ärgerlich

Handy verloren oder gestohlen: So reagieren Sie richtig

In unserer Einführung zum Thema Handy-Verlust haben wir Ihnen bereits Tipps gegeben, mit welchen präventiven Maßnahmen Sie sich auf einen eventuellen Handy-Verlust vorbereiten können - jetzt zeigen wir Ihnen, was Sie im Falle des Falles beachten sollten.
Von Thorsten Neuhetzki /
AAA
Teilen (202)

In unserer Einführung zum Thema Handy-Verlust haben wir Ihnen bereits Tipps gegeben, mit welchen präventiven Maßnahmen Sie sich auf einen eventuellen Handy-Verlust vorbereiten können - jetzt zeigen wir Ihnen, was Sie im Falle des Falles beachten sollten.

Will man den größten Schaden vermeiden, ist es bei Verlust oder Diebstahl des Handys das Wichtigste, möglichst schnell eine Service-Hotline des Anbieters anzurufen und dort die SIM-Karte sperren zu lassen. So vermeidet man zumindest, dass jemand auf dem eigenen Vertragskonto Kosten verursacht oder Anrufe und SMS von den eigenen Kontakten erhält.

Will man nicht den Anbieter wechseln, kann man gleich auch Ersatz für die verloren gegangene SIM-Karte bestellen, die man dann nach wenigen Tagen in der Post hat und telefonisch freischalten lässt. Die gewohnte Rufnummer bleibt dabei erhalten. Die Sperrung ist bei den Service-Hotlines der Anbieter jederzeit möglich. Allerdings: Auch hier nimmt man sich die Möglichkeit, mit einem ehrlichen Finder Kontakt aufzunehmen. Daher sollte man zumindest versuchen, vor der Sperrung sein eigenes Handy einmal anzurufen. Bei einem vermutlichen Diebstahl ist es jedoch umso wichtiger, schnell zu handeln.

Sperrnummern im Überblick

  Telekom Vodafone o2
Sperrmöglichkeiten  
Eigenes Netz 2202 1212 1414
Dt. Festnetz 0800 330 2202 0800 172 12 12 089 7879 7940 0
Aus dem Ausland +49 800 330 2202 +49 172 12 12 +49 89 7879 7940 0
Online Kundencenter - Mein o2
Kosten  
Sperre 9,95 Euro 20,50 Euro Online:
5,00 Euro
Kundenbetreuung:
10,00 Euro
neue SIM-Karte 29,95 Euro, Prepaid: 22,50 Euro 15,00 Euro
Notwendige Angaben  
zur Identifizierung Rufnummer und Kartennummer
oder
Kundenkennwort
Kunden-Kennwort oder Rufnummer
und
Teilnehmer-Kennwort
 
für Handy-Sperrung:
IMEI-Nummer
Rufnummer
und
persönliches
Kundenkennwort
Wichtig: Diese Hotline-Nummer gelten nur, wenn der Kunde bei einem der vier Netzbetreiber direkt Kunde ist. Hier kann die Sperrung der SIM-Karte dann nur über die Webseite des Anbieters vorgenommen werden.

Versicherung könnte Handy ersetzen

 Ist das Handy weg, beginnt der Ärger ... - Quelle: dpa Des Weiteren ist es bei einem Diebstahl sinnvoll, diesen bei der Polizei anzuzeigen. Wenn etwa mit dem Handy oder der SIM-Karte Schindluder getrieben wird, kann man nach einer Anzeige nachweisen, dass das Gerät zum fraglichen Zeitpunkt bereits gestohlen gemeldet war. Bei der Anzeige müssen Sie die vorab notierte IMEI-Nummer angeben.

Bei einer erfolgten Anzeige zahlt möglicherweise die Versicherung den Schaden. Wenn das Handy bei einem Wohnungseinbruch gestohlen wurde, ist die Hausratversicherung zuständig. Manche Kunden haben mit dem Mobilfunkvertrag auch eine Versicherung fürs Handy abgeschlossen.

Wer sich sicher ist, dass er sein Handy nur hat liegen lassen, sollte beim Fundbüro nachfragen. Die Deutsche Bahn etwa unterhält ein eigenes Fundbüro. Allerdings wird in der Regel nur die Hälfte der dort abgegebenen Handys abgeholt.

Teilen (202)

Mehr zum Thema Handy-Verlust