Videoübertragung

WhatsApp, Facebook & Co.: So sehen Sie Ihre Familie heute Abend im Video

Heiligabend im Kreis der Familie - doch nicht immer ist das möglich. Viele müssen auch heute arbeiten oder schaffen es schlicht nicht, die Familie zu besuchen. Doch es gibt Wege, wie man sich dennoch sehen kann. Möglich machen das Dienste wie WhatsApp oder Facebook.
AAA
Teilen (20)

WhatsApp bringt Menschen zu Weihnachten näher zusammenWhatsApp bringt Menschen zu Weihnachten näher zusammen Weihnachten ist das Fest der Familie und in diesem Jahr vielleicht besonders auch das Jahr der Besinnung. Nicht jeder kann oder will - gerade angesichts des kurzen Weihnachtswochenendes - durch Deutschland oder die Welt fahren und fliegen, um mit der gesamten Familie zusammenzukommen. Doch mit einem Smartphone kann jeder heute seine Familie ganz einfach zumindest per Video sehen. Die notwendigen Utensilien hat mittlerweile nahezu jeder bei sich oder aber zumindest jemand im Kreise der Familie: Ein Smartphone mit WhatsApp reicht dazu inzwischen aus. Doch auch über Skype und Facebook sind Videostreams inzwischen vergleichsweise einfach möglich.

Der Massenmarkt: WhatsApp mit kostenloser Videotelefonie

Etwas mehr als einen Monat vor Weihnachten hatte WhatsApp das neue Feature für alle Nutzer eingeführt. Wichtig dabei ist, dass sowohl der Anrufer als auch der Angerufene die aktuelle WhatsApp-Version installiert haben. Insbesondere, wenn Nutzer die automatischen App-Updates ausgeschaltet haben, kann das unter Umständen ein Hinderungsgrund sein, heute Abend die eigene Familie per Video zu sehen. Der Anrufer sieht dann lediglich beim Anruf, dass eine Verbindung per Video nicht möglich ist.

Um einen solchen Anruf zu starten, geht der Nutzer in die WhatsApp-Kontaktliste und wählt den gewünschten Kontakt aus und öffnet eine Chat-Unterhaltung mit ihm. Im oberen Bereich des Smartphone-Fensters erscheint ein Telefon-Symbol. Wird dieses angetippt, fragt WhatsApp nach, ob ein Video- oder eine Sprachtelefonat aufgebaut werden soll und die gewünschte Verbindung wird hergestellt. Bedenken sollten Nutzer, dass für Videotelefonate vergleichsweise hohe Datenmengen übertragen werden. In WLAN-Netzen ist das in aller Regel kein Problem. Ohne WLAN kann das monatliche Freivolumen per Mobilfunk jedoch schnell überschritten sein.

Natürlich ist die Videotelefonie vom Smartphone aus nichts Neues. Doch bisher war das Feature nicht wirklich massenmarkttauglich. Der Grund: Die Community innerhalb derer telefoniert werden konnte, war meist zu klein. So funktioniert Facetime von Apple beispielsweise nur mit einem iPhone, iPad oder iPod touch. Skype setzt ebenfalls die Nutzung der Skype-App voraus. Diese ist zwar vor allem im jüngeren Teil der Bevölkerung beliebt, wird jedoch selten von älteren Generationen eingesetzt. Nach Angaben des Bitkom wird WhatsApp von 63 Prozent der Messenger-Nutzer genutzt, Skype nur von 16 Prozent und der Facebook Messenger von 15 Prozent.

Einfache Alternativen von Skype und Facebook

Skype und Facebook haben in den vergangenen Wochen jedoch auch neue Features eingeführt, die jedoch nicht ganz so komfortabel sind bzw. eine andere Ausrichtung haben. So ermöglicht Skype jetzt Einladungslinks an Nicht-Skype-Nutzer zu verschicken, um zu chatten oder auch Videotelefonie zu betreiben. Dieser Link ist einmalig nutzbar und ermöglicht die Einrichtung eines Chats ohne die Skype-App oder einen Account. Allerdings funktioniert dies nach unseren Erfahrungen auf Smartphones nicht in jedem Fall und ist eher für Desktop-PCs bzw. Notebooks ausgelegt.

Facebook ermöglicht, mit seinem Dienst Facebook Live einen Video-Livestream an mehrere Nutzer zu übertragen. Der Nutzer ist nicht nur in der Lage, alle Freunde auf einmal zu erreichen, sondern es lassen sich auch Kontaktlisten einrichten. So kann ein Livestream gezielt an die Familie bei Facebook übertragen werden, andere können ihn nicht sehen. Auf diesem Weg kann aber die möglicherweise in aller Welt verteilte Familie zusehen, wie der Nachwuchs mit großen Augen die Geschenke unterm Weihnachtsbaum auspackt.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Weihnachten