Kontakte

Kontakte auf das neue Smartphone oder Tablet übertragen

Wer sich ein neues Smart­phone kauft, der steht vor einem Problem: Wie können bestehende Kontakte auf das neue Gerät über­tragen werden? Was ist der beste Weg? Wir zeigen Ihnen verschie­dene Möglich­keiten.
Von Susanne Kirchhoff / Florian Krockert
AAA
Teilen (251)

Wer ein neues Smart­phone oder Tablet hat, möchte meist die Kontakte von seinem alten Gerät über­nehmen. Das Adress­buch vom alten Handy lässt sich über verschie­dene Wege mitnehmen. So stehen Blue­tooth, Web-Dienste wie Google, Sync-Soft­ware auf dem PC und das Erstellen von CSV-Dateien zur Auswahl. Die Wege sind unter­schied­lich komfor­tabel, doch jede Methode hat auch ihre Vorzüge. Dabei gilt: Selbst wenn wir uns im Text explizit auf Smart­phones beziehen, gelten die Hinweise oftmals auch für Tablets.

Kontakte über­tragen per

Cloud: Google- oder Apple-Account

Kontakte aufs neue Handy übertragenKontakte aufs neue Handy übertragen Um alle Funk­tionen eines Android-Handys oder iPhones nutzen zu können, braucht der Nutzer einen Google- oder Apple-Account. Mit diesen ist die Über­tragung der Kontakte kein Problem - vor allem, wenn das neue Handy über dasselbe Betriebs­system verfügt. Dann über­trägt der inte­grierte Einrichtungs­assistent E-Mails, Kontakte, Termine, Apps und Dateien auto­matisch aus der Cloud.

Wird nichts an den Einstel­lungen des Smart­phones geän­dert, so synchro­nisiert sich das Smart­phone von nun an auch fort­während mit dem Account, sodass es ein auto­mati­sches Backup aller Telefon­nummern im Fall eines Verlustes oder Dieb­stahls des Handys gibt. Auch Ände­rungen an einem Kontakt-Eintrag werden auto­matisch über­nommen.

Auch wer auf ein neues Smart­phone mit einem anderen Betriebs­system wech­selt, kann über einen solchen Account seine Kontakte über­tragen. Denn hat der Nutzer bei einem solchen Anbieter erst einmal sein Adress­buch erstellt, synchro­nisieren sich die Kontakte auf allen Geräten auto­matisch, in denen er sein Cloud-Konto einge­tragen hat.

Sync-Apps und -Soft­ware der Handy-Hersteller

Sync-Apps der Hersteller
Die Handy-Hersteller haben eine Reihe von Apps geschaffen, welche einen Umweg über den PC über­flüssig machen sollen. Neben Kontakten können sie auch Kalender, Notizen, Fotos und andere Dateien vom alten aufs neue Gerät über­tragen. Die Über­tragung geschieht in der Regel per Blue­tooth. Aller­dings eignen sich die Apps nur für den Wechsel von Smart­phone zu Smart­phone - und ältere Handys oder Smart­phones mit weniger ver­breiteten Betriebs­systemen werden oft nicht unter­stützt. So gibt es von Sony die App Sony Xperia Transfer Mobile zum Wechsel von iPhone oder Android auf ein Xperia-Handy. LG Backup hilft nur beim Wechsel von einem belie­bigen Android-Handy auf ein aktu­elles LG-Modell.

Sync-Apps der Handy-Hersteller

Viele Handy-Hersteller bieten eine Desktop-Soft­ware an, mit der Nutzer auf die Daten in ihrem Gerät zugreifen können. Dazu zählen etwa HTC Sync Manager, Samsung Kies und Sony Xperia PC Compa­nion. Diese gibt es häufig aber nur für PCs mit Windows-Betriebs­system. Die Soft­ware ist kostenlos zum Down­load verfügbar und die Verbin­dung zwischen PC und Handy ist in der Regel per Blue­tooth, USB-Kabel und WLAN möglich.

Sync-Soft­ware für PC von Dritt­herstel­lern

Andere Sync-Soft­ware
Auch einige Dritt­hersteller, bieten Sync-Soft­ware für Smart­phones an.

Für Android-Modelle gibt es das kosten­lose Programm MyPhoneExplorer, das auf Windows-PCs läuft. Damit kann der Nutzer nicht nur das Adress­buch, sondern auch Termine, Notizen und SMS aus dem Handy auf dem PC spei­chern. Diese Daten kann der Nutzer per "Siche­rung wieder­herstellen" auch auf andere Handys über­tragen. Die Verbin­dung zwischen Handy und PC ist per Blue­tooth, USB-Kabel oder WLAN möglich.

CSV und VCF: Kontakte als Datei spei­chern und über­tragen

Wenn weder Cloud noch Sync-Apps in Frage kommen, gibt es noch einen weiteren Weg: Das Abspei­chern und Über­tragen der Kontakt als Datei, zum Beispiel im CSV- und VCF-Format. Der Vorteil an diesem Format: Es ist Hersteller- und Geräte-unab­hängig - und wird von vielen Apps und Diensten verstanden. Das Über­tragen der Kontakte besteht dann immer aus zwei Schritten: Zuerst die Kontakte aus dem alten Gerät expor­tieren, dann ins neue Handy impor­tieren. Für beides gibt es je nach Gerät mehrere Wege, die sich unter­schied­lich kombi­nieren lassen.

In der Regel bietet Sync-Soft­ware für den PC auch eine Möglich­keit, das Adress­buch als CSV- oder VCF-Datei zu impor­tieren und expor­tieren. Das ist prak­tisch, wenn die vorhan­dene Sync-Soft­ware nur eines der beiden Geräte (alt oder neu) unter­stützt. Viele aktu­elle Smart­phones können die Kontakte aus dieser Datei sogar direkt einlesen. Dann ist keine Soft­ware notwendig, sondern die Datei muss nur auf das Handy oder die microSD-Speicher­karte gebracht werden. Auch bei Cloud-Anbie­tern ist es möglich, Kontakte aus einer CSV- oder VCF-Datei ins Online-Adress­buch zu impor­tieren.

Blue­tooth: VCF direkt von Handy zu Handy senden

Wer von einem klas­sischen Handy für Tele­fonie und SMS zu einem Smart­phone umzieht, hat in der Regel weniger Auswahl. Per Blue­tooth kann der Nutzer jedoch Kontakte an jedes belie­bige Handy über­tragen. Dazu muss in beiden Geräten Blue­tooth aktiv sein. Im Adress­buch des alten Handys gibt es in der Regel eine Option wie "senden" oder "per Blue­tooth senden". Es kann jedoch sein, dass nicht alle Felder des Adress­buch-Eintrags ins neue Handy über­nommen werden. Weitere Ratgeber für die ersten Schritte mit dem neuen Handy finden Sie in unserer Über­sicht:

Teilen (251)

Meldungen zu Kontakte übertragen