor 6C gehört somit zu den eher kompakten Geräten der aktuellen Smartphone-Flotte. Allerdings löst der Screen nur 720 mal 1280 Pixel, also in HD auf. Die Darstellung von Bildern und Schrift ist zwar klar, beim genauen Hinsehen lassen sich allerdings kleinere Abstufungen in den Pixeln erkennen, die wir bei ähnlich großen Geräten mit Full-HD-Screen nicht finden. Dennoch ist der Bildschirm des Honor 6C keinesfalls schlecht. Er überzeugt durch stabile Blickwinkel, eine ausreichend hohe Helligkeit und eine natürliche Farbwiedergabe.
Honor 6C im Hands-On-Test
Honor 6C im Hands-On-Test

Die technischen Daten des Honor 6C

Die Verwendung eines HD-Displays hat sogar einen Vorteil: Der Strombedarf des Smartphones wird minimiert. Honor verwendet im Honor 6C einen Akku mit 3020 mAh. Dieser dürfte in dem kompakten Gerät für eine ausreichend lange Laufzeit sorgen, um bei normaler Nutzung ein bis eineinhalb Tage auszukommen.

Angetrieben wird das Honor 6C vom Snapdragon 435, der vor gut einem Jahr vorgestellt worden ist. Aufgrund seiner Fertigung im 28-Nanometer-Verfahren ist der Prozessor nicht so energieeffizient wie kompaktere Modelle, die im 16- oder 14-Nanometer-Verfahren hergestellt werden. Der Chip bietet acht Cortex-A53-Kerne, wobei ein Cluster mit bis zu 1,4 GHz und das andere mit bis zu 1,1 GHz getaktet ist. Für die Grafik ist die Adreno 505 GPU zuständig. Im ersten Test konnten wir flüssig durch Webseiten und die Homescreens scrollen. Aufwendigere Spiele kamen aber zum Teil ins Stocken - hier macht sich die geringe Taktung der Kerne und die eher für eine mittlere Grafikleistung ausgelegte Adreno 505 bemerkbar.

Was den Speicher angeht, so ist das Honor 6C für ein Modell dieser Preisklasse gut gerüstet. Das Smartphone bringt neben 3 GB Arbeitsspeicher auch 32 GB internen Speicher mit, wobei Nutzer 22,39 GB internen Speicher frei verwenden können. Der interne Speicher lässt sich mittels microSD-Karte um zusätzlich bis zu 128 GB erweitern. Alternativ kann der Speicherkarten-Slot auch als zweiter SIM-Karten-Slot genutzt werden. Das Honor 6C unterstützt Dual-SIM Standby.

Honor 6C wird in den Farben Gold, Silber und Schwarz angeboten.
Honor 6C wird in den Farben Gold, Silber und Schwarz angeboten.

Kamera und Internet

Auf der Rückseite des Honor 6C prangt eine große, rund eingefasste Linse nach dem Design-Vorbild älterer Mate-Modelle von Huawei. Die Hauptkamera macht Bilder mit bis zu 13 Megapixel und verfügt über eine f/2.2-Blende. Die gleiche Blende kommt auch in der 5-Megapixel-Frontkamera zum Einsatz. Videos nimmt das Smartphone maximal in Full HD auf.

Unter der Kamera auf der Rückseite findet sich der Fingerabdrucksensor, mit dem sich das Gerät entsperren lässt. Durch die 360-Grad-Sensor-Fläche erkennt der Sensor den Fingerabdruck aus (fast) jeder Position. Bis zu fünf Abdrücke lassen sich speichern.

Den Weg ins Internet findet das Smartphone über WLAN b/g/n, allerdings nur im 2,4-GHz-Band, sowie über GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+ und LTE Cat.4 mit maximalen Datenraten von bis zu 150 MBit/s im Downstream. Abseits vom WLAN enttäuscht auch das System: Honor liefert das Honor 6C mit Android 6 und Emui 4.1 aus. Sowohl die Android-Version als auch die Oberfläche sind mittlerweile veraltet und wurden von aktuellen Versionen abgelöst. Angaben über ein mögliches Update gibt es derzeit keine. Für die drahtlose Übertragung von Daten gibt es Bluetooth 4.1, NFC unterstützt das Honor 6C nicht. Auch auf USB C müssen Nutzer verzichten - als Anschluss dient noch ein microUSB-2.1-Port.

