Handy-Produktion

Was kosten Galaxy S8 und Co. in der Herstellung?

Smartphones sind in der Anschaffung deutlich teurer als in der Produktion, doch wie hoch ist die Differenz genau und welche Komponenten treiben den Preis hoch?
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (44)

Das Markt­forschungs­institut Statista hat die Herstellungs­kosten von Ober­klasse-Smartphones wie dem Galaxy S8, dem iPhone 7 und dem Pixel XL verglichen. Dabei stellte sich heraus, dass das Samsung-Modell mit insgesamt 307,50 US-Dollar an Material- und Fertigungs­kosten am teuersten in der Produktion ist. Das liegt unter anderem am aufwendigen Infinity Display, worauf allein 85 US-Dollar entfallen. Somit ist der beid­seitig gebogene Super-AMOLED-Bild­schirm fast doppelt so teuer wie die IPS-LCD-Anzeige im iPhone 7 (43 US-Dollar). Die gesamten Herstellungs­kosten von Apples aktuellem Mobil­telefon belaufen sich auf 285,80 Euro.

Herstellungs­kosten ausgewählter Highend-Smartphones

Smartphone-Herstellungskosten: Statista-InfografikSmartphone-Herstellungskosten: Statista-Infografik Samsung hat Ende März für das Galaxy S8 eine UVP in Höhe von 799 Euro ausgerufen. Apple gab für das iPhone 7 im September 2016 eine etwas niedrigere Preis­empfehlung, nämlich 759 Euro bekannt. Ebenfalls 759 Euro nannte vergangenen Oktober Google bei der Vorstellung des Pixel XL. Während sich die Anschaffungs­kosten dieser Smartphones für Endkunden also in einem ähnlichen Bereich bewegen, variieren die Herstellungs­kosten teils stark. Das Galaxy S8 soll mit 307,50 US-Dollar am teuersten zu Buche schlagen, wie Statista in Berufung auf Daten von IHS Markit angibt. Von dieser Gesamt­summe entfallen 85 US-Dollar auf das Display. Die Bild­schirme vom Apple iPhone 7 (43 US-Dollar) und Google Pixel XL (58 US-Dollar) sind vergleichs­weise günstig.

Vorgänger-Smartphones und weitere Komponenten

Kosten einzelner Smartphone-KomponentenKosten einzelner Smartphone-Komponenten Das Galaxy S7 wird mit 255,10 US-Dollar an Material- und Fertigungs­kosten realisiert. Doch die günstigere Ausgabe des 2016er Samsung-Flagg­schiffes hat auch ein deutlich kleineres Display, das zudem nicht gebogen ist. Apples iPhone 6s kann mit einem Betrag in Höhe von 187,90 US-Dollar produziert werden. Die Kollegen von heise haben Analysen von Statista und IHS Markit kombiniert. Heraus kam eine trans­parente Übersicht von Kosten der einzelnen Komponenten des Galaxy S8, Pixel XL und iPhone 7. Entgegen dem teuren Display des Samsung-Handys, ist bei Apples und Googles Mobil­gerät das SoC für einen Groß­teil der Kosten verant­wortlich. Die Fertigungs­kosten sind bei allen drei Herstellern gleich groß und variieren zwischen 5 und 6 US-Dollar. Interessant ist die Abweichung bei den mechanischen und elektro­magnetischen Bau­teilen. Das Pixel XL kratzt hier an der 60-US-Dollar-Hürde, während diese Komponenten beim iPhone 7 mit ca. 35 US-Dollar und beim Galaxy S8 etwa 20 US-Dollar deutlich günstiger sind.

Es bleibt abzuwarten wie sich das nächste iPhone in diese Statistik einfügt. Schon jetzt deutet sich an, dass der Verkaufs­preis des iPhone 8 deutlich höher als der des iPhone 7 sein soll. Wenn­gleich jüngste Gerüchte besagen, dass das iPhone 8 die 1000-Euro-Grenze nun doch nicht über­schreiten soll.

Teilen (44)

Mehr zum Thema Statistik