Navi

Here WeGo: Gratis-Navi-App jetzt mit Apple CarPlay

Die iOS-Version der kosten­losen Navi-App Here WeGo bietet ab sofort auch Unter­stüt­zung von Apple CarPlay. Karten lassen sich auch zur Offline-Nutzung herun­terladen.

Here WeGo kann jetzt noch mehr Here WeGo kann jetzt noch mehr
Foto: teltarif.de
Here WeGo ist ursprüng­lich als Nokia-Angebot gestartet und gehört inzwi­schen zu den Auto­mobil-Herstel­lern Audi, BMW und Daimler. Unter der neuen Leitung wird die kosten­lose Navi­gations-Anwen­dung aber nicht etwa einge­stellt, sondern sogar weiter ausge­baut, wie das jetzt im AppStore von Apple veröf­fent­lichte Update zeigt.

Mit der Version 2.0.53 reiht sich Here WeGo in die Navi­gations-Apps ein, die sich auch in Verbin­dung mit Apple CarPlay nutzen lassen. Sprich: Wer ein Car-HiFi-System mit CarPlay-Unter­stüt­zung besitzt, kann Here WeGo demnach direkt auf dem Auto-Display nutzen, das sich während der Fahrt besser eignet als der vergleichs­weise kleine Touch­screen des Smart­phones.

Im Chan­gelog, den Here WeGo zum CarPlay-Start veröf­fent­licht hat, kündigt der Anbieter an, den Funk­tions­umfang der Navi-Anwen­dung speziell für die Nutzung auf dem Auto-Display weiter auszu­bauen. Welche Features geplant sind und wann diese verfügbar sein werden, verriet Here WeGo aber noch nicht.

Mehr­wert gegen­über vielen Mitbe­werbern

Here WeGo kann jetzt noch mehr Here WeGo kann jetzt noch mehr
Foto: teltarif.de
Über Apple CarPlay war bis vor einiger Zeit nur die Apple-eigene Karten-App als Navi­gati­onspro­gramm verfügbar. Mitt­lerweile hat Apple das System für Dritt­anbieter-Apps geöffnet. Davon profi­tieren unter anderem Google Maps und TomTom, die ihre Navi-Anwen­dungen eben­falls mit CarPlay-Unter­stüt­zung anbieten.

Here WeGo bietet einen gewissen Mehr­wert gegen­über den meisten anderen kosten­losen Lösungen wie Google Maps oder auch der Karten-App, die Apple selbst zur Verfü­gung stellt. Beim Neuzu­gang unter den CarPlay-taug­lichen Navi­gati­onspro­grammen haben Nutzer gene­rell auch die Möglich­keit, Karten zur Offline-Nutzung auf das Smart­phone zu laden. So funk­tioniert die App nicht nur ohne aktive Daten­verbin­dung, sondern auch in Regionen ohne oder mit schwa­cher Mobil­funk-Abde­ckung.

Im Vergleich mit Google Maps fällt auf, dass die Navi­gation beispiels­weise auch im Oman funk­tioniert, wo Google zwar Karten, aber keine Punkt-zu-Punkt-Navi­gation anbietet. Auf der Karibik-Insel Bonaire versagten wiederum sowohl Google Maps als auch Here WeGo ihren Dienst. In vielen anderen Ländern haben wir beide Dienste schon erfolg­reich getestet.

Here WeGo ist neben iOS auch für Android verfügbar. Das CarPlay-Konkur­renz­system Android Auto setzt bei der Navi­gation aller­dings bislang noch auf die Exklu­sivität von Google Maps.

Mehr zum Thema Auto