Herr der Fernbedienungen

Smart Home: Logitech Harmony Companion im Test

Wo ist wieder die Fern­be­die­nung – und welche brauche ich jetzt eigent­lich? Diese Fragen haben sich mit der Harmony Compa­nion erle­digt. Sie vereint tradi­tio­nelle Fern­be­die­nung, Hub und Steue­rung via Smart­phone.

Wenn bei Ihnen zu Hause Fern­be­die­nung-Chaos herrscht, könnte eine univer­selle Lösung von Logi­tech Harmonie bringen. Die Harmony Compa­nion ist ein beson­ders flexi­bles und mitt­ler­weile auch erschwing­li­ches Komplett­paket, welches sich nicht nur zur Steue­rung des Heim­kinos eignet, sondern sich auch mit diversen Smart-Home-Produkten versteht.

Ob Fern­seher, Blu-ray-Player oder vernetzte Lampen und Steck­dosen, alles kann mit dieser Fern­be­die­nung verwaltet werden. Zumin­dest verspricht das der Hersteller. Wie sich die Logi­tech Harmony Compa­nion im Alltag schlägt, verraten wir in den folgenden Zeilen.

Eine Remote sie alle zu knechten

Logitech Harmony Companion im Test Logitech Harmony Companion im Test
André Reinhardt
Vor rund einem Jahr­zehnt sah die Heim­kino-Land­schaft recht simpel aus. Die Produkte wurden über Infrarot gesteuert, WLAN oder Blue­tooth hatten sich noch nicht etabliert. Mit der gestie­genen Viel­zahl an Konnek­ti­vität und dem immer popu­lärer gewor­denen Smart Home wuchs das Arsenal an Fern­be­die­nungen. Univer­selle Lösungen mit schlichtem Infrarot sind heut­zu­tage nur noch bedingt taug­lich, Multi­ta­lente wie die Harmony Compa­nion haben mehr Zukunfts­si­cher­heit. Anstatt Fernbedienung-Chaos lieber eine Universalfernbedienung Anstatt Fernbedienung-Chaos lieber eine Universalfernbedienung
André Reinhardt
Sie erhalten ein Komplett­paket bestehend aus der Compa­nion-Fern­be­die­nung, dem Harmony-Hub und einem Mini-IR-Sender. Die direkte Steue­rung Ihrer Hi-Fi- und TV-Geräte sowie kompa­ti­blen Smart-Home-Modellen über­nimmt hierbei der Hub. Er ist mit WLAN, Blue­tooth und Infrarot ausge­stattet und sendet die von der Compa­nion-Fern­be­die­nung oder einem gekop­pelten Smart­phone erhal­tenen Befehle an die jewei­ligen Gerät­schaften. Es lassen sich bis zu acht Appa­rate zur einheit­li­chen Bedie­nung mit Harmony Compa­nion einrichten.

Inbe­trieb­nahme der Harmony Compa­nion

Der Harmony Hub Der Harmony Hub
André Reinhardt
Zunächst einmal müssen Sie die kosten­lose App für iOS und Android (alter­nativ PC und Mac) herun­ter­laden und instal­lieren. In unserem Beispiel beziehen wir uns auf die Anwen­dung mit einem Android-Smart­phone. Achtung: Für die Verwen­dung des Hubs mit dem Smart­phone ist eine akti­vierte Blue­tooth-Verbin­dung zwin­gend erfor­der­lich. Nach dem Starten der App erfolgt die Auffor­de­rung, den Hub an eine Steck­dose anzu­schließen und 30 Sekunden zu warten. Nun kann das Gerät mit der rück­sei­tigen Taste in den Pairing-Modus wech­seln und sich mit dem Handy oder Tablet koppeln. Harmony Hub (mit Anschlüssen für weitere IR-Sender) Harmony Hub (mit Anschlüssen für weitere IR-Sender)
André Reinhardt
Anschlie­ßend muss eine Regis­trie­rung bei Logi­tech voll­zogen werden, was auch mit einem bestehenden Google-, Face­book-, oder Amazon-Konto möglich ist. Die App sucht nun nach Geräten im Heim­netz­werk. Alle Produkte müssen sich im selben WLAN-Netz­werk befinden. Geräte, welche Harmony Compa­nion nicht erkannt hat, lassen sich manuell einbinden. Hierfür greift die App auf eine riesige Cloud-Daten­bank, welche nach eigenen Angaben mehr als 270 000 Einträge enthält, zurück. Ein umständ­li­ches Hantieren mit Codes entfällt, Sie müssen nur den Namen des Produkts in der Suche eingeben.