Kamera und Fingerabdrucksensor des Honor 6C.
Kamera und Fingerabdrucksensor des Honor 6C.

Erstes Fazit des Honor 6C

Insgesamt macht das Honor 6C im ersten Hands-On-Test einen guten Eindruck. Die Verarbeitung und die Schnelligkeit des Systems bei herkömmlichen Anwendungen und einfachen Android-Spielen konnte überzeugen. Es gibt einen Fingerabdrucksensor und die Möglichkeit des optionalen Dual-SIM-Betriebs. Der Verzicht von WLAN ac und NFC sind in dieser Preisklasse nicht ungewöhnlich. Allerdings stößt das Android-6-System sauer auf.

Mit einem Preis von 239 Euro ist das Honor 6C 40 Euro teurer als das Vorgängermodell. Das Honor 5C kam im Juni vergangenen Jahres für 199 Euro auf den Markt - mit Full-HD-Display, Fingerabdrucksensor und gleicher Android-Version, dafür aber auch nur mit 2 GB RAM und 16 GB Speicher. Konkurrenz erhält das Honor 6C, das ab dem 24. April im Handel erhältlich ist, aktuell beispielsweise vom Moto G5. Das Smartphone kostet 199 Euro und wird mit Android 7 Nougat ausgeliefert. Allerdings müssen Nutzer Abstriche beim Speicher machen der beim Moto G5 genauso ausfällt wie beim älteren Honor 5C. Leistungsmäßig besser ausgestattet ist das Honor 6X aus den eignen Reihen, das aktuell für rund 235 Euro zu haben ist. In unten stehender Tabelle können Sie alle vier genannten Modelle miteinander vergleichen:

6C Honor 6X Lenovo Moto G5
Honor 6C Honor 5C Honor 6X Lenovo Moto G5
Bildschirmdiagonale 5,0 Zoll 5,2 Zoll 5,5 Zoll 5,0 Zoll
Display-Auflösung 1 280 x 720 Pixel 1 920 x 1 080 Pixel 1 080 x 1 920 Pixel 1 080 x 1 920 Pixel
Prozessor-Typ Snapdragon 435 Kirin 650 Kirin 655 Snapdragon 430
Prozessorkerne (gesamt) 8 8 8 8
Prozessor-Takt 1,40 GHz 2,00 GHz 2,10 GHz 1,40 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 3,0 GB 2,0 GB 3,0 GB 2,0 GB
Gesamte Speichergröße 32,00 GB 16,00 GB 32,00 GB 16,00 GB
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA, HSPA, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 150,00 MBit/s 150,00 MBit/s 300,00 MBit/s 150,00 MBit/s
WLAN-Standard 802.11 b/g/n 802.11 b/g/n 802.11 b/g/n 802.11 a/b/g/n
Milliamperestunden 3 020 mAh 3 000 mAh 3 270 mAh 2 800 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein nein ja
NFC - nein ja nein
Megapixel 13,0 Megapixel 13,0 Megapixel 12,0 Megapixel 13,0 Megapixel
Länge 143,5 mm 147,1 mm 150,9 mm 144,3 mm
Breite 69,9 mm 73,8 mm 72,6 mm 73,0 mm
Dicke 7,6 mm 8,3 mm 8,2 mm 9,5 mm
Gewicht 138,0 g 156,0 g 162,0 g 144,5 g
BS-Version bei Verkaufsstart 6.0 (Marshmallow) 6.0 (Marshmallow) 6.0 (Marshmallow) 7.0 (Nougat)
DualSIM Dual-SIM-Dual-Standby ja, mit einer Sende-/Empfangseinheit ja ja
Auch erhältlich als: Honor 6X ProKIT
Stand: 25.05.2017
Teilen (11)

Mehr zum Thema Honor