Ausprobiert

Honor 10: Highend-Mittelklasse-Smartphone im Test

Seit Ende April wird das Honor 10 verkauft. Wir haben das aktuelle Smartphone-Flaggschiff des Huawei-Ablegers einem Test unterzogen und berichten über die dabei gemachten Erfahrungen.

Ende April hat der Huawei-Ableger Honor sein neues Smartphone-Flaggschiff vorgestellt. Das Honor 10, so die Bezeichnung des Boliden, wurde unmittelbar nach der Präsentation auf den Markt gebracht. So hatten wir nun auch schon einige Wochen Zeit, um den Boliden einem ausführlichen Test zu unterziehen.

Honor will bei seinem neuen Smartphone-Spitzenmodell zum einen mit dem Design punkten, zum anderen aber auch zeigen, dass hochwertige Geräte keinesfalls 800 Euro und mehr kosten müssen. Mitbewerber wie Apple und Samsung, aber auch Huawei, haben in den vergangenen Jahren immer wieder an der Preisspirale gedreht. Die aktuellen Spitzenmodelle kosten mittlerweile mehr als 1000 Euro.

Verkaufspreise ab 399,90 Euro

Honor 10 im Test Honor 10 im Test
Bild: teltarif.de / Steffen Kötterheinrich
Das Honor 10 ist dagegen auch für Interessenten erschwinglich, die sich kein so teures Handy leisten können oder möchten. So ist die Geräte-Version mit 64 GB internem Speicherplatz für 399,90 Euro erhältlich, während das Modell mit 128 GB Speicherkapazität zum Preis von 449,90 Euro verkauft wird.

Abseits des Speicherplatzes sind die beiden Versionen des Honor 10 identisch. Interessenten sollen gut überlegen, ob sie die 50 Euro Aufpreis für die 128-GB-Version investieren. Eine Erweiterung des internen Speichers mit microSD-Karten ist nämlich nicht vorgesehen und im Laufe der Zeit sammeln sich eben doch immer mehr Apps, Fotos und Videos an, die dazu beitragen können, dass die interne Kapazität knapp wird. USB-C- und Klinkenbuchse auf der Unterseite USB-C- und Klinkenbuchse auf der Unterseite
Bild: teltarif.de / Steffen Kötterheinrich

Edles Design erinnert an Huawei-P20-Serie

Honor 10

Das Design des Honor 10 ist sehr edel und erinnert an die P20-Reihe der "Muttermarke" Huawei. Das Smartphone lieht gut in der Hand, die Rückseite ist aber etwas rutschig, sodass es passieren kann, dass einem das Gerät schon bei einer kleinen Unachtsamkeit herunterfällt. Es empfiehlt sich, eine Schutzhülle zu verwenden, die nicht nur das Gehäuse vor Beschädigungen schützt, sondern auch dafür sorgt, dass die Oberfläche nicht mehr so glatt ist.

Das neue Honor-Handy ist 149,6 mal 71,2 mal 7,7 Millimeter groß und 153 Gramm schwer. Es hat mit Android 8.1 (Oreo) die aktuelle offizielle Version des von Google initiierten Betriebssystems an Bord. Dazu kommt die im Vergleich zu anderen Herstellern etwas eigenwillige EMUI-Oberfläche, ebenfalls in der Version 8.1. Standardmäßig ist der App Drawer abgeschaltet. Dieser lässt sich in den Einstellungen aber auf Wunsch aktivieren.

Display mit Notch wie beim iPhone X

Honor hat ein 5,8 Zoll großes Display verbaut. Damit ähnelt der Bolide dem Apple iPhone X von der Größe und vom Formfaktor her. Der Hersteller belässt es bei Full-HD-Auflösung (2280 mal 1080 Pixel, 432 ppi), die aber am Smartphone auch völlig ausreichend ist. Die Darstellung von Fotos, Videos und App-Inhalten ist gut, die Farben sind kräftig, aber durchaus naturgetreu. Als gut hat sich im Test auch die Blickwinkelstabilität herausgestellt.

