Ehrenhafte Handys

Honor 20 Lite Vorbestellung, Honor 20 Pro mit Quad-Cam

Wer ein neues Smartphone für unter 280 Euro sucht, wird beim Honor 20 Lite fündig. Deutlich teurer wird das Honor 20 Pro, das aber mit einer besonderen Kamera aufwartet.
AAA
Teilen (3)

Am 21. Mai wird die Honor-20-Smart­phone-Serie offi­ziell vorge­stellt, aber bereits jetzt kann das Honor 20 Lite vorbe­stellt werden. Das Mittel­klas­se­mo­dell bietet zum humanen Preis von 279 Euro unter anderem eine rück­sei­tige Triple-Kamera, eine 32 Mega­pixel starke Selfie-Optik und 128 GB Spei­cher. Eine geho­bene Ausstat­tung für Hobby-Foto­grafen findet sich schließ­lich im Honor 20 Pro wieder. Die Kamera-Spezi­fi­ka­tionen des Ober­klasse-Handys sickerten jetzt durch. Gleich vier Knipsen sorgen für Flexi­bi­lität, ein Novum ist die dedi­zierte Optik für Makro­auf­nahmen.

Das Honor 20 Lite ist bald in Deutschland verfügbar
Das Honor 20 Lite ist bald in Deutschland verfügbar

Honor 20 Lite ist auf dem Weg nach Deutsch­land

Datenblätter

Der güns­tigste Spross der neuen Smart­phone-Reihe dürfte zeitnah zur Ankün­di­gung seiner großen Geschwister im Handel verfügbar sein. Media Markt und Saturn gehen von einer Liefer­bar­keit des Honor 20 Lite zwischen neun und zehn Werk­tagen aus. Beim Preis sind sich die Händler relativ einig. So möchte Media Markt 279 Euro und Saturn 279,90 Euro für das Honor 20 Lite haben. Auf tech­ni­scher Ebene handelt es sich bei diesem Mobil­gerät um eine leicht modi­fi­zierte Fassung des Huawei P Smart+ 2019. Es gibt ledig­lich mehr RAM (4 GB anstatt 3 GB), eine von 8 auf 32 Mega­pixel aufge­stockte Selfie-Knipse und eine von 16 auf 8 Mega­pixel redu­zierte Ultra­weit­winkel-Kamera. Das 6,21 Zoll große Display, der Chip­satz Kirin 710 und der 3400 mAh umfas­sende Akku sind iden­tisch.

Honor 20 Pro hat die Kraft der vier Kameras

Die Kamera-Ausstattung des Honor 20 Pro
Die Kamera-Ausstattung des Honor 20 Pro
Quad-Kamera-Smart­phones sind eigent­lich keine Über­ra­schung mehr, beim Honor 20 Pro ist die Sach­lage dann aber doch etwas anders. Die Leak-Platt­form Slash­leaks hat nämlich Infor­ma­tionen über die Foto­grafie-Eigen­schaften des nahenden Flagg­schiffs parat. Die meiste Arbeit leistet die 48-Mega­pixel-Haupt­ka­mera mit Sony-IMX-586-Sensor (1/2 Zoll), opti­schem Bild­sta­bi­li­sator und licht­starker f/1.4-Blende. Über ihr ist eine 16-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Kamera (117 Grad, Blende f/2.2) posi­tio­niert.
Weitere Details über die Kamera des Honor 20 Pro
Weitere Details über die Kamera des Honor 20 Pro
Darunter sorgt eine 8-Mega­pixel-Tele-Einheit für eine Brenn­wei­ten­ver­län­ge­rung um den Faktor drei (im Vergleich zur Haupt­ka­mera). Auch diese Optik ist mecha­nisch stabi­li­siert, die Blen­den­öff­nung beträgt f/2.4. Das inter­es­san­teste - da unge­wohnte - Objektiv ist das Makro-Exem­plar. Ein spezi­elles Modul, das kleine Objekte fast format­fül­lend ablichtet. Mit 2 Mega­pixel und Blende f/2.4 ist diese Kamera aber weder hoch­auf­lö­send, noch beson­ders licht­emp­find­lich. Mit dem Laser-Auto­fokus des Honor 20 Pro soll eine akku­ra­tere und schnel­lere Scharf­stel­lung möglich sein.
Teilen (3)

Mehr zum Thema Quad-Kamera