Günstiges Handy

Neues Nokia-Smartphone mit Android Go kommt

Auch in China versucht HMD Global demnächst sein Glück mit güns­tigen Android-Go-Smart­phones der Marke Nokia. Nächste Woche wird das neue Budget-Modell enthüllt.

Android Go Symbolfoto Android Go Symbolfoto
Google
Wer seinen Geld­beutel möglichst schonen, aber dennoch ein Smart­phone mit Google-Betriebs­system möchte, ist mit auf Android Go basie­renden Produkten gut beraten. Ein solches Handy der Marke Nokia will HMD Global am 15. Dezember 2020 vorstellen. Höchst­wahr­schein­lich handelt es sich hierbei um ein Einstei­ger­modell mit der neuesten Go-Version, welche auf Android 11 aufbaut. Hard­ware-tech­nisch dürfte das noch namen­lose Telefon am untersten Ende der Nahrungs­kette anzu­treffen sein, dank ressour­cen­scho­nender Soft­ware-Platt­form aber dennoch zuver­lässig arbeiten. Eine UVP unter­halb von 100 Euro ist denkbar.

Neues Nokia-Handy zum Spar­schwein schonen kommt

Android Go Symbolfoto Android Go Symbolfoto
Google
Mit Nokia 1, Nokia 1 Plus und Nokia 2.1 brachte der finni­sche Hersteller HMD Global hier­zulande drei Smart­phones mit Android Go auf den Markt. Trotz magerem Arbeits­spei­cher und gemäch­lich arbei­tendem SoC lässt sich ein solches Handy gut bedienen. Am 10. September 2020 veröf­fent­lichte Google die Go Edition von Android 11, bislang sind Endge­räte mit dieser Soft­ware aber noch Mangel­ware. Der Lizenz­inhaber der Nokia-Smart­phone-Marke könnte diesen Umstand in Kürze ändern. GSMArena macht auf einen Beitrag im chine­sischen Forum Weibo aufmerksam. Dort kündigt HMD Global die Vorstel­lung eines neuen Android-Go-Smart­phones am 15. Dezember an. Die HMD-Global-Ankündigung Die HMD-Global-Ankündigung
HMD Global
Zunächst scheint dieses Mobil­gerät für China ange­dacht zu sein, eine spätere Markt­ein­füh­rung in anderen Ländern ist aber nicht ausge­schlossen. Inter­essan­ter­weise gab es bislang noch kein Android-Go-Smart­phone für den chine­sischen Raum. Diese Betriebs­sys­tem­ver­sion kommt stets mit Google-Apps wie Gmail Go, Maps Go und Assistant Go daher – und diese sind in China nutzlos. HMD Global scheint also einen Weg gefunden zu haben, ein Android-Go-Smart­phone für diesen spezi­ellen Markt anzu­passen.

Vorteile von Android Go

Android Go benö­tigt nur wenig Arbeits­spei­cher. So reichen 1,5 GB RAM in der Regel für einen reibungs­losen Betrieb aus. Die entschlackte Platt­form offe­riert 270 MB zusätz­lich verfüg­baren Arbeits­spei­cher und 900 MB zusätz­lich verfüg­baren Flash-Spei­cher. Des Weiteren wurden verschie­dene Bereiche des Betriebs­sys­tems ange­passt, wodurch Apps auf Einsteiger-Smart­phones 15 Prozent schneller starten als mit einem regu­lären Android. Auf die gewohnten Google-Dienste samt Google-Play müssen Anwender dennoch nicht verzichten.

Mehr zum Thema Android Go