Kaufratgeber

Smartphone-Kauf: So finden Sie das passende Modell

Das rich­tige Smart­phone zu finden, ist nicht einfach. Es müssen nicht immer High-End-Modelle sein. Auch weniger gut ausge­stat­tete Smart­phones haben Poten­zial. Was Sie beim Smart­phone-Kauf beachten sollten, verrät unser Kauf­ratgeber.
Von Rita Deutschbein / /

Smart­phones mit falt­barem Display

Genau genommen sind Smart­phones mit falt­barem Display - Fold­ables - eine eigene Kate­gorie, aufgrund der hohen Preise von bis zu 2500 Euro zählen sie aber zur Ober­klasse. Aktu­ellste Vertreter sind das Samsung Galaxy Z Fold 2 5G, das Samsung Galaxy Z Flip und das Huawei Mate Xs. Während Mate Xs und Z Fold 2 5G ausein­ander­gefaltet ein Smart­phone im Tablet-Modus bieten, ist das Galaxy Z Flip im klas­sischen Klapp-Handy-Design gehalten. Klappt zusammen: Das Samsung Galaxy Z Fold 2 5G Klappt zusammen: Das Samsung Galaxy Z Fold 2 5G
Bild: teltarif.de
Die Falt­tech­nologie ist noch relativ neu. Das erste Galaxy Fold von Samsung hatte mir großen Start­schwie­rig­keiten und Display­pro­blemen zu kämpfen, im Test des Galaxy Z Fold 2 5G konnten wir fest­stellen, dass die Entwick­lung bereits einen guten Sprung gemacht hat.

Um beim Galaxy Z Fold 2 5G zu bleiben, die Archi­tektur des Fold­ables hat gewisse Vorteile. So ist es möglich, das Gerät im Smart­phone-Modus zu verwenden, in dem es zusam­men­geklappt wird. Die Fläche ist mit einer Größe von 6,2 Zoll dann nicht einmal klein - wahr­lich eine Verbes­serung zum Vorgänger, der im Smart­phone-Modus nur 4,6 Zoll bietet, was für viele in der Ära der Phablets zu klein ist. Das Außendisplay ist 6,2 Zoll groß Das Außendisplay ist 6,2 Zoll groß
Bild: teltarif.de
Wird das Galaxy Z Fold 2 5G ausein­ander­gefaltet, steht eine nutz­bare Fläche im 4:3-Format von 7,6 Zoll zur Verfü­gung. Die breite Fläche bietet Vorteile, beispiels­weise eine Split-Screen-Möglich­keit, um die Anzeige zu teilen. Auf diese Weise können verschie­dene Anwen­dungen parallel betrieben und ange­zeigt werden. In einem eigenen Test haben wir die Gaming-Quali­täten des Samsug Galaxy Z Fold 2 5G unter die Lupe genommen.

Fazit: Mittel­klasse wird den meisten reichen

Egal ob Android oder iOS - eine wich­tige Entscheidungs­hilfe kann neben den tech­nischen Daten der eigene indi­vidu­elle Eindruck sein. Es bietet sich an, das ins Auge gefasste Gerät vor dem Kauf im Laden einmal in die Hand zu nehmen und auszu­probieren, ob die Ober­fläche des Systems und die Verar­beitung des Gehäuses gefallen. Bei den viel­fältigen Modellen mit Android wird den meisten Nutzern ein Gerät der Einsteiger- und Mittel­klasse reichen. Mit diesen kommen sowohl Gaming-Fans als auch klas­sische Tele­fonie- und Internet-Nutzer in der Regel gut zurecht und sparen dabei im Vergleich zu den Spitzen-Geräten nicht selten noch eine ganze Stange Geld.

Wer Wert auf neueste Technik, Zusatz­fea­tures und die insge­samt besten Kame­raleis­tungen legt, für den kann sich ein Ausflug in die Ober­klasse lohnen. Erwäh­nens­wert ist der Preis­ver­fall auch gerade von Premium-Modellen. Es hat sich gezeigt, dass die Preis­emp­feh­lung des Herstel­lers nicht selten nur wenig später nicht mehr einge­halten wird. So sind unter Umständen zeitnah Erspar­nisse von mehreren hundert Euro drin. Unsere Smart­phone-Suche hilft Ihnen dabei, das passende Gerät zu finden.

1 2 3 4

Mehr zum Thema