Systemwechsel

Umstieg von iOS & Windows Phone zu Android: So geht's

Seit Oreo hat Google die Einrich­tung von Android-Smart­phones stark verein­facht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie möglichst problemlos von iOS und Windows Phone auf Android umsteigen können.
Von Paol Hergert /
AAA
Teilen (49)

Nach­folgend lesen Sie den Ratgeber zum Wechsel von iOS und Windows Phone zu Android. In einem weiteren Ratgeber lesen Sie alles zum Umstieg zu iOS.

Bereits seit geraumer Zeit ist die Android-Platt­form unan­gefoch­tener Markt­führer bei Smart­phones. So dürften beispiels­weise das Samsung Galaxy S10, das Huawei P30 oder auch das Google Pixel 4 in diesem Jahr unter zahl­reichen Weih­nachts­bäumen zu finden sein, um nur einige Beispiele für aktu­elle Android-Handys zu nennen. Umstieg aufs Android-SmartphonUmstieg aufs Android-Smartphone

Viele neue Nutzer eines Android-Smart­phones wech­seln sicher auch vom Apple iPhone oder von einem von Micro­soft nicht mehr unter­stützten Windows Phone auf die Google-Platt­form. Dabei besteht sicher­lich der Wunsch, die auf dem bisher genutzten Handy vorhan­denen Daten auf das neue Gerät zu über­tragen. In folgenden Ratgeber beschäf­tigen wir uns damit, wie der Wechsel zum Andro­iden gelingt.

Bishe­rige Android-Nutzer haben es am einfachsten

Anwender, die schon früher ein Android-Smart­phone genutzt hatten, haben es ungleich leichter. Alle bereits im Google Play Store gekauften Apps können auf dem neuen Gerät weiter genutzt werden, sofern man sich mit der glei­chen Google-ID, also der Gmail-Adresse und dem dazu gehö­renden Pass­wort,anmeldet.

Auch gekaufte Apps und Abos - etwa für YouTube Music - werden als solche erkannt und lassen sich demnach ohne Neukauf wieder instal­lieren und einsetzen. Einschrän­kungen kann es für Anwen­dungen geben, die nur auf einer bestimmten Anzahl von Geräten genutzt werden können. So kann Sky Go beispiels­weise ledig­lich auf vier Geräten gleich­zeitig auto­risiert werden - kommt ein fünftes dazu, muss ein altes Gerät (beispiels­weise das Vorgänger-Smart­phone) aus dem Service-Verzeichnis entfernt werden.

Umstieg vom iPhone oder Windows Phone

Ein Blick in den Google Play Store.Ein Blick in den Google Play Store. Wer vom iPhone oder einem Windows Phone auf ein Android-Smart­phone umsteigt, wird vor allem seine E-Mail-Post­fächer, sein Adress­buch und den Kalender weiter nutzen wollen. Inter­essenten, die ohnehin hierfür ein Google-Konto verwendet haben, können dieses unter Android natür­lich weiter nutzen, zumal hier die Google-Dienste direkt im Betriebs­system veran­kert sind.

Die Gmail-App und auch die neutrale E-Mail-Anwen­dung unter­stützen alle E-Mail-Provider, die mit POP3, IMAP4 und Micro­soft Exchange arbeiten. Aber auch bishe­rige iPhone-Nutzer, die ihre Kontakte und Termine über die iCloud von Apple verwaltet haben, können ihre Daten auf das Android-Smart­phone mitnehmen. Dazu stehen verschie­dene Apps im Google Play Store zur Verfü­gung.

iCloud- und Outlook-Daten auch unter Android nutzbar

Kostenlos, aber von bishe­rigen Nutzern nur durch­schnitt­lich bewertet, sind Sync for icloud und Sync for icloud-contacts. Alter­nativen sind die beiden Kauf-Apps Smooth-Sync-Apps für Kalender und Kontakte, die 2,55 bzw. 3,59 Euro kosten, und die wie jede App aus dem Google Play Store 48 Stunden lang getestet werden können. Bei Nicht­gefallen lässt sich der Kauf per Klick stor­nieren und der gezahlte Betrag wird umge­hend zurück­erstattet.

Das aktuelle Topmodell von Huawei: das P30 ProDas aktuelle Topmodell von Huawei: das P30 Pro Micro­soft bietet für Outlook sogar eine offi­zielle App für Android-Nutzer an. Diese bringt die E-Mails per Push-Dienst auf das Android-Smart­phone. Auch die Termine und Adressen werden so zwischen den Micro­soft-Servern und dem Handy synchro­nisiert - genauso wie zuvor auf dem Windows Phone.

Apps zahl­reicher E-Mail-Anbieter im Google Play Store

Wie für das iPhone bieten E-Mail-Provider wie GMX oder web.de eigene Apps für Android an, die die Einrich­tung der jewei­ligen Accounts etwas verein­fachen. Darüber hinaus gibt es zahl­reiche neutrale Anwen­dungen für die E-Mail-Verwal­tung, etwa K9 Mail oder AquaMail. Diese bieten zum Teil erwei­tere Features im Vergleich zu den stan­dard­mäßig instal­lierten Anwen­dungen. Hier liegt es an jedem einzelnen Nutzer, die Apps zu testen und sich schluss­endlich für das Programm zu entscheiden, das den eigenen Vorlieben am nächsten kommt.

