Mit Video

Honor 20 Pro im Test: Budget-Flaggschiff mit Quadro-Kamera

Kurz­zeitig war unklar, ob es das Honor 20 Pro über­haupt zu uns schafft - zu unsi­cher war (und ist) die Situa­tion rund um den Handels­krieg zwischen den USA und China. Mitt­lerweile ist das Smart­phone mit Vier­fach-Kamera aber bei uns ange­kommen. Wir haben es getestet.
AAA
Teilen

Ende Mai schauten wir uns das Honor 20 Pro auf einem Event in London an. Das war gerade zu der Zeit, als es im Handels­krieg China-USA konkret wurde und es nicht klar war, ob der Mutter­konzern Huawei weiter Googles Android nutzen darf. Prompt stand es dann auch in den Sternen, wann und ob das Honor 20 und das Honor 20 Pro über­haupt erscheinen werden.

Mitt­lerweile hat es das Gerät zu uns geschafft. Die Lage hat sich mitt­lerweile etwas entspannt und Huawei/Honor hat kürz­lich eine neue Gnaden­frist erhalten. Der Hersteller verspricht, dass die Geräte aufgrund des Handels­krieges nicht darunter leiden. Regel­mäßige Updates und auch die Funk­tiona­lität von Android sollen gewähr­leistet sein. So kommt auch das Honor 20 Pro mit Android Pie. Wir haben das optisch an das iPhone 8 erin­nernde Smart­phones in unser Test­labor geschickt und geguckt, was raus­kommt.

Zum Test lag uns das Honor 20 Pro in der Farbe Phantom Black mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB interner Spei­cher­kapa­zität vor. Phantom Blue ist eine weitere erhält­liche Farb­vari­ante. Nach unver­bind­licher Preis­empfeh­lung kostet das Gerät 599,90 Euro. Mitt­lerweile ist der Preis bereits auf rund 550 Euro gefallen.

Erster Eindruck: Optik und Haptik

Android Pie ist vorinstalliert
Android Pie ist vorinstalliert
Wie eingangs erwähnt, erin­nert das Honor 20 Pro optisch an das Gehäuse-Design des iPhone 8. Insge­samt liegt das Smart­phone mit den Abmes­sungen 154,6 mm x 74,0 mm x 8,4 mm sehr gut in der Hand. Das Gewicht von 182 Gramm fällt nicht weiter unan­genehm auf. Der Finger­abdruck­sensor, der zugleich auch der Home­button ist, ist seit­lich plat­ziert, sodass er mit dem Daumen der rechten Hand gut zu errei­chen ist. Direkt darüber befindet sich die Laut­stär­kewippe, die mit einem Posi­tions­wechsel des Daumens eben­falls gut bedienbar ist. Aufgrund der recht präsenten Kamera-Ausstül­pung auf der Gehäu­serück­seite wippt das Honor 20 Pro auf einer ebenen Fläche liegend ganz schön hin und her, wenn es in dieser Posi­tion bedient wird. Abhilfe kann nur ein Case schaffen.

Neben dem Finger­abdruck­sensor steht dem Nutzer mit Face Scan eine weitere Entsperr­methode zur Verfü­gung. An der Funk­tions­weise haben wir nichts zu bean­standen.

Display

Die Blickwinkelstabilität des Honor-Displays
Die Blickwinkelstabilität des Honor-Displays
Das Display misst eine Diago­nale von 6,26 Zoll. Die Display­ränder sind an allen Seiten ange­nehm schmal. Wie auch schon im Honor View 20 inte­griert der Hersteller die Selfie­kamera als kleines Loch in die linke Display­ecke. Die von uns gemes­sene Display­hellig­keit von 376 cd/m² könnte aller­dings heller sein. Hier wird die Ables­barkeit des Panels bei direkter Sonnen­einstrah­lung schon schwierig.

Insge­samt macht das Display aber einen guten Eindruck und ist Phablet-typisch für passende Anwen­dungen wie Strea­ming und Co. gut geeignet.

Perfor­mance

Was die Leis­tung des Kirin-980-Prozes­sors angeht, gibt es nichts auszu­setzen. Die CPU leistet in Zusam­menar­beit mit 8 GB Arbeits­spei­cher sehr gute Arbeit und erreichte unter anderem in unserem Brow­sertest einen Wert von 199. Damit schneidet das Honor 20 Pro beispiels­weise besser ab als Samsungs aktu­elle Busi­ness-Ober­klasse Galaxy Note 10 und Note 10+.

Kartenslot mit Platz für zwei Nano-SIM-Karten
Kartenslot mit Platz für zwei Nano-SIM-Karten
Der interne Spei­cher liegt bei 256 GB. Platz im Karten­slot ist aller­dings nur für die Paral­lelnut­zung zweier Nano-SIM-Karten. Eine zusätz­liche Spei­cher­karte zur Erwei­terung der Kapa­zität lässt sich nicht einlegen.

Tele­fonie und Sound

USB-C-Anschluss und Lautsprecher-(Kugel-)Grill
USB-C-Anschluss und Lautsprecher-(Kugel-)Grill
Die Klang­qualität bei Tele­fonaten war im Test absolut in Ordnung. Wir konnten unseren Gesprächs­partner gut verstehen, dasselbe behaup­tete er auch von uns. Auch über das Laut­spre­cher­system lässt sich bei der Tele­fonie nicht viel Nega­tives sagen.

Honor 20 Pro im Video:

Auf der Gehäu­seun­terseite verfügt das Honor 20 Pro über einen Mono­laut­spre­cher, der zwar eine gute Gesamt­laut­stärke für sich bean­spru­chen kann, der Musik­genuss in den höheren Regionen kann jedoch schnell uner­träg­lich werden. Zudem fehlt etwas die Bass­leis­tung. Je nied­riger die Laut­stärke gewippt wird, desto besser ist der Klang, was unterm Strich bedeutet: Für ein biss­chen Radio­sound im Hinter­grund reicht es.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns mit dem Kame­rasystem. Außerdem lesen Sie das Fazit.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Handytests bei teltarif.de