DVB-T

Neue Hybrid-TV-Karte von Hauppauge: WinTV-HVR-5500-HD

Gerät unterstützt DVB-C, DVB-S2, DVB-S, DVB-T, Analog TV sowie UKW-Radio

Die WinTV-HVR-5500-HD mit Windows 7 Media Center kompatibler Fernbedienung. WinTV-HVR-5500-HD: Hybrid-TV-Karte von Hauppauge
Bild:Hauppauge Montage: teltarif.de
Für den TV-Empfang am PC oder über ein Home-Entertainment-System im Wohnzimmer präsentiert der Hersteller Hauppauge mit der PC-TV-Karte WinTV-HVR-5500-HD eine neue Multifunktionskarte, die laut Herstellerangaben die wichtigsten Empfangsarten für TV, also DVB-C (Kabel digital), DVB-S2 (HDTV via Satellit), DVB-S (herkömmliches TV via Satellit), DVB-T (Terrestrik digital), Analog TV sowie UKW-Radio unterstützt. Die Integration des Analog-TV-Modus ist in Deutschland jedoch nur noch via Kabelanschluss nutzbar, da terrestrisch hierzulande bis auf den Soldatensender AFN nur noch digitale Sender (DVB-T) verbreitet werden.

Umfangreiches Softwarepaket

Die WinTV-HVR-5500-HD mit Windows 7 Media Center kompatibler Fernbedienung. WinTV-HVR-5500-HD: Hybrid-TV-Karte von Hauppauge
Bild:Hauppauge Montage: teltarif.de
Im Lieferumfang der TV-Karte befindet sich eine Fernbedienung, die mit dem Windows 7 Media Center [Link entfernt] kompatibel ist und das Programm DVBLink TVSource für HVR-5500-HD. Als TV-Suite liegt das Programm WinTV-v7-HD bei. Zu den wichtigsten Funktionen gehören Fernsehen im skalierbaren Fenster oder Vollbildmodus, eine EPG-Aufnahmeplanung, die zeitversetzte Wiedergabe laufender Sendungen sowie der Abruf von Videotextinformationen. Als Aufnahmeformat wird bei Analog TV-, DVB-T- und DVB-S-Programmen MPEG-2, bei DVB-S2-Programmen das H.264-Format verwendet. Bei Analog-TV und UKW-Radio wird Stereo-Audio unterstützt. Für den Ton beim Digital-TV sorgen ein MPEG-Audiodekoder und ein AC3-Audiodekoder.

Um die optimale Einbindung der WinTV-HVR-5500-HD in das System zusammen mit dem Windows 7 Media Center zu garantieren, liefert Hauppauge das Programm DVBLink TVSource aus dem Hause DVBLogic mit. Die Software schließt eine wichtige Lücke, indem sich damit auch digitale Kabel-Programme im Modus DVB-C unter Windows 7 Media Center empfangen lassen. Beim laufenden Programm kann der User Mehrkanal-Audio sowie eine Teletext- und Untertitelausgabe auswählen.

Rechner müssen Mindestanforderungen für HDTV erfüllen

Für den Empfang von hochauflösenden HDTV-Programmen via Satellit im Modus DVB-S2 wird ein Rechner vorausgesetzt der mindestens in der Leistungsklasse eines Intel Pentium D 3.2 GHz, Intel Core 2 Duo oder AMD Athlon 64 X2 liegt. Für den DVB-T- oder DVB-S-Empfang reicht bereits ein Rechner mit einer CPU von 1.5 GHz aus. Als Betriebssysteme werden Microsoft Windows 7, Windows Vista oder Windows XP mit Service Pack 2 unterstützt.

Die TV-Karte ist ab sofort zu einem Preis von rund 150 Euro im Handel erhältlich. Normalerweise verfügen Haushalte nur über einen Hauptempfangsweg für TV, zumeist Kabel oder Satellit. Die neue TV-Karte sorgt jedoch dafür, dass man auch bei längeren Aufenthalten außerhalb der eigenen vier Wände noch am PC fernsehen kann - unabhängig vom dort verfügbaren Fernsehanschluss. Daher lohnt sich das Gerät zum Beispiel für Berufstätige, die längerfristige Projekte weit außerhalb des Wohnortes betreuen und jeweils ihren PC mitnehmen. Auch nach einem Umzug garantiert das Gerät, dass man weiter problemlos fernsehen kann.