Beson­derheit des Android-Betriebs­systems gegen­über iOS und Windows Phone: Unter Android lassen sich solche nach­instal­lierten Anwen­dungen auch als Stan­dard-Apps für bestimmte Aufgaben fest­legen- beispiels­weise den Versand und Empfang von E-Mails, die Anzeige von Fotos oder das Öffnen von Webseiten. Diese einmal getrof­fene Auswahl lässt sich bei Bedarf später auch wieder ändern.

Fotos, Musik und Videos auf das Android-Smart­phone über­nehmen

Ein Blick in Google Play Spiele - den Android Spiele-HubEin Blick in Google Play Spiele - den Android Spiele-Hub Wer Dateien gleich welchen Typs auf ein Android-Handy über­spielen möchte, hat es deut­lich leichter als ein iPhone-Besitzer. Unter Android ist man nämlich nicht auf eine Soft­ware wie iTunes ange­wiesen. Statt­dessen lassen sich die Dateien einfach per Drag&Drop auf das Smart­phone oder die Spei­cher­karte kopieren.

An einem Windows-PC wird das verbun­dene Android-Gerät im Explorer ange­zeigt, so dass das Über­spielen der Daten unpro­blema­tisch ist. Bei neueren Geräten muss mann aber die USB-Verbin­dung explizit von "nur Laden" auf Daten­transfer umschalten. Die funk­tioniert, indem man am Smart­phone die USB-Verbin­dungs­meldung aufruft. Am Mac wird für die Über­tragung die Anwen­dung Android File Transfer benö­tigt, die Google zum kosten­losen Down­load anbietet. Nach der Instal­lation können MP3-Musik und Fotos, Filme und Word-Doku­mente aus dem Finder zum Handy kopiert werden. Mit Apps wie AirDroid funk­tioniert das Über­spielen von Daten sogar drahtlos, sofern sich der Rechner und das Handy im glei­chen Netz­werk befinden.

Micro­soft Office gibt es auch für Android

Micro­soft Office ist bei Windows Phone fester Bestand­teil des Betriebs­systems. Apps gibt es aber auch für iOS und Android. Somit können die Word-, Excel- und Power­point-Doku­mente auch am Smart­phone mit der Google-Soft­ware bear­beitet werden. Dabei besteht auch Zugriff auf Doku­mente, die bei OneDrive oder in der Dropbox gespei­chert sind. Google Drive, der bei Android-Smart­phones vorin­stal­lierte Cloud-Spei­cher, wird direkt in der App wiederum nicht unter­stützt.

Microsoft Word auf dem Google PixelMicrosoft Word auf dem Google Pixel Google Docs ist ein Office-Angebot des Android-Platt­form­betrei­bers. Dieses ist nicht nur beispiels­weise mit Micro­soft Word kompa­tibel, sondern fügt sich auch nahtlos ins Betriebs­system ein. Vorin­stal­liert ist die App aller­dings nicht. Das Programm ist - genau wie Micro­soft Office - kostenlos im Google Play Store erhält­lich.

Messa­ging mit Android: Hangouts ist schon mit dabei

iPhone-Kunden, die zu Android wech­seln, werden den Apple-eigenen Messenger iMessage vermissen. Diesen gibt es nur unter iOS und am Mac. Vor geraumer Zeit hatten App-Entwickler das Tool auf Android portiert und dabei den Apple-Servern vorge­gaukelt, es würde sich um Mac Minis anstelle von Android-Smart­phones handeln. Der Fake wurde von Apple schnell entdeckt, so dass die Anwen­dung abge­schaltet wurde.

Der Messa­ging-Dienst Hangouts gehört fest zum Android-Betriebs­system. Man muss sagen "noch", denn Google hat bereits ange­kündigt, die Unter­stüt­zung einstellen zu wollen. Alter­nativen gibt es aber genug. WhatsApp und Threema, Tele­gram und Line, Skype und ICQ für Android, um nur einige Beispiele zu nennen. WhatsApp-Nutzer können ihre Chats bei einem Wechsel auf ein Android-Smart­phone leider nicht wieder­herstellen. Diese werden zwar auf Wunsch in der iCloud oder auch lokal auf dem Windows Phone gespei­chert. Die Daten sind aber nicht mit der für Android erhält­lichen Siche­rung kompa­tibel.

Spotify und mehr: Apps für Android

Apple Music im Google Play StoreApple Music im Google Play Store Musik-Flat­rates wie Spotify und Deezer sind auf dem Android-Handy wie auf dem iPhone oder Windows Phone zu finden. Dabei können die Anwender auch ihre Play­listen auf das neue Smart­phone mitnehmen. Der Apple-eigene Musik-Strea­ming-Dienst Apple Music funk­tioniert des weiteren auf dem Android Smart­phone ebenso gut wie auf dem iPhone. Lese­ratten finden eine Amazon-Kindle-App, die sich eben­falls