Vierlinge

Offiziell: Honor 20 (Pro) mit AI-Quad-Kamera vorgestellt

Der Smart­phone-Hersteller Honor hat heute in London mit dem Honor 20 und dem Honor 20 Pro zwei neue Premium-Modelle vorge­stellt. Beide Vari­anten verfügen über eine Quad-Kamera.
Aus London berichtet
AAA
Teilen (23)

Huaweis Spröss­ling Honor hat heute in der engli­schen Haupt­stadt zwei neue Smart­phone-Modelle der Öffent­lich­keit präsen­tiert. Das Honor 20 und das Honor 20 Pro verfügen beide über eine Quad-Kamera. Vergleicht man beide Modelle mitein­ander, fällt auf, dass die Unter­schiede auf den ersten Blick gar nicht mal so groß sind. Bei anderen Herstel­lern, die zwei Geräte gleich­zeitig laun­chen, sind die Unter­schiede oft deut­lich größer. Ein Beispiel dafür ist der Vergleich zwischen dem OnePlus 7 und dem OnePlus 7 Pro. Hier ist das Pro-Modell nicht ein Upgrade, sondern spricht mit diffe­renzierten Specs eine andere (Design-)Sprache.

Honor hatte bereits mit der Präsen­tation des Honor View 20 die Ansage gemacht, dass sie von nun an im Ober­klasse-Segment mitmi­schen wollen. Und mit dem View-20- Modell hat das Unter­nehmen bewiesen, dass es auch das Zeug dazu hat.

Wir konnten das Event in London live mitver­folgen und einen ersten Eindruck vom Honor 20 (Pro) gewinnen.

Honor 20

Honor 20 und Honor 20 Pro
Honor 20 und Honor 20 Pro
Das Honor 20 schafft es auf eine Screen-to-Body-Ratio von 91,7 Prozent. Im Zeit­alter der neuen Rand­losig­keit ist das ein sehr guter Wert. Erreicht wird das unter anderem durch die Inte­gration der Front­kamera in das Display. Dabei orien­tiert sich der Hersteller an der Punch-Hole-Lösung, auf die er bereits im Honor View 20 gesetzt hat. Dort befindet sich die Selfie­kamera auch in der linken oberen Ecke. Bei der Präsen­tation des Honor View 20 betonte das Unter­nehmen selbst­bewusst, dass das View 20 das Premium-Smart­phone 2019 sein wird, an dem sich alle anderen Smart­phones messen müssen. Die eigenen Modelle haben es ja schon mal geschafft.

Datenblätter
Das Phablet-Display kommt auf eine Diago­nale von 6,26 Zoll und löst in 2340 x 1080 Pixel auf. Die Pixel­dichte liegt laut Herstel­leran­gaben bei 412 ppi. Die Maße betragen 154,25 mm x 73,97 mm 7,87 mm. Die Akku­kapa­zität fasst 3750 mAh. Möglich ist das Aufladen des Strom­spei­chers mit der SuperCharge-Tech­nologie mit einer Leis­tung von 22,5 Watt. Die soll einen Lade­stand von 50 Prozent in 30 Minuten ermög­lichen. Mit einem ange­gebenen Gewicht von 174 Gramm dürfte das Honor 20 ange­nehm in der Hand liegen

Farbvariante des Honor 20 Pro
Farbvariante des Honor 20 Pro
Huaweis aktu­eller Kirin-Prozessor mit der Modell­bezeich­nung "980" findet unter anderem nicht nur im Huawei P30 Pro bereits Verwen­dung, sondern kommt auch in der neuen 20er-Serie zum Einsatz. Support bekommt der Prozessor von 6 GB Arbeits­spei­cher. Die interne Spei­cher­kapa­zität beträgt 128 GB. Die Spei­cher­kapa­zität lässt sich aller­dings nicht per zusätz­lichem Spei­cher­medium erwei­tern.

Einen in das Display inte­grierten Finger­abdruck­sensor gibt es nicht. Das Modul zur Entsper­rung des Screens befindet sich an der Gehäus­eseite.

Honor 20 Pro

Blendenvergleich
Blendenvergleich
Das Pro-Modell hat zunächst mal die gleiche Bild­schirm­diago­nale, wodurch es - mit selbiger Umset­zung der Selfie­kamera in das Display - auf das gleiche Bild­schirm-zu-Gehäuse-Verhältnis (Screen-to-Body-Ratio) kommt. Im Unter­schied zum regu­lären Honor 20 wird dem Honor 20 Pro durch ein "3D gewölbtes Glas" eine anders designte Gehäu­serück­seite beschert. Die Maße sind mit 154,6 mm x 73,97 mm x 8,44 mm ein klein wenig größer.

Der Prozessor-Chip ist gleich. Käufer des Pro-Modells erhalten aber eine größere Spei­cher­frei­zügig­keit. So stehen nicht nur 8 GB RAM zur Verfü­gung, sondern auch 256 GB interne Spei­cher­kapa­zität.

Größer ist mit 4000 mAh auch die Akku­kapa­zität. Die Technik für schnel­leres Aufladen nutzt auch für den Akku des Pro-Modells eine Leis­tung von 22,5 Watt. Der größere Akku erhöht auch das Gewicht. Das ist mit 182 Gramm im Gegen­satz zum Honor 20 nicht weiter erwäh­nens­wert.

