Ausprobiert

Nokia Here Maps für iPhone: Kostenloses Onboard-Navi im Kurz-Test

Nokia Here Maps ist jetzt auch für iOS erhältlich. Wir haben das kostenlose Onboard-Navi auf dem iPhone 6 Plus getestet. In unserer Meldung lesen Sie, wie die App eingerichtet wird und welche Erfahrungen wir bei der Navigation gemacht haben.
AAA
Teilen

Nokia Here Maps war noch vor wenigen Monaten ein Argument für den Kauf eines Windows Phones. Schließlich handelt es sich um eine der wenigen kostenlosen Navigations-Apps, die auch das Speichern der Landkarten und demnach die Offline-Nutzung zulassen. Das ist ein echtes Argument für Auslandsreisen, aber auch für Anwender, die nur ein kleines Datenpaket nutzen oder oft in Gegenden mit schwankender Funkversorgung unterwegs sind.

Schon seit Ende vergangenen Jahres sind die Nokia Here Maps nicht mehr exklusiv für Windows Phone erhältlich. Stattdessen gibt es die App seitdem auch für Android, wo die zunächst erhältliche Beta-Version inzwischen in die erste offizielle Variante überführt wurde. Wie berichtet steht die Anwendung ab sofort auch für iOS zur Verfügung. Wir haben das Angebot auf dem iPhone 6 Plus einem kurzen Test unterzogen.

So gelingt die Ersteinrichtung der App

Here Maps auf dem iPhone im TestHere Maps auf dem iPhone im Test Nach der Installation und dem ersten Start der Anwendung wird der Nutzer zunächst aufgefordert, ein kostenloses Here-Konto anzulegen. Dieses ist erforderlich, wenn der Kunde das Kartenmaterial nicht nur online nutzen, sondern auch herunterladen möchte, so dass sich die App auch ohne aktive Datenverbindung nutzen lässt. Im Hauptmenü wird zunächst ein Kartenausschnitt rund um den eigenen Standort angezeigt. Über das Menü sind dann weitere Optionen verfügbar.

Hier lassen sich Einstellungen vornehmen wie zum Beispiel das Umschalten der Einheiten (Metrisch, Imperial GB und Imperial US), das Berücksichtigen der aktuellen Verkehrslage bei der Navigation und die Navigationsstimme. So kann unter anderem neben der vorinstallierten deutschen Stimme auch eine Stimme mit verbesserter Übertragungsqualität heruntergeladen werden. Zudem lassen sich die Tag- und Nachtansicht einrichten, Geschwindigkeitswarnungen können ein- und ausgeschaltet werden.

Kartenmaterial aus fast aller Herren Länder

Blick ins Hauptmenü der AppBlick ins Hauptmenü der App Kartenmaterial aus zahlreichen Ländern aller Kontinente steht zum Download zur Verfügung. Dabei zeigt die App auch an, wie viel Speicherplatz auf dem iPhone noch frei ist. Wer ganz Europa herunterladen möchte, muss etwas mehr als 9 GB Speicherplatz dafür einplanen. Deutschland alleine nimmt rund 960 MB Speicherkapazität in Anspruch. Es ist auf Wunsch auch möglich, nur die Karten einzelner Bundesländer herunterzuladen.

Für die Navigation stehen zahlreiche Optionen zur Verfügung. So kann der Anwender Mautstraßen oder Fähren, Autoreisezüge und unbefestigte Straßen ausschließen. Nicht möglich ist allerdings der Wechsel in einen Modus für Fußgänger, Fahrrad- oder Motorradfahrer. Die Navigation ist ausschließlich für Autofahrer bestimmt. Angeboten wird über das Menü auch ein Energiesparmodus, der den Akkuverbrauch reduziert, wenn die Here Maps im Hintergrund laufen und die Navigation gerade nicht genutzt wird.

Auf Seite 2 berichten wir darüber, wie die Navigation mit Here Maps auf dem iPhone funktioniert und welche Schwächen die Anwendung aufweist.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen zu Angeboten von E-Plus