Günstig

Nokia C1: 3G-Smartphone für 53 Euro

HMD Global weitet sein Smart­phone-Port­folio im Budget-Segment mit dem Nokia C1 aus. Dieses Modell funkt nur in über­holten Stan­dards und ist vornehm­lich für Entwick­lungs­länder gedacht.

Das Nokia C1 (nicht zu verwechseln mit dem Nokia C1-00) Das Nokia C1 (nicht zu verwechseln mit dem Nokia C1-00)
HMD Global
Mit dem Nokia C1 hat HMD Global ein abso­lutes Einsteiger-Smart­phone vorge­stellt, das in erster Linie für afri­kani­sche Länder ange­dacht ist. Für einen Preis von umge­rechnet circa 53  Euro soll es ein erschwing­liches Kommu­nika­tions-Werk­zeug für die dritte Welt sein. Noch diesen Monat erfolgt der Markt­start des mit Android 9.0 Pie (Go Edition) ausge­stat­teten Nokia  C1. Die größten Abstriche müssen Anwender beim Mobil­funk hinnehmen, denn auf LTE wird verzichtet. Positiv mutet hingegen der 5,45 Zoll große IPS-Bild­schirm an.

Nokia C1: HMDs güns­tigstes Einsteiger-Smart­phone

Das Nokia C1 (nicht zu verwechseln mit dem Nokia C1-00) Das Nokia C1 (nicht zu verwechseln mit dem Nokia C1-00)
HMD Global
Budget-Smart­phones im 100-Euro-Preis­bereich gibt es viele, Modelle die nur die Hälfte kosten hingegen wenige. Das Nokia C1 ist mit seiner UVP von 5999 Kenia-Schil­ling (52,78 Euro) eine solche Ausnahme. Es soll Entwick­lungs­länder voran­treiben und wird in den nächsten Wochen sein Debüt in Nigeria und Kenia feiern. Weitere Regionen in Nord­afrika und Nahost folgen. Hier­zulande dürfte das Nokia C1 alleine schon aufgrund seines fehlenden 4G-Modems kaum Käufer finden, in den ange­peilten Ländern wird 3G aller­dings noch einige Jahre vertreten sein.

Abseits des Mobil­funks der dritten Genera­tion hat das Billig-Smart­phone WLAN 802.11 n (Single-Band), Blue­tooth 4.2 und GPS an Bord. Für die Musik­beschal­lung sorgen ein 3,5-mm-Kopf­hörer­anschluss und ein inte­griertes FM-Radio. Welcher Chip­satz das Nokia C1 antreibt, ist bislang unbe­kannt. Es handelt sich um ein Quad-Core-SoC mit bis zu 1,3 GHz Takt. Die Spei­cher­ausstat­tung beträgt 16 GB Flash (aufrüstbar via microSD) und 1 GB RAM.

Weitere Spezi­fika­tionen des Nokia C1

Das Nokia C1 soll in Afrika mit einem günstigen Preis locken Das Nokia C1 soll in Afrika mit einem günstigen Preis locken
HMD Global
Netter­weise setzte HMD Global beim Display nicht allzu sehr den Rotstift an. Zwar klingen 960 x 480 Pixel verteilt auf 5,45 Zoll etwas mager (rund 197 ppi), Farben, Kontraste und Hellig­keit profi­tieren jedoch vom IPS-Panel. Die rück­seitige Haupt­kamera löst mit 5 Mega­pixel auf, besitzt eine Blende von f/2.4 und einen Auto­fokus. Für Selfies stehen eben­falls 5  Mega­pixel zur Verfü­gung. Sowohl vorne als auch hinten lässt sich ein LED-Blitz bei der Foto­grafie einsetzen. Der Akku des Nokia C1 misst 2500 mAh. Das Smart­phone verfügt über eine dedi­zierte Google-Assi­stant-Taste und wird in den Farben Schwarz und Rot offe­riert. (via Noki­amob)

Mehr zum Thema Entwicklungsländer