Klangverbesserer

HD Voice funktioniert jetzt auch netzübergreifend

Mit HD Voice können die Kunden jetzt auch netzübergreifend in deutlich besserer technischer Qualität telefonieren. In unserer Meldung erfahren Sie, welche Anbieter den Dienst netzübergreifend ermöglichen und welche Zukunftsaussichten es für Mobilfunkkunden gibt.
AAA
Teilen (6)

HD Voice wird neben den Mobilfunknetzen auch bei All-IP-Anschlüssen im Festnetz verwendet. Dabei hat die Deutsche Telekom schon im vergangenen Jahr die Möglichkeit realisiert, nicht nur festnetzintern, sondern auch zu Mobilfunkanschlüssen des Bonner Telekommunikationskonzerns von der besseren Sprachqualität zu profitieren.

Jetzt funktioniert HD Voice erstmals auch zwischen den Telefonanschlüssen zweier Netzbetreiber in Deutschland. So können Festnetz-Kunden der Deutschen Telekom, die einen IP-basierten Anschluss besitzen, und Kunden der Vodafone-Tochtergesellschaft Kabel Deutschland dank HD-Voice-Codec nun in deutlich besserer Übertragungsqualität telefonieren als bisher.

HD Voice ohne Zusatzkosten nutzbar

HD Voice jetzt auch netzübergreifend nutzbarHD Voice jetzt auch netzübergreifend nutzbar Der HD-Voice-Dienst wird automatisch bereitgestellt und kann ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. Voraussetzung ist beiden Gesprächspartnern die Verwendung von Endgeräten, die den Standard beherrschen. Die Unterstützung des Standards wurde von der Kabel-Deutschland-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de offiziell bestätigt. In diesem Zusammenhang bestätigte die Telefongesellschaft auch die Nutzung für Gespräche zu Festnetzkunden der Deutschen Telekom.

Nach Angaben der Pressestelle funktioniert HD Voice sowohl, wenn ein Kunde von Kabel Deutschland einen Telekom-Anschluss-Besitzer anruft, als auch wenn das Gespräch vom Telekom-Anschluss aus aufgebaut und der Kabel-Deutschland-Nutzer angerufen wird. Einem Leserhinweis zufolge kommt es aber zumindest teilweise noch zu Problemen, wenn der Telekom-Kunde die Verbindung aufbaut.

Im Mobilfunk HD Voice bei allen Netzbetreibern

Im Mobilfunkbereich hat o2 als letzter deutscher Netzbetreiber im ersten Quartal 2015 HD Voice eingeführt. Die Deutsche Telekom, Vodafone und E-Plus hatten den Standard schon zuvor ihren Kunden angeboten - allerdings weitgehend nur für Telefonate, bei denen beide Gesprächspartner im UMTS-Netz eingebucht sind. Als bislang einziger deutscher Telekommunikationskonzern führt die Deutsche Telekom HD Voice auch im GSM-Netz ein.

Mit Vodafone und o2 haben die ersten deutschen Mobilfunk-Anbieter inzwischen auch Voice over LTE, die Telefonie in den 4G-Netzen, an. Die Deutsche Telekom will VoLTE im Laufe der kommenden Monate einführen. Auch bei Telefongesprächen über LTE ist die Sprachqualität deutlich besser als bei einem herkömmlichen Anruf im Mobilfunknetz.

Während ein Großteil der aktuellen Smartphones für HD Voice über GSM und UMTS geeignet ist, wird VoLTE derzeit nur von wenigen Endgeräten unterstützt. Diese müssen zudem über eine auf das vom Kunden verwendete Netz zugeschnittene Firmware verfügen, wie sich auch anhand unserer Tests mit Voice over LTE gezeigt hat.

Teilen (6)

Mehr zum Thema HD Voice