Fernost

Handys aus China: Das ist beim Kauf zu beachten

Smart­phones immer stärker werdender Marken direkt aus China bestellen, wird zuneh­mend inter­es­santer. Denn: Die Hersteller werben mit guter Ausstat­tung zu güns­tigem Preis. Wir haben uns gefragt: Worauf muss man beim Kauf achten?

Auch zum Thema Versand gibt das Online-Portal China­handys.net Aufschluss. Schaut man sich auf den Seiten der Händler um, wird bei Produkten oft ein "kosten­loser Versand" ange­boten. Wie lange es dauert, bis das Paket ankommt, ist unter­schied­lich. Mit Glück ist das Paket in einer Woche da, es kann aber schon mal vier Wochen dauern. Die durch­schnitt­liche Zeit liegt laut Chinahandys.net bei 10 bis 15 Tagen.

Empfohlen werden für Produkte wie Smart­phones zoll­freie Versand­me­thoden. Der Online-Shop über­nimmt dabei die Sendung in die EU und bezahlt die Einfuhr­kosten. Von einem EU-Waren­haus wird die Sendung dann weiter verschickt. Zusätz­liche Kosten entstehen dem Käufer also nicht. Bei Gear­best beispiels­weise tragen die zoll­freien Versand­me­thoden Bezeich­nungen wie "EU Prio­rity Line" und "Germany Express".

Der Versand von Waren aus China ist auch mit DHL Express möglich. Wenn es gut läuft, beträgt die Versand­dauer drei bis vier Werk­tage. Die Zoll­ab­fer­ti­gung wird dabei von der DHL über­nommen. Auf diese Weise spart sich der Käufer den unter Umständen nötigen Weg zum Zollamt. Die entstan­denen Kosten für die Einfuhr der Sendung müssen an der Haustür mit Bargeld bezahlt werden. Es ist empfeh­lens­wert, den Betrag passend bereit­liegen zu haben.

Garantie und Rück­ver­sand

Die Reklamation bei einem China-Shop kann unter Umständen langwierig sein Die Reklamation bei einem China-Shop kann unter Umständen langwierig sein
Bild: Image licensed by Ingram Image
Seriöse Verkäufer in seriösen Shops geben auch eine Garantie. In China gilt die aller­dings nur für maximal ein Jahr. Gear­best beschreibt den Vorgang für die Inan­spruch­nahme der Garantie in seinem Support-Bereich wie folgt: Zunächst soll sich der Kunde an den Support-Dienst wenden und unter anderem das Problem beschreiben und besten­falls ein Foto oder Video von den Defekten anfer­tigen. Soll das Smart­phone zurück­ge­schickt werden, muss eben­falls zunächst der Support kontak­tiert werden. Rück­erstat­tungen zu PayPal können bis zu 48 Stunden dauern. Es ist davon auszu­gehen, dass die ange­ge­bene Dauer für den jewei­ligen Fall nach Sendungs­ein­gang gemessen ist.

Gefahrgut-Aufkleber nicht vergessen

In Foren ist nicht selten die Rede davon, dass das abge­schickte Päck­chen (mit Smart­phone) wieder zum Absender (dem deut­schen Reklama­teur) zurück­ge­kommen ist. Es fehlte der Gefahr­gut­auf­kleber, der auf eine Lithium-Ionen-Batterie hinweist. Im besten Fall liefert beispiels­weise der Gear­best-Support einen Vordruck dafür mit, wenn er die Retoure geneh­migt hat. Grund­sätz­lich kommen Kunden also nicht um den Kontakt mit dem Support-Team herum. Jede Rück­sen­dung muss zuerst offi­ziell bestä­tigt werden.

Die Kosten für den Versand trägt laut Angaben auf der Seite der Kunde. Der Päck­chen-Versand bis zwei Kilo­gramm nach China kostet mit der DHL 16 Euro. Dem Paket müssen zwei Ausfer­ti­gungen der Zoll­in­halts­er­klä­rung CN23 beigefügt werden. Diese kann direkt bei der DHL als PDF herun­ter­ge­laden werden.

Zunächst müssen Käufer die Retoure also selbst zahlen. Ist das China­handy beschä­digt und oder defekt, sollte das zwin­gend beim Support mit ange­geben werden, weil das die Chancen erhöht, die Retour­kosten doch noch zurück­zu­be­kommen.

1 2 3

Mehr zum Thema China