Smartphone-Test

Honor 50 5G im Test: Neustart der einstigen Huawei-Tochter

Honor will es wieder wissen und präsen­tiert mit dem Modell "50 5G" ein Smart­phone der oberen Mittel­klasse mit vielen reiz­vollen Features. Wie gut das Honor 50 5G wirk­lich ist, lesen Sie im Test­bericht von teltarif.de.

Wie ausführ­lich im Hands-on zum Honor 50 5G berichtet ist das Modell eine Art Neuan­fang von Honor. Die Marke gehörte einst zu Huawei, die Abkopp­lung vom Mutter­kon­zern spielte Honor in die Hände. Während Huawei aufgrund von Handels­beschrän­kungen seitens der USA weiterhin keine Smart­phones mit Google-Diensten verkaufen darf, ist es Honor wieder möglich, Smart­phones in Europa mit Google Services anzu­bieten. Das erste Modell nach Abkopp­lung und US-Embargo ist das kürz­lich vorge­stellte Honor 50 5G. Das Honor 50 5G kann mit einem Preis von ab 529 Euro der oberen Mittel­klasse zuge­ordnet werden.

Nun haben wir das Honor 50 5G ins Test­labor von teltarif.de geschickt und ausgie­bige Prüfungen von Display, Kamera und Co. vorge­nommen. Am Ende verglei­chen wir die Ergeb­nisse auch mit dem Huawei nova 9, ein Modell, das dem Honor 50 5G sehr ähnlich ist. Alle Daten zu den Geräten können Sie dem jewei­ligen Daten­blatt entnehmen.

Honor 50 5G im Test

Das Honor 50 5G wiegt 175 Gramm und ist dabei vergleichsweise leicht Das Honor 50 5G wiegt 175 Gramm und ist dabei vergleichsweise leicht
Bild: teltarif.de

Honor 50 5G

Die Display-Diago­nale liegt bei 6,57 Zoll. Honor bringt hier ein beson­deres Feature in ein vergleichs­weise güns­tigeres Modell: abge­run­dete Display­seiten. Ein Curved-Design ist in der Regel nur bei deut­lich teureren Geräten zu finden. Es bleibt Geschmack­sache, für uns ist das aber ein Plus­punkt.

Die Displayhel­lig­keit könnte insge­samt etwas höher ausfallen. Im Test ermit­telten wir einen Hellig­keits­wert von 505 cd/m². Für die Klasse des Honor 50 5G geht das aber in Ordnung. High-End-Modelle von Samsung und Apple schaffen teil­weise deut­lich mehr, wie wir in unserer Besten­liste zusam­men­fassen.

Aus unter­schied­lichen Blick­win­keln ist die Anzeige recht stabil, wie die nach­fol­gende Montage verschie­dener Ansichten zeigt. Auch in geneigter Posi­tion lässt sich der Groß­teil des Display­inhalts noch gut erkennen. Die Blickwinkelstabilität des Displays Die Blickwinkelstabilität des Displays
Bild: teltarif.de
Das Display des Honor 50 5G unter­stützt Bild­wie­der­hol­raten bis zu 120 Hz. Das ist beinahe nichts Beson­deres mehr, weil es viele Hersteller machen, auch bei güns­tigeren Smart­phone-Modellen. Die Anzeige wird für das Auge "flüs­siger", Bewe­gungen auf dem Display, wie beim Swypen werden "weicher".

Die höheren Bild­wie­der­hol­raten brau­chen in der Regel mehr Strom. Wer auf das Feature verzichten kann, regu­liert manuell auf 60 Hz herunter oder wählt mit "Dyna­misch" einen Kompro­miss, der je nach Anwen­dung bis zu 120 Hz ermög­licht. Man sollte alle Möglich­keiten auspro­bieren.

Honor 50 5G: Akku und Perfor­mance

Der Akku des Honor 50 5G ist mit 4300 mAh Stan­dard, er kann mit 66 W wieder aufge­laden werden. Die hohe Ausgangs­leis­tung macht sich in jedem Fall in der Praxis bemerkbar. Der Nutzer muss nur eine über­schau­bare Zeit warten, bis genü­gend Akku­leis­tung vorhanden ist. Der Hersteller spricht von 70 Prozent Akku in 20 Minuten. Schnelles Laden kann sich lohnen, wenn man unter­wegs ist oder nicht viel Zeit hat, das Handy wieder aufzu­laden. Das Honor 50 5G hat ein 6,57-Zoll-Display Das Honor 50 5G hat ein 6,57-Zoll-Display
Bild: teltarif.de
Wir können dem Honor 50 5G ein gutes Ener­gie­manage­ment beschei­nigen. In unserem Akku­test ermit­telten wir ein Durch­hal­tever­mögen von 11:23 Stunden. Dabei hatten wir die Display­ein­stel­lung auf "Dyna­misch" gestellt. Bild­wie­der­hol­raten werden bis zu 120 Hz je nach Anwen­dung einge­stellt. Im Vergleich mit einer dauer­haften hohen Bild­schirm­ak­tua­lisie­rungs­rate soll das den Akku schonen. Die Akku­leis­tung des Honor 50 5G in dieser Einstel­lung ist auf einem guten Niveau.

