Ehrenhafte Handys

Honor 20 Lite Vorbestellung, Honor 20 Pro mit Quad-Cam

Wer ein neues Smart­phone für unter 280 Euro sucht, wird beim Honor 20 Lite fündig. Deut­lich teurer wird das Honor 20 Pro, das aber mit einer beson­deren Kamera aufwartet.

Am 21. Mai wird die Honor-20-Smart­phone-Serie offi­ziell vorge­stellt, aber bereits jetzt kann das Honor 20 Lite vorbe­stellt werden. Das Mittel­klas­se­mo­dell bietet zum humanen Preis von 279 Euro unter anderem eine rück­sei­tige Triple-Kamera, eine 32 Mega­pixel starke Selfie-Optik und 128 GB Spei­cher. Eine geho­bene Ausstat­tung für Hobby-Foto­grafen findet sich schließ­lich im Honor 20 Pro wieder. Die Kamera-Spezi­fi­ka­tionen des Ober­klasse-Handys sickerten jetzt durch. Gleich vier Knipsen sorgen für Flexi­bi­lität, ein Novum ist die dedi­zierte Optik für Makro­auf­nahmen. Das Honor 20 Lite ist bald in Deutschland verfügbar Das Honor 20 Lite ist bald in Deutschland verfügbar
Saturn / Honor

Honor 20 Lite ist auf dem Weg nach Deutsch­land

Honor 20 Lite

Der güns­tigste Spross der neuen Smart­phone-Reihe dürfte zeitnah zur Ankün­di­gung seiner großen Geschwister im Handel verfügbar sein. Media Markt und Saturn gehen von einer Liefer­bar­keit des Honor 20 Lite zwischen neun und zehn Werk­tagen aus. Beim Preis sind sich die Händler relativ einig. So möchte Media Markt 279 Euro und Saturn 279,90 Euro für das Honor 20 Lite haben. Auf tech­ni­scher Ebene handelt es sich bei diesem Mobil­gerät um eine leicht modi­fi­zierte Fassung des Huawei P Smart+ 2019. Es gibt ledig­lich mehr RAM (4 GB anstatt 3 GB), eine von 8 auf 32 Mega­pixel aufge­stockte Selfie-Knipse und eine von 16 auf 8 Mega­pixel redu­zierte Ultra­weit­winkel-Kamera. Das 6,21 Zoll große Display, der Chip­satz Kirin 710 und der 3400 mAh umfas­sende Akku sind iden­tisch.

Honor 20 Pro hat die Kraft der vier Kameras

Die Kamera-Ausstattung des Honor 20 Pro Die Kamera-Ausstattung des Honor 20 Pro
Slashleaks / Sandy
Quad-Kamera-Smart­phones sind eigent­lich keine Über­ra­schung mehr, beim Honor 20 Pro ist die Sach­lage dann aber doch etwas anders. Die Leak-Platt­form Slash­leaks hat nämlich Infor­ma­tionen über die Foto­grafie-Eigen­schaften des nahenden Flagg­schiffs parat. Die meiste Arbeit leistet die 48-Mega­pixel-Haupt­ka­mera mit Sony-IMX-586-Sensor (1/2 Zoll), opti­schem Bild­sta­bi­li­sator und licht­starker f/1.4-Blende. Über ihr ist eine 16-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Kamera (117 Grad, Blende f/2.2) posi­tio­niert. Weitere Details über die Kamera des Honor 20 Pro Weitere Details über die Kamera des Honor 20 Pro
Slashleaks / Sandy
Darunter sorgt eine 8-Mega­pixel-Tele-Einheit für eine Brenn­wei­ten­ver­län­ge­rung um den Faktor drei (im Vergleich zur Haupt­ka­mera). Auch diese Optik ist mecha­nisch stabi­li­siert, die Blen­den­öff­nung beträgt f/2.4. Das inter­es­san­teste - da unge­wohnte - Objektiv ist das Makro-Exem­plar. Ein spezi­elles Modul, das kleine Objekte fast format­fül­lend ablichtet. Mit 2 Mega­pixel und Blende f/2.4 ist diese Kamera aber weder hoch­auf­lö­send, noch beson­ders licht­emp­find­lich. Mit dem Laser-Auto­fokus des Honor 20 Pro soll eine akku­ra­tere und schnel­lere Scharf­stel­lung möglich sein.

Mehr zum Thema Quad-Kamera