Kontakte

Kontakte auf das neue Smartphone oder Tablet übertragen

Wer sich ein neues Smartphone kauft, der steht vor einem Problem: Wie können bestehende Kontakte auf das neue Gerät übertragen werden? Was ist der beste Weg? Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten.
Von Susanne Kirchhoff / Florian Krockert
AAA
Teilen (172)

Wer ein neues Smartphone oder Tablet hat, möchte meist die Kontakte von seinem alten Gerät übernehmen. Das Adress­buch vom alten Handy lässt sich über verschiedene Wege mitnehmen. So stehen Bluetooth, Web-Dienste wie Google, Sync-Software auf dem PC und das Erstellen von CSV-Dateien zur Auswahl. Die Wege sind unterschiedlich komfortabel, doch jede Methode hat auch ihre Vorzüge. Dabei gilt: Selbst wenn wir uns im Text explizit auf Smartphones beziehen, gelten die Hinweise oftmals auch für Tablets.

Kontakte übertragen per

Cloud: Google- oder Apple-Account

Kontakte aufs neue Handy übertragenKontakte aufs neue Handy übertragen Um alle Funktionen eines Android-Handys oder iPhones nutzen zu können, braucht der Nutzer einen Google- oder Apple-Account. Mit diesen ist die Übertragung der Kontakte kein Problem - vor allem, wenn das neue Handy über dasselbe Betriebs­system verfügt. Dann überträgt der integrierte Einrichtungs­assistent E-Mails, Kontakte, Termine, Apps und Dateien automatisch aus der Cloud.

Wird nichts an den Einstellungen des Smartphones geändert, so synchronisiert sich das Smartphone von nun an auch fortwährend mit dem Account, sodass es ein automatisches Backup aller Telefon­nummern im Fall eines Verlustes oder Dieb­stahls des Handys gibt. Auch Änderungen an einem Kontakt-Eintrag werden automatisch übernommen.

Auch wer auf ein neues Smartphone mit einem anderen Betriebs­system wechselt, kann über einen solchen Account seine Kontakte übertragen. Denn hat der Nutzer bei einem solchen Anbieter erst einmal sein Adress­buch erstellt, synchronisieren sich die Kontakte auf allen Geräten automatisch, in denen er sein Cloud-Konto eingetragen hat.

Sync-Apps und -Software der Handy-Hersteller

Die Handy-Hersteller haben eine Reihe von Apps geschaffen, welche einen Umweg über den PC über­flüssig machen sollen. Neben Kontakten können sie auch Kalender, Notizen, Fotos und andere Dateien vom alten aufs neue Gerät übertragen. Die Übertragung geschieht in der Regel per Bluetooth. Allerdings eignen sich die Apps nur für den Wechsel von Smartphone zu Smartphone - und ältere Handys oder Smartphones mit weniger ver­breiteten Betriebs­systemen werden oft nicht unter­stützt. So gibt es von Motorola die App Motorola Migrate für den Wechsel von einem Android-Handy oder iPhone mit iCloud-Konto zu einem aktuellen Motorola-Smartphone. Ebenso dient Sony Xperia Transfer Mobile zum Wechsel von iPhone oder Android auf ein Xperia-Handy. LG Backup hilft nur beim Wechsel von einem beliebigen Android-Handy auf ein aktuelles LG-Modell.

Sync-Apps der Handy-Hersteller

Viele Handy-Hersteller bieten eine Desktop-Software an, mit der Nutzer auf die Daten in ihrem Gerät zugreifen können. Dazu zählen etwa HTC Sync Manager, Samsung Kies und Sony Xperia PC Companion. Diese gibt es häufig aber nur für PCs mit Windows-Betriebs­system. Die Software ist kostenlos zum Download verfügbar und die Verbindung zwischen PC und Handy ist in der Regel per Bluetooth, USB-Kabel und WLAN möglich.

Sync-Software für PC von Drittherstellern

Andere Sync-Software
Auch einige Dritt­hersteller, bieten Sync-Software für Smartphones an.

Für Android und viele ältere Sony-Ericsson-Modelle gibt es das kostenlose Programm MyPhoneExplorer, das auf Windows-PCs läuft. Damit kann der Nutzer nicht nur das Adress­buch, sondern auch Termine, Notizen und SMS aus dem Handy auf dem PC speichern. Diese Daten kann der Nutzer per "Sicherung wieder­herstellen" auch auf andere Handys übertragen. Die Verbindung zwischen Handy und PC ist per Bluetooth, USB-Kabel oder WLAN möglich.

CSV und VCF: Kontakte als Datei speichern und übertragen

Wenn weder Cloud noch Sync-Apps in Frage kommen, gibt es noch einen weiteren Weg: Das Abspeichern und Übertragen der Kontakt als Datei, zum Beispiel im CSV- und VCF-Format. Der Vorteil an diesem Format: Es ist Hersteller- und Geräte-unabhängig - und wird von vielen Apps und Diensten verstanden. Das Übertragen der Kontakte besteht dann immer aus zwei Schritten: Zuerst die Kontakte aus dem alten Gerät exportieren, dann ins neue Handy importieren. Für beides gibt es je nach Gerät mehrere Wege, die sich unterschiedlich kombinieren lassen.

In der Regel bietet Sync-Software für den PC auch eine Möglichkeit, das Adressbuch als CSV- oder VCF-Datei zu importieren und exportieren. Das ist praktisch, wenn die vorhandene Sync-Software nur eines der beiden Geräte (alt oder neu) unterstützt. Viele aktuelle Smartphones können die Kontakte aus dieser Datei sogar direkt einlesen. Dann ist keine Software notwendig, sondern die Datei muss nur auf das Handy oder die microSD-Speicher­karte gebracht werden. Auch bei Cloud-Anbietern ist es möglich, Kontakte aus einer CSV- oder VCF-Datei ins Online-Adress­buch zu importieren.

Bluetooth: VCF direkt von Handy zu Handy senden

Wer von einem klassischen Handy für Telefonie und SMS zu einem Smartphone umzieht, hat in der Regel weniger Auswahl. Per Bluetooth kann der Nutzer jedoch Kontakte an jedes beliebige Handy übertragen. Dazu muss in beiden Geräten Bluetooth aktiv sein. Im Adressbuch des alten Handys gibt es in der Regel eine Option wie "senden" oder "per Bluetooth senden". Es kann jedoch sein, dass nicht alle Felder des Adressbuch-Eintrags ins neue Handy übernommen werden. Weitere Ratgeber für die ersten Schritte mit dem neuen Handy finden Sie in unserer Übersicht:

Teilen (172)

Meldungen zu Kontakte übertragen