Kostenfalle

Handybude: Schwierigkeiten beim Kunden-Support

Um günstige Angebote realisieren zu können, machen einige Web-Shops deutliche Abstriche beim Kunden-Support. Einige Kunden von Handybude.de haben sich in Foren beschwert.
Von Daniel Rottinger

Handybude.de Handybude.de
Bild: Screenshot/ Handybude.de

Update 2. Juni 10:00 Uhr

Aufgrund einer Beschwerde von Handybude.de und dem Hinweis, dass die Kunden sich in dem in der Meldung beschriebenen Fall zu Unrecht beschwert hätten, haben wir die Passage über die Probleme mit dem Widerruf gelöscht. Ende Update.

Handybude.de Handybude.de
Bild: Screenshot/ Handybude.de
Allerdings hatte Handybude.de bereits in der Vergangenheit einiges an Kritik einstecken müssen. So lieferten die Suchergebnisse im Rahmen unserer Recherchen für den Artikel zahlreiche Forenbeiträge verärgerter Kunden unter anderem auf telefon-treff.de und auf eBay.de.

Dort war der Anbieter lange Zeit mit einem eigenen Shop vertreten. Auf der Auktionsplattform hatten Kunden bereits vor einigen Jahren mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, wie ein Blick auf die Käuferbewertungen zeigt: "Auktion fristg. widerrufen, 2x Frist gesetzt, Leistung nicht zurückerstattet."

Die Antworten des Anbieters auf Nutzerbeschwerden gestalteten sich dabei sehr unsachlich. So antwortete der Shop auf eine Negativ-Bewertung, die dem Unternehmen versteckte Kosten auf der Rechnung vorwirft, mit dieser Zeile: "Vorsicht Lügner! Exakt 14,95 Euro, genau wie bei Ihnen! Unfähig Rechnung zu lesen?"

Da Handybude heute mit keinem eigenen Shop mehr auf eBay vertreten ist, wandten wir uns an die Pressestelle des Marktplatzes, um den genauen Grund dafür zu erfahren. Auf unsere Anfrage bei eBay erhielten wir wie zu erwarten nur eine sehr allgemeine Antwort: "Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus Datenschutzgründen keine Angaben zu dem von Ihnen genannten eBay-Verkäufer machen können. Grundsätzlich arbeitet eBay ständig daran, sowohl Käufern als auch Verkäufern ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Hierzu zählt auch der Schutz ihrer Daten."

Mehr zum Thema Betrug