Honor hat sich für den Snap­dragon 778G 5G entschieden. Der Prozessor bietet ein gutes Leis­tungs­niveau. Im von uns durch­geführten AnTuTu-Bench­mark ist der Gesamt­score vergleichbar mit dem Snap­dragon 865, beispiels­weise im Oppo Find X2 Pro.

Das Honor 50 5G ist allen Smart­phone-Stan­dards gewachsen und muss sich nicht verste­cken.

Honor 50 5G: Tele­fonie, Laut­spre­cher und Mobil­funk

Schicke Rückseite, die Displayseiten sind gebogen Schicke Rückseite, die Displayseiten sind gebogen
Bild: teltarif.de
Das Tele­fonat, das wir zum Test geführt hatten, war unauf­fällig, die Tele­fonie­qua­litäten lassen nicht viel Kritik zu. Der Output war zwar etwas höhen­betont, das ist aber nicht negativ zu bewerten. VoLTE und Wifi Calling werden unter­stützt. Auch die Tele­fonie über den Laut­spre­cher machte im Test einen guten Eindruck.

Einen Stereo­laut­spre­cher gibt es nicht, dafür macht der Mono­laut­spre­cher einen guten Job. Auf voller Laut­stärke (Coun­try­song über YouTube) produ­zierte der Laut­spre­cher keine unan­genehmen Höhen. Die Bass­leis­tung geht in Ordnung.

5G-Unter­stüt­zung ist beim Honor 50 5G Stan­dard. Dynamic Spec­trum Sharing (DSS) bezeichnet eine Netz­kon­figu­ration, die die gleich­zei­tige Verwen­dung von 4G/5G ermög­licht. Das ist für den durch­schnitt­lichen Nutzer auch erstmal wich­tiger als mit dem Smart­phone an Hotspots Gigabit-Geschwin­dig­keiten errei­chen zu können.

Mit dem Honor 50 5G konnten wir uns in Redak­tions­nähe mit dem 5G-DSS-Netz der Deut­schen Telekom verbinden. Mit der Speed-Test-App von Ookla ermit­telten wir in einem Test­fall Über­tra­gungs­raten von 226 MBit/s im Down­load und 51,1 MBit/s im Upload. Anschlie­ßend schal­teten wir im Shortcut-Menü der Benut­zer­ober­fläche die Option, dass sich das Smart­phone mit 5G-Netzen verbindet, aus. An der glei­chen Posi­tion wurden im LTE-Netz (Advanced) der Deut­schen Telekom in einem Test­fall Über­tra­gungs­raten von 272 MBit/s im Down­load und 82,3 MBit/s ermit­telt.

Wir schal­teten die Telekom-SIM ab und akti­vierten die mobilen Daten einer Voda­fone-SIM. Im LTE-Netz (Advanced) wurden an der glei­chen Posi­tion in einem Test­fall 147 MBit/s im Down­load und 32,1 MBit/s im Upload ermit­telt. Einen Speicherkarten-Slot gibt es nicht Einen Speicherkarten-Slot gibt es nicht
Bild: teltarif.de
In Redak­tions­nähe konnten wir uns in früheren Tests auch in das 5G-DSS-Netz von Voda­fone einbu­chen. Leider war es uns zum Test­zeit­punkt nicht möglich, die 5G-Option in der Voda­fone-App zu buchen, weshalb hier noch Vergleichs­werte fehlen.

Sowohl die Telekom-SIM als auch die Voda­fone-SIM haben wir in das Huawei nova 9 einge­legt. Hier sind nur Tests in den jewei­ligen LTE-Netzen möglich, weil das nova 9 keine 5G-Unter­stüt­zung bietet. Einen Google-Play-Store gibt es aufgrund der fehlenden Google-Dienste beim Huawei nova 9 nicht, "Speed­test by Ookla" ist aber auch in der AppGallery - Huaweis eigenem App Store - vertreten, weshalb wir die App dort problemlos herun­ter­laden und nutzen konnten.

In einem Test­fall wurden im LTE-Netz (Advanced) der Deut­schen Telekom Über­tra­gungs­raten im Down­load von 271 MBit/s und 28,4 MBit/s im Upload ermit­telt. Im LTE-Netz (Voda­fone) an der glei­chen Posi­tion waren es in einem Test­fall 84,0 MBit/s im Down­load und 31,3 MBit/s im Upload.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns mit der Kamera und verglei­chen das Honor 50 5G mit dem Huawei nova 9 in weiteren Punkten. Am Ende lesen Sie ein Fazit.

1 2

Weitere Handytests bei teltarif.de