Harmony Compa­nion: Inte­gra­tion in das Smart Home

Die Companion-Fernbedienung in Aktion Die Companion-Fernbedienung in Aktion
André Reinhardt
Am besten versteht sich die Logi­tech-Lösung mit smarten Glüh­birnen, Steck­dosen und weiteren Geräten aus dem Hause Philips (Hue) und Google (Nest). Modelle klei­nerer Hersteller haben das Nach­sehen, sofern sie nicht über einen kompa­ti­blen Hub verbunden sind. Verfügen Sie über entspre­chende Smart-Home-Produkte, können Sie diese über die dedi­zierten oran­ge­far­benen Tasten der Compa­nion-Fern­be­die­nung oder über ein mit dem Harmony Hub verbun­denes Smart­phone/Tablet steuern. Die Companion-Fernbedienung Die Companion-Fernbedienung
André Reinhardt
Auch mit Echo-Laut­spre­chern versteht sich Harmony Compa­nion, wodurch eine Sprach­steue­rung möglich ist. Nach dem Akti­vieren des dazu­ge­hö­rigen Skills in der Alexa-App und dem Einrich­tungs­pro­zess funk­tio­nierte diese Art der Bedie­nung tadellos. So lässt sich etwa das Smart-TV mit dem simplen Kommando „Alexa, Fern­sehen“ samt AV-Receiver und Kabel- bezie­hungs­weise Satel­liten-Receiver ein- und ausschalten. Auch Geräte-spezi­fi­sche Kommandos lassen sich fest­legen.

Was uns an der Harmony Compa­nion gefallen hat

Die Harmony-Android-App Die Harmony-Android-App
André Reinhardt
Wer kennt es nicht, das Jonglieren mit den Fern­be­die­nungen, wenn man einen Blu-ray-Film schauen möchte. Beson­ders wenn ein AV-Receiver dazwi­schen geschaltet ist, kann eine solch simple Aktion aufwendig sein. Fern­seher einschalten, auf den rich­tigen HDMI-Eingang wech­seln, Blu-ray-Player einschalten, AV-Receiver einschalten und auch dort den korrekten Port wählen. So sieht es wahr­schein­lich bei so manchem User im Alltag aus. Mit der Harmony Compa­nion reicht für die zuvor geschil­derte und ähnliche Situa­tionen ein einziger Tasten­druck.

Mit den „Aktionen“ getauften Befehls­ketten lassen sich nicht nur mehrere Geräte, sondern auch gezielte Kommandos eben jener fest­legen. So richten Sie beispiels­weise eine Aktion namens „Blu-ray-Player“ ein, drücken auf eine der drei Schnell­zu­griffs­tasten der Compa­nion-Fern­be­die­nung und schon werden alle notwen­digen Anwei­sungen ausge­führt. Die drei  Schnell­zu­griffs­taten lassen sich doppelt (kurzer oder langer Druck) belegen, wodurch sechs Szena­rien möglich sind. Mehr (bis zu acht) gibt es via App. Die Steue­rung mittels Smart­phone funk­tio­niert recht intuitiv, inklu­sive kleinem Bedien-Panel in der Benach­rich­ti­gungs­leiste.

Was uns an der Harmony Compa­nion nicht gefallen hat

Bedienung über das Smartphone Bedienung über das Smartphone
André Reinhardt
Zumin­dest in unserem Fall verlief die Erst­ein­rich­tung nicht reibungslos. Einige Male weigerte sich der Hub Verbin­dung mit unserem WLAN-Netz­werk herzu­stellen. Die Smart­phone-App namens "Harmony" ist hinsicht­lich der eigent­li­chen Bedie­nung der verknüpften Geräte über­sicht­lich gestaltet – was man von den Optionen nicht unbe­dingt behaupten kann.

Ein Dschungel von Konfi­gu­ra­ti­ons­menüs offen­bart sich dem User, wodurch es eine Weile dauert, bis er sich zurecht­findet. Die Anlei­tungen zum Koppeln mancher Produkte, etwa zur Inte­gra­tion des Kabel-Recei­vers Voda­fone Giga TV 4K, sind zudem etwas umständ­lich formu­liert. Eine Tasten­be­leuch­tung für die ansonsten gut verar­bei­tete Compa­nion-Fern­be­die­nung gibt es leider nicht.

Fazit zur Logi­tech Harmony Compa­nion

Fern­be­die­nungen haben die selt­same Eigen­heit, öfters in unein­seh­baren Winkeln der Behau­sung zu verschwinden. Wenn man nur eine Remote für alle Geräte nutzt, verrin­gert sich diese Proble­matik, zumal im Fall der Harmony Compa­nion zur Not das Smart­phone als Steu­er­gerät herhält. Ob mit der Compa­nion-Fern­be­die­nung oder mit dem Mobil­gerät – die Bedie­nung ist eingängig und leicht verständ­lich.

Nicht so leicht verständ­lich ist hingegen das Menü-Chaos der Handy-Soft­ware und manche Smart-Home-Produkte werden nicht unter­stützt. Davon – und von der fehlenden Beleuch­tung abge­sehen – ist die Harmony Compa­nion eine gute Wahl. Mitt­ler­weile fällt der Markt­preis mit circa 80 Euro entgegen der dama­ligen UVP von 149 Euro auch recht human aus.

Mehr zum Thema Smart Home