Android

Auch HP prüft Google-Betriebssystem Android für Netbooks

Hewlett-Packard denkt über Einsatz von Android in mobilen Geräten nach
AAA
Teilen

Der weltgrößte PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) prüft für einige seiner Mini-Laptops laut einem Zeitungsbericht den Einsatz des Google-Betriebssystems Android anstelle von Microsoft Windows. HP teste derzeit die Google-Software Android für sogenannte Netbooks, so das Wall Street Journal am im Internet.

Der Konzern bestätigte dem Blatt, sich mit dem Betriebssystem zu beschäftigen. Zu Entscheidungen über einen Einsatz in HP-Rechnern äußerte sich das US-Unternehmen aber nicht.

Das Betriebssystem Android wurde ursprünglich von einer durch den Internet-Konzern Google initiierten Allianz für Handys entwickelt. Inzwischen arbeitet aber etwa auch der Netbook-Pionier Asus bereits an einem Computer mit der Android-Software.

Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte bereits vor längerem gesagt, dass er mit der neuen Konkurrenz rechne. Der weltgrößte Softwarekonzern beherrscht den Markt für PC-Betriebssysteme mit deutlichem Abstand. Bei Betriebssystemen für Smartphones konnte sich Windows Mobile allerdings nicht in vergleichbarem Maß durchsetzen.

Weitere Meldungen zu Netbooks

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android


Teilen