Honor 20 (Pro): AI-Quad-Kamera

Quadkamerasystem des Pro-Modells
Quadkamerasystem des Pro-Modells
Im ersten Moment könnte man meinen, dass es sich bei beiden Modellen um das gleiche 48-Mega­pixel-AI-Quad­kamera-System handelt. Beim Blick auf die Details ergeben sich jedoch ein paar Unter­schiede. Das Haupt-Kame­rasystem des Honor 20 nutzt einen Sony-IMX586-Sensor mit 48 Mega­pixeln (Blende: f/1.8). Daneben gibt es eine 16-Mega­pixel-Super­weit­winkel­kamera (Blende f/2.2), die einen Aufnahme-Radius von 117 Grad ermög­licht. Eine 2-Mega­pixel-Tiefen­assis­tenz­kamera (Blende f/2.4) ermög­licht einen Bokeh-Effekt und eine 2-Mega­pixel-Makro­kamera (Blende f/2.4) offe­riert die Option, das Smart­phone auch für sehr nahe Objekte (Makro­foto­grafie) zu verwenden. Die Front­kamera bietet 32 Mega­pixel (Blende f/2.0). Neben einem Ultra-Clarity-Modus, der auch schon im View 20 zum Einsatz kommt und für eine detail­lierte Darstel­lung auch aus Entfer­nungen sorgen soll, setzt Honor auf eine AI-basierte Bild­stabi­lisie­rung und inte­griert einen AIS Super Night Mode für Momente, in denen die Licht­verhält­nisse nicht optimal sind.

Die beiden Kamerasysteme im Vergleich
Die beiden Kamerasysteme im Vergleich
Auch beim Pro-Modell gibt es die 48 Mega­pixel-Haupt­kamera mit Sony-Sensor. Die Blende mit f/1.4 ist beim Honor 20 Pro aber in der Lage, mehr Licht aufzu­nehmen, wodurch die Aufnahme auch bei Dunkel­heit "heller" werden kann. Über die künst­lich gesteu­erte Bild­stabi­lisie­rung hinaus verfügt das Pro-Modell auch über eine opti­sche sowie eine elek­troni­sche Bild­stabi­lisie­rung.

Die Super­weit­winkel- und die Makro­kamera sind gleich. Statt des Tiefen­sensors beim Honor 20 verfügt das Honor 20 Pro über eine 8-Mega­pixel-Tele­kamera (Blende f/2.4). Dieses System ermög­licht einen drei­fach opti­schen sowie einen fünf­fach Hybrid-Zoom und einen 30-fach digi­talen Zoom. Unter­stützt wird die Zoom­funk­tion durch eine opti­sche Bild­stabi­lisie­rung. Die Selfie­kamera gleicht beim Pro-Modell der der regu­lären Vari­ante.

Virtu­eller Sound und neues Kühl­system

Honor betont bei der neuen 20er-Serie die Gaming- bezie­hungs­weise Multi­media-Quali­täten. Die Soft­ware­lösung GPU Turbo 3.0 haben beide Modelle an Bord. Das soll vor allem beim Zocken mit dem Smart­phone für einen Perfor­mance-Boost sorgen.

Kamerasystem des Honor 20 Pro
Kamerasystem des Honor 20 Pro
Ein virtu­eller 9.1-Surround-Sound ist eine neu vorge­stellte Technik, die ein immer­sives Soun­der­lebnis per Headset ermög­lichen soll. Der Klang soll dabei laut Herstel­leran­gaben "satt" und "umhül­lend" sein. Allge­mein basiert das Sound­system auf dem Prinzip der Schall­über­tragung und der Trom­melfell­vibra­tion. Der Hersteller verspricht ein kino­artiges Soun­der­lebnis für unter­wegs.

Nur das Honor 20 Pro verfügt über die "Graphene Cooling Sheet Tech­nology". Das Kühl­system soll dafür sorgen, dass die produ­zierte Wärme so ableiten kann, dass durch eine redu­zierte Betriebs­tempe­ratur eine stabile CPU-Leis­tung gewähr­leistet wird.

Sicher­heits-Updates

Huawei ist gerade in den Schlag­zeilen, weil Google dem Konzern die Android-Lizenz und den Zugang zum Google Play Store entzogen hat. Gestern hat der Smart­phone-Hersteller und Netz­werk­ausrüster Stel­lung zu der Nach­rich­tenwelle genommen und beteuert, erhält­liche Smart­phones und Tablets so weit wie möglich unter­stützen zu wollen.

Das war auch im Rahmen der Pres­sekon­ferenz in London ein großes Thema, der Hersteller hielt sich aber mit anderen Infor­mationen außer den bereits bekannt gege­benen aus der offi­ziellen Pres­semit­teilung zurück.

Preise und Verfüg­barkeit

Neue Honor-20-Serie auf einen Blick
Neue Honor-20-Serie auf einen Blick
Das Honor 20 wird es in den Farben Midnight Black und Sapp­hire Blue in der Spei­cher­kombi­nation 6 GB/128 GB zu einer unver­bind­lichen Preis­empfeh­lung von 499 Euro geben. Das Honor 20 Pro mit 8 GB/256 GB wird 599 Euro kosten. Das Smart­phone wird es in den Farb­vari­anten Phantom Black und Phantom Blue geben. Diese sind in Koope­ration mit dem Mode­unter­nehmen Moschino entstanden - so wie auch schon beim Honor View 20.

Beide Modelle sollen bald erhält­lich sein. Weitere Infor­mationen zum Termin des Verkaufs­starts gibt es bislang noch nicht.

Teilen (23)

Mehr zum Thema Neuvorstellung