Einsteiger-Handy

Nokia 5.3: Foto zeigt Plastikrückseite, neue Infos zur Kamera

Am Donnerstag nächster Woche wird das Nokia 5.3 von Nokia-Marken­nutzer HMD Global offi­ziell vorge­stellt, ein paar Merk­male wurden nun schon enthüllt. Das Gehäuse enttäuscht im Vergleich zum Vorgänger.

So soll das Nokia 5.3 aussehen So soll das Nokia 5.3 aussehen
@zoonokia
Es gibt ein neues Lebens­zeichen von „Captain America“, so der Code­name des Nokia 5.3 (ehemals Nokia 5.2). Ein Foto der Smart­phone-Rück­seite und Details zur tech­nischen Ausstat­tung drangen an die Öffent­lich­keit. Anhand des matt wirkenden Gehäuses dürfte es schon zu erahnen sein – beim nahenden HMD-Global-Einstei­germo­dell besteht der Rücken aus Plastik. Immerhin steckt mit dem Snap­dragon 665 ein recht flotter Octa-Core-Prozessor im Nokia 5.3. In puncto Kamera wurden explizit zwei der vier Objek­tive näher beschrieben, eines ist für Makro­aufnahmen und das andere für Tiefen­infor­mationen.

Nokia 5.3 zeigt sich aber­mals vor der Kamera

So soll das Nokia 5.3 aussehen So soll das Nokia 5.3 aussehen
@zoonokia
HMD Global über­springt allem Anschein nach eine Ziffer und zaubert demnächst anstatt des Nokia 5.2 direkt das Nokia 5.3 aus dem Hut. Ein nach­voll­zieh­barer Schritt, schließ­lich wird der Vorgänger Nokia 5.1 bald zwei Jahre alt. An den bisher kolpor­tierenden Spezi­fika­tionen ändert das frei­lich nichts.

Kürz­lich bestä­tigte ein weiterer Bran­chen­insider (via GSMArena), dass das Nokia 5.3 mit Snap­dragon 665 daher­kommt. Acht Kerne mit einer maxi­malen Takt­rate von 2 GHz und LTE-Speed bis zu 600 MBit/s werden also geboten. Für ein Smart­phone, das sich im Preis­bereich von um die 150 Euro bewegen dürfte, eine passende Wahl.

Das neue Foto der Rück­seite des Nokia 5.3 zeigt neben dem „Kamera-Schild“, das zum Code­namen "Captain America" geführt haben könnte, einen Finger­abdruck­sensor und eine verschmutzte Kunst­stoff­hülle. Plastik wäre schade, so warb HMD Global doch noch beim Nokia 5.1 mit dem aus 6000er-Alumi­nium bestehenden Gehäuse.

Weitere Neuig­keiten zum Nokia 5.3

Zwar bestä­tigt auch der jetzige Tipp­geber eine Quad-Kamera, aller­dings mit schlech­terer Ausstat­tung als zuvor ange­nommen. Bislang ging man von 16 Mega­pixel (Weit­winkel), 8 Mega­pixel (Tele­objektiv), 8 Mega­pixel (Ultra­weit­winkel) und 5 Mega­pixel (Tiefen­sensor) aus. Zuge­geben: für ein solch güns­tiges Smart­phone wären diese Spezi­fika­tionen wohl kaum reali­sierbar.

Das Nokia 5.3 soll statt­dessen neben der 16-Mega­pixel-Haupt­kamera eine 5-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Einheit, ein 2-Mega­pixel-Makro-Modul und einen 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor haben. Selfies werden mit 8 Mega­pixeln fest­gehalten. Als Farben seien „Sand“, „Char­coal“ und „Cyan“ geplant.

Das Nokia 5.3 wird im Rahmen einer Pres­sever­anstal­tung am 19. März 2020 vorge­stellt.

Mehr zum Thema Smartphone