Ratgeber

Augen auf beim Router-Kauf

Router gibt es für jeden Geschmack und auch für jeden Geldbeutel. Doch für mehr Funktionen muss der Interessent auch tiefer in die Tasche greifen. Wir zeigen, worauf man beim Router-Kauf achten muss.
Von Marleen Frontzeck-Hornke / Paol Hergert
AAA
Teilen (135)

Benutzeroberfläche mit Einfach- und Profi-Modus

Eines der wichtigsten Kriterien beim Router-Kauf betrifft auch die Benutzer­oberfläche des Routers. So sollte der Nutzer im Einfach-Modus schnell an die wichtigsten Einstellungen des Routers gelangen. Für Technik-affine Personen bietet sich ein zusätzlicher Profi-Modus mit weiteren Konfigurations­möglichkeiten an. In puncto Benutzer­freundlichkeit ist an dieser Stelle die Fritz!OS-Oberfläche empfehlenswert. Diese ist bei den AVM Fritz!Boxen wirklich einfach zu handhaben. Aber auch Hersteller wie Netgear (siehe Screenshot: Netgear Genie) und TP-Link bemühen sich, die Oberflächen für den Otto-Normal-Verbraucher so einfach wie möglich zu gestalten und bieten auch einen guten Einfach-Modus an. Über Apps fürs Smartphone oder Tablet lassen sich die Router noch bequemer konfigurieren – viele Router-Hersteller bieten Apps für Android und iOS an.

Es gibt Router-Modelle für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Wir zeigen, welche Router für den All-IP-Anschluss der Telekom geeignet sind.

Einfacher Modus bei Netgear Genie
9/10 – Screenshot: teltarif.de
  • Router-Sicherheit ist wichtig
  • Verschiedene Router-Funktionen
  • Beim Router-Kauf auf den Stromverbrauch achte
  • Einfacher Modus bei Netgear Genie
  • Augen auf beim Router-Kauf
Teilen (135)