Wie viele aktuelle Smartphones verfügt auch das Honor 10 über eine Aussparung am oberen Bildschirmrand. Diese fällt aber anders als beim iPhone X recht klein aus, sodass weniger Platz verschwendet wird. Kunden, die die Notch nicht haben möchten, können diese in den Einstellungen auch abschalten. Dann ist ganz der obere Displayrand etwas größer. Die Blickwinkelstabilität ist ganz O.K., auch wenn der Touchscreen leicht spiegelt. Honor 10 im Display-Test Honor 10 im Display-Test
Bild: teltarif.de / Steffen Kötterheinrich

Fingerabdrucksensor und Face Unlock

Unterhalb des Touchscreens befindet sich - wie beim "großen Bruder", dem Huawei P20 Pro - der Fingerabdrucksensor. Dieser ist recht schlank geraten, ist aber deutlich besser erreichbar als etwa bei den aktuellen Samsung-Handhelds, wo der Sensor auf die Geräte-Rückseite gewandert ist. Im Test hatte der Sensor das Smartphone stets sehr schnell entsperrt. Alternativ steht auch Face Unlock über die Frontkamera zur Verfügung.

Anders als das Display konnte der interne Lautsprecher des Honor 10 im Test nicht ganz überzeugen. Dieser ist zwar sehr laut, sodass man den Rufton auch in belebter Umgebung gut hört. Die Soundqualität lässt aber doch zu wünschen übrig. Daher macht es keinen Spaß, beispielsweise Webradio oder Spotify & Co. ohne Headset zu hören. Display-Aussparung wie beim iPhone X Display-Aussparung wie beim iPhone X
Bild: teltarif.de / Steffen Kötterheinrich

Kopfhörer-Anschluss und Dual-SIM-Funktion

Apropos Headset: Während es Gerüchte gibt, nach denen Apple an einem komplett kabellosen iPhone arbeitet, verbaut Honor weiterhin neben einem USB-C-Anschluss auch eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, über die sich kabelgebundene Kopfhörer mit dem Handheld verbinden lassen. Das ist ein Vorteil auch gegenüber dem Huawei P20 Pro, bei dem der Hersteller auf diesem Anschluss verzichtet hat.

Das Honor 10 wird generell als Dual-SIM-Handy (Dual Standby) ausgeliefert. Dabei kann der Nutzer über das Menü bequem auswählen, welche der beiden Betreiberkarten etwa für abgehende Telefonate oder für die mobile Internet-Verbindung verwendet wird. Das Smartphone unterstützt auch die Telefonie über LTE (VoLTE) und WLAN (WiFi Calling).

Ordentlich Dampf unter der Haube

Herzstück des Honor 10 ist der Kirin-970-Prozessor, der auch das doppelt so teure Huawei P20 Pro antreibt. Das System läuft flüssig, auch wenn das Gerät anders als sein "großer Bruder" nur 4 statt 6 GB Arbeitsspeicher an Bord hat. Apps starten ohne Verzögerung, beim Scrollen durch die Menüs gibt es keine Ruckler und auch Videos lassen sich wiedergeben, ohne dass es zu Bild- und Tonaussetzern kommt. Im 3D-Mark-Benchmark-Test haben wir 30 243 Punkte erzielt. Bei Geekbench waren es im Single-Score-Test 1899 Punkte, im Multi-Score-Test 6514 Punkte. Damit liegt der Bolide mit dem Huawei P20 Pro ungefähr gleichauf, obwohl das Honor 10 über weniger Arbeitsspeicher verfügt. Im teltarif.de-eigenen Browsertest, bei dem wir die Performance beim Laden von Webseiten messen, gab es 133 Punkte. Hier hat das Gerät sogar das Huawei P20 Pro (87 Punkte) übertroffen. Dual-Kamera auf der Rückseite Dual-Kamera auf der Rückseite
Bild: teltarif.de / Steffen Kötterheinrich

Dual-Kamera mit 24 Megapixel

Auf der Rückseite verfügt das Honor 10 über eine Dual-Kamera mit 24 bzw. 16 Megapixel. Diese Linsen stehen wie bei vielen aktuellen Smartphones aus dem Gehäuse heraus. Dazu teilte Honor auf Anfrage mit, dies sei eine Design-Entscheidung gewesen. Praktisch ist das allerdings nicht, denn dadurch kann es schneller zu Kratzern kommen, die man sich zuzieht, wenn das Gerät auf eine ebene Fläche gelegt wird.

Die Qualität der Fotos und Videos, die wir im Test angefertigt haben, ist in Ordnung. Allerdings kann die Kamera dann doch nicht ganz mit der aktuellen Spitzenklasse mithalten - was bei rund der Hälfte des offiziellen Verkaufspreises eines Samsung Galaxy S9+ durchaus angemessen ist. Selfie-Fans werde sich darüber freuen, dass das Gerät auch auf der Vorderseite über eine 24-Megapixel-Kamera verfügt. Einen zweiten Kamerasensor gibt es vorne allerdings nicht.

