Gespräch

HanseNet: Service bei Alice steht im Vordergrund

Neue IPTV-Hardware und neue Produkte kommen
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Dass HanseNet (Alice) erkannt hat, dass nicht alle Kundenbeziehungen nur über den Preis funktionieren, ist seit der Einführung der Alice Comfort Pakete keine neue Erkenntnis. Doch gerade Kunden, die andere Tarife nutzen, äußerten sich immer wieder negativ über den Service des Anbieters. Dem will der Anbieter nun entgegentreten und eine Qualitätsoffensive starten. Diese setze sowohl bei der Technologie, aber auch bei der Kommunikation an, erklärte das Unternehmen auf der CeBIT gegenüber teltarif.de.

Einer der von den Kunden in der Vergangenheit als negativ wahrgenommenen Punkte ist die Telefonie per NGN. In jenen Gebieten, in denen HanseNet die Hauptverteiler nicht selbst erschlossen hat, telefonieren die Kunden über die Breitbandleitung. Hier gab es jedoch in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden der Kunden, dass die Qualität der Sprachleitung schlecht sei. Dieses habe man inzwischen abgestellt, heißt es aus dem Hause HanseNet.

Inzwischen sei man bei NGN sogar soweit, dass künftig auch die Alice-Comfort-Anschlüsse per NGN angeboten werden sollen. Bislang waren diese Anschlüsse nur dann erhältlich, wenn der Kunde einen klassischen Festnetzanschluss (PSTN) bekommen konnte. Auch gebe es schon in Kürze erste Tests, auch Kunden im eigenen Ausbaugebiet per NGN anzubinden. Damit scheint der Weg geebnet, dass auch HanseNet sich vom klassischen Festnetzanschluss perspektivisch verabschieden wird. Allerdings muss in absehbarer Zeit kein bestehender Kunde Sorgen haben, seinen PSTN-Anschluss zu verlieren, wie das Unternehmen versicherte.

Weiteres Augenmerk in Sachen Service und Qualität legt HanseNet auf die internen Prozesse, beispielsweise im Callcenter. Man werde interne Prozesse optimieren und auf diesem Weg versuchen, die Zufriedenheit der Kunden zu erhöhen. Damit soll offenbar unter anderem erreicht werden, dass die Kunden nicht Gebrauch von der kurzen Kündigungsfrist machen.

Neues beim Thema IPTV

In Kürze sollen die lange angekündigten neuen Set-Top-Boxen für IPTV verfügbar sein. Die neuen Boxen von Sagem werden auch über neue Funktionen verfügen. So soll es eine Box mit Festplatte geben, die auch mit einer Timeshift-Funktion samt einem Puffer von mehreren Stunden daher kommt. Eine Upgrade-Option für bestehende Kunden soll es geben, allerdings werden hierfür Kosten berechnet werden, da die neue Box teurer sein wird als ihr Vorgänger. Eigentlich sollten die Sagem-Boxen schon im vergangenen Jahr angeboten werden.

Neuigkeiten wird es auch bei anderen Produkten geben. So will der Anbieter den Umfang seiner Comfort-Tarife erweitern und auch auf dem Mobilfunkbereich wird sich noch etwas tun. Denkbar, dass es im Bereich der mobilen Datenübertragung Neuerungen gibt, aber auch ein Mobilfunk-Produkt, dass nicht an einen Alice-Anschluss gebunden ist, scheint denkbar.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2009

Teilen