Übersicht

Smartphones für unter 100 Euro in der Übersicht

Es gibt sie noch: Die "güns­tigen" Smart­phones. In der Über­sicht finden Sie Smart­phones, die für unter 100 Euro zu bekommen sind.

Smart­phones können sehr teuer sein. Mit den Jahren gingen die Preise immer weiter nach oben. Preise von weit über 1000 Euro für ein aktu­elles iPhone oder ein Android-Flagg­schiff von Samsung sind normal geworden. Nicht jeder benö­tigt aber zig Zusatz­funk­tionen, die neueste Kame­ratechnik und den besten Prozessor. Denn es gibt sie noch: Die Smart­phones für unter 100 Euro.

Es versteht sich von selbst, dass im Vergleich mit Flagg­schiffen und auch der Mittel­klasse Abstriche hinzu­nehmen sind.

Einsteiger-Smart­phones - die wich­tigsten Unter­schiede

Smartphones für unter 100 Euro Smartphones für unter 100 Euro
Fotos: ZTE/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Die wich­tigsten Unter­schiede im Vergleich zu vielen teureren Modellen fassen wir nun zusammen. Für Schnapp­schüsse bei guten Licht­bedin­gungen mögen die Kameras der güns­tigen Modelle noch reichen. Für flexible Smart­phone-Foto­grafie mit hohen Zoom­stufen, Tele­objektiv und ausge­feilter Künst­licher Intel­ligenz (KI) kann die Ausstat­tung aber nicht mithalten.

In der folgenden Über­sicht finden Sie Smart­phones für unter 100 Euro. Beim Klick auf das jewei­lige Modell gelangen Sie zum Daten­blatt.

Smart­phones unter 100 Euro

Mit internen Spei­cher­kapa­zitäten lässt sich viel Geld verdienen. Nicht selten sind die Aufpreise für das Modell mit doppeltem Spei­cher astro­nomisch. Das Phänomen ist insbe­son­dere im Flagg­schiff-Bereich zu beob­achten. Einsteiger-Smart­phones für unter 100 Euro haben in der Regel deut­lich gerin­gere Kapa­zitäten, 32 GB sind Stan­dard. Die sind bei den heutigen Datei­größen von Bildern, Musik, Videos und Co. aber schnell voll. Deshalb sollten Sie beim Kauf darauf achten, ob sich der Spei­cher mit einer MicroSD-Karte erwei­tern lässt. Dann haben Sie Spiel­raum. Der 5G-Mobil­funk­stan­dard hat längst güns­tigere Smart­phone-Modelle erreicht. In der Preis­klasse unter 100 Euro ist das in der Regel aber (noch) nicht zu erwarten. LTE ist aber auch hier Stan­dard. Es kann durchaus vorkommen, dass die güns­tigsten Smart­phones auf dem Markt noch mit dem veral­teten MicroUSB-Stan­dard ausge­lie­fert werden. Über den mitt­ler­weile weit verbrei­teten USB-C-Stan­dard verfügen die Geräte dann nicht.

Ein großes Thema bei güns­tigen Handys ist der Hersteller-Support. Hier sollte man nicht den glei­chen Stan­dard erwarten wie bei deut­lich teureren Modellen. Sicher­heits­updates und der Sprung auf die neueste OS-Version können schon mal länger auf sich warten lassen - oder ganz ausbleiben.

Mehr zum Thema Smartphone