Ärgerlich

Handy verloren oder gestohlen: So reagieren Sie richtig

In unserer Einfüh­rung zum Thema Handy-Verlust haben wir Ihnen bereits Tipps gegeben, mit welchen präven­tiven Maßnahmen Sie sich auf einen even­tuellen Handy-Verlust vorbe­reiten können. Hier zeigen wir Ihnen, was Sie im Falle des Falles beachten sollten.

In unserer Einfüh­rung zum Thema Handy-Verlust haben wir Ihnen bereits Tipps gegeben, mit welchen präven­tiven Maßnahmen Sie sich auf einen even­tuellen Handy-Verlust vorbe­reiten können - jetzt zeigen wir Ihnen, was Sie im Falle des Falles beachten sollten.

Will man den größten Schaden vermeiden, ist es bei Verlust oder Dieb­stahl des Handys das Wich­tigste, möglichst schnell eine Service-Hotline des Anbie­ters anzu­rufen und dort die SIM-Karte sperren zu lassen. So vermeidet man zumin­dest, dass jemand auf dem eigenen Vertrags­konto Kosten verur­sacht oder Anrufe und SMS von den eigenen Kontakten erhält.

Ist das Handy weg, beginnt der Ärger Ist das Handy weg, beginnt der Ärger
Bild: picture alliance/dpa
Will man nicht den Anbieter wech­seln, kann man gleich auch Ersatz für die verloren gegan­gene SIM-Karte bestellen, die man dann nach wenigen Tagen in der Post hat und anschlie­ßend frei­schalten lässt. Die gewohnte Rufnummer bleibt dabei erhalten. Die Sper­rung ist bei den Service-Hotlines der Anbieter jeder­zeit möglich. Aller­dings: Auch hier nimmt man sich die Möglich­keit, mit einem ehrli­chen Finder Kontakt aufzu­nehmen. Daher sollte man zumin­dest versu­chen, vor der Sper­rung sein eigenes Handy einmal anzu­rufen und/oder zu orten, wie eben­falls in unserer Einfüh­rung zum Thema Handy-Verlust beschrieben. Bei einem vermut­lichen Dieb­stahl ist es jedoch umso wich­tiger, schnell zu handeln.

Sperr­num­mern der Netz­betreiber im Über­blick

  Telekom Voda­fone o2
Sperr­mög­lich­keiten  
Eigenes Netz 2202 Post­paid: 1212
Prepaid: 0172 229 0 229
1414
Dt. Fest­netz 0800 330 2202 0800 172 12 12 089 7879 7940 0
Aus dem Ausland +49 800 330 2202 Post­paid: +49 172 12 172 12
Prepaid: +49 172 229 0 229
+49 89 7879 7940 0
Online Kunden­center MeinVodafone Mein o2
Kosten  
Sperre 9,95 Euro k. A. Online:
4,99 Euro
Kunden­betreuung:
9,99 Euro
neue SIM-Karte Post­paid:
29,95 Euro,
Prepaid:
20,50 Euro
Post­paid:
9,90 Euro,
Prepaid:
5,00 Euro
Post­paid:
29,99 Euro,
Prepaid:
9,98 Euro
Notwen­dige Angaben  
zur Iden­tifi­zie­rung Rufnummer und Karten­nummer
oder
Kunden­kenn­wort
Kunden-Kenn­wort oder Rufnummer
und
Teil­nehmer-Kenn­wort
 
für Handy-Sper­rung:
IMEI-Nummer
Rufnummer
und
persön­liches
Kunden­kenn­wort
Stand: Juli 2022
Wichtig: Diese Hotline-Nummern gelten nur, wenn der Kunde bei einem der drei Netz­betreiber direkt Kunde ist. Hier kann die Sper­rung der SIM-Karte dann nur über die Webseite des Anbie­ters vorge­nommen werden. Gene­rell kann die SIM-Karten­sperre auch über den allge­meinen Sperr-Notruf unter der Nummer 116 116 bean­tragt werden.

Versi­che­rung könnte Handy ersetzen

Des Weiteren ist es bei einem Dieb­stahl sinn­voll, diesen bei der Polizei anzu­zeigen. Wenn etwa mit dem Handy oder der SIM-Karte Schind­luder getrieben wird (zum Beispiel Iden­titäts­dieb­stahl), kann man nach einer Anzeige nach­weisen, dass das Gerät zum frag­lichen Zeit­punkt bereits gestohlen gemeldet war. Bei der Anzeige müssen Sie die vorab notierte IMEI-Nummer angeben.

Bei einer erfolgten Anzeige zahlt mögli­cher­weise die Versi­che­rung den Schaden. Wenn das Handy bei einem Wohnungs­ein­bruch gestohlen wurde, ist die Haus­rat­ver­siche­rung zuständig. Manche Kunden haben mit dem Mobil­funk­ver­trag auch eine Versi­che­rung fürs Handy abge­schlossen - finan­ziell lukrativ ist das aber meist nicht.

Wer sich sicher ist, dass er sein Handy nur hat liegen lassen, sollte beim Fund­büro nach­fragen. Die Deut­sche Bahn etwa unter­hält ein eigenes Fund­büro. Aller­dings wird in der Regel nur die Hälfte der dort abge­gebenen Handys abge­holt.

Mehr zum Thema Handy-Verlust