Akkuleistung im Test

Der Akku des Honor 10 verfügt über eine Kapazität von 3400 mAh. Im Test hielt das Gerät sieben Stunden und 13 Minuten durch. Damit steht das aktuelle Honor-Smartphone nicht ganz so gut da. Es bietet aber den Vorteil, dass ein Schnellladegerät mitgeliefert wird, das einen leeren Akku innerhalb von etwa zwei Stunden wieder komplett auflädt. Schade ist es, dass der Hersteller auch beim neuen Modell auf die Möglichkeit verzichtet hat, das Handy auch kabellos aufzuladen.

Nicht zuletzt ist das Smartphone für Telefonie und Internet-Nutzung gedacht. Der Mobilfunk-Empfang ist recht gut. Im GSM-Netz liefert das Gerät sogar überdurchschnittliche Ergebnisse. Ergo hält der Handheld auch dann sicher eine Netzverbindung, wenn manch anderes Handy längst aussteigt. Beim mobilen Internet haben wir Erfahrungen gemacht, die mit denen bei iPhone X oder Huawei P20 Pro vergleichbar sind. Honor 10 im Test Slot für zwei SIM-Karten
Bild: teltarif.de / Steffen Kötterheinrich

Fazit: Flaggschiff-Killer mit leichten Schwächen

Das Honor 10 bietet nahezu die gleichen Leistungen wie eines der Spitzenmodelle anderer Hersteller, kostet aber nur ungefähr die Hälfte. Damit ist der Bolide ganz klar Preis-/Leistungssieger. Das Gerät ist gut verarbeitet, es liegt gut in der Hand und die Software ist aktuell. Dabei hält der Hersteller auch die Sicherheits-Updates aktuell. Das ist vorbildlich. Das System läuft flüssig. Dazu trägt vor allem der Kirin-970-Prozessor bei. Nicht zuletzt verfügt das Gerät über Dual-SIM-Unterstützung. Zudem funktionieren in allen deutschen Netzen VoLTE und WLAN Call.

Kamera und Akkuleistung können allerdings nicht ganz mit den aktuellen Flaggschiffen anderer Hersteller mithalten und es fehlt die Möglichkeit, den Akku kabellos aufzuladen. Dafür findet der Nutzer noch eine Klinkenbuchse für kabelgebundene Kopfhörer vor, was heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.


Logo teltarif.de Honor 10

Gesamtwertung von teltarif.de
Honor 10

PRO
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Dual-SIM
  • aktuelles Betriebssystem
CONTRA
  • Kamera nur durchschnittlich
  • Akkulaufzeit
Testzeitpunkt:
07/2018
Honor 10
Testurteil
gut (2,0)
Preis/Leistung: 1,9
Bewertung aktuell: 2,8
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden

Einzelwertung Honor 10

Honor 10
Gesamtwertung
gut (2,0)
79 %
Preis/Leistung
1,9
  • Gehäuse / Verarbeitung 8/10
    • Material 8/10
    • Haptik 8/10
    • Verarbeitung Gehäuse 9/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 8/10
    • Helligkeit 7/10
    • Pixeldichte 6/10
    • Blickwinkelstabilität 8/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 9/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 8/10
    • RAM 8/10
    • Benchmark 3DMark 8/10
    • Benchmark Geekbench 8/10
    • Benchmark Geekbench Single -
    • Benchmark Geekbench Multi -
    • Benchmark Browsertest 10/10
    • Benchmark Antutu -
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 8/10
  • Internet 9/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 9/10
    • LTE Geschwindigkeit 9/10
    • 3G 8/10
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM -
  • Telefonie 7/10
    • Sprachqualität 7/10
    • Lautstärke 9/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 6/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 6/10
    • Bluetooth 9/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Iris-Scanner 0/10
    • Gesichtserkennung -
  • Speicher 6/10
    • Größe 8/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 8/10
    • Laufzeit (Benchmark) 8/10
    • Wechselbar 0/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 6/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 5/10
    • Bildstabilisator 5/10
    • Blende 0/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 6/10
    • Bildqualität dunkel 6/10
    • Kameraanzahl -
    • Video 5/10
    • Handling 8/10
  • Bonus 1
    • Dual-SIM
alles ausklappen
Gesamtwertung 79 %
gut (2,0)

Weitere Handytests bei teltarif.de