Kaufratgeber

Smartphone-Kauf: So finden Sie das passende Modell

Das rich­tige Smart­phone zu finden, ist nicht einfach. Es müssen nicht immer High-End-Modelle sein. Auch weniger gut ausge­stat­tete Smart­phones haben Poten­zial. Was Sie beim Smart­phone-Kauf beachten sollten, verrät unser Kauf­ratgeber.
Von Rita Deutschbein / /

Die Kamera-Könige

Hier gehen die Preise hoch. Als Beispiel seien die aktu­ellen Top-Modelle von Samsung und Apple genannt. So kostet das Galaxy Note 20 Ultra mit 512 GB Spei­cher nach UVP 1364 Euro, das iPhone 12 Pro Max mit glei­cher Kapa­zität liegt bei 1558,65 Euro. Das über­legt man sich zweimal.

In der Ober­klasse gibt es von allem etwas mehr, beispiels­weise "mehr" Kamera(-Sensoren). Sensoren sind mitt­lerweile auf 108 Mega­pixel ange­wachsen, um via Pixel Binning detail­rei­chere Fotos zu errei­chen. Mit dieser Technik ausge­stat­tete Modelle sind beispiels­weise das Samsung Galaxy S20 Ultra und das Xiaomi Mi 10 Pro. teltarif.de-Kamera-Sieger 2020: Das Huawei P40 teltarif.de-Kamera-Sieger 2020: Das Huawei P40
Bild: teltarif.de
Solche üppigen Ausstat­tung sind jedoch kein Allheil­mittel für die beste Foto-Perfor­mance. In den Test­berichten zur Galaxy-S20-Serie fiel uns die unglück­lichen Ergeb­nisse bei schlechtem Licht auf. Das zeigt vor allem eins: Eine Kamera kann nicht ohne gut abge­stimmte Soft­ware arbeiten. Mögli­cher­weise reicht schon ein Soft­ware-Update, um dies­bezüg­lich einen Mangel zu beheben.

Eine sehr gute Kame­raleis­tung ist aber immer noch das Aushän­geschild eines Ober­klasse-Handys. An dieser Stelle sei noch­mals auf unsere Liste der Smart­phones mit der besten Kamera 2020 verwiesen. Huaweis Premium-Modell P40 konnte sich im Vergleich gegen alle anderen getes­teten Handy­kameras behaupten.

Display, Prozessor und Akku

Die größten Display-Diago­nalen finden sich bei den Spit­zen­modellen. So verfügt das Huawei Mate 20 X 5G aus 2019 über eine Diago­nale von 7,2 Zoll, das Galaxy Note 20 Ultra hat ein Display mit 6,9 Zoll und das iPhone 12 Pro Max eines mit 6,7 Zoll.

In der Ober­klasse sind in der Regel die neuesten Prozes­soren mit der aktuell besten Leis­tung zu finden. Zu den schnellsten gehören der Snap­dragon 865(+), Apples Bionic A14-Chip und der haus­eigene Exynos 990 von Samsung. Die Nach­folger der beiden Andro­iden stehen schon in den Start­löchern. Qual­comm stellte Anfang Dezember 2020 den Snap­dragon 888 5G vor, der 2021 mit großer Wahr­schein­lich­keit in vielen Spit­zen­modellen verbaut sein wird, der Exynos 2100 wird vermut­lich die Galaxy-S21-Serie antreiben. Großes 6,9-Zoll-Display: Samsung Galaxy S20 Ultra 5G Großes 6,9-Zoll-Display: Samsung Galaxy S20 Ultra 5G
Bild: teltarif.de
Ein großer Akku ist längst kein Allein­stel­lungs­merkmal eines Ober­klasse-Geräts mehr. Grund­sätz­lich sind hohe Kapa­zitäten von 4500 mAh, 5000 mAh oder mehr aber auch keine Garanten für das längste Durch­hal­tever­mögen. Es kommt auf das Zusam­menspiel von Hard- und Soft­ware an. So kann ein 3687 mAh großer Akku des iPhone 12 Pro Max nicht mit dem 5000 mAh großen Akku des Galaxy S20 Ultra 5G nur anhand der Kapa­zität vergli­chen werden. Smart­phones mit langer Akku­lauf­zeit finden Sie in einer Über­sicht.

Zusatz­fea­tures

Teurere Smart­phones haben nicht selten Zusatz­fea­tures zu bieten, die güns­tigere Smart­phones nicht haben. Dazu gehört beispiels­weise die induk­tive Lade­mög­lich­keit des Akkus, das Laden von Gadgets am Gehäu­serü­cken (Reverse Char­ging) sowie schnelles Laden mit hohen Watt­angaben. Spit­zen­reiter sind unter anderem das OnePlus 8T und das Oppo Find X2 Pro jeweils mit 65 Watt. Hersteller wie Oppo machen Leis­tun­gan­gaben, dass der Akku in 38 Minuten so wieder voll aufge­laden sein soll. Toppen kann das Xiaomi Mi 10 Ultra die Aufla­depower mit 120 Watt, Oppo hat 125 Watt in Planung. Schnelles Aufladen mit 65 Watt: Oppo Find X2 Pro Schnelles Aufladen mit 65 Watt: Oppo Find X2 Pro
Foto: teltarif.de
Ein weiteres Thema ist die Unter­stüt­zung eSIM-Profilen, also die Möglich­keit, auf eine physi­sche Nano-SIM-Karte zu verzichten und eine elek­tro­nische Vari­ante statt­dessen einzu­setzen, die über den Provider geschaltet werden kann. Apple beispiels­weise bietet im Karten­slot der neuen iPhones nur Platz für eine Nano-SIM-Karte. Dual-SIM kann nur mit einer zusätz­lichen eSIM reali­siert werden.

Inter­essan­ter­weise sind in Ober­klasse-Smart­phones eher Hybrid-Slots zu finden. Nutzer können entweder zwei Nano-SIM-Karten einlegen oder eine Nano-SIM-Karte und eine microSD-Karte, wenn manu­elle Spei­cher­erwei­terung ange­boten wird. Karten­slot mit drei Plätzen, also zwei für Nano-SIM-Karten und einen für die Spei­cher­karte, sind eher in Mittel­klasse-Geräten zu finden.

"IP 68" ist ein Schutz­zer­tifikat, das dem Smart­phone gewisse Outdoor-Eigen­schaften beschei­nigen soll, beispiels­weise dauer­haftes Unter­tau­chen in Wasser. Das geht über die spritz­was­ser­geschützten Eigen­schaften, die Mittel­klasse-Smart­phones oft haben, hinaus. Dennoch sollte man vorsichtig mit dem Gerät umgehen und nicht zu leicht­sinnig sein. Mit erhöhter Nutzungs­zeit des Smart­phones kann das Schutz­fea­ture auch abnehmen.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns mit Smart­phones, die ein falt­bares Display haben. Außerdem lesen Sie ein Fazit.

1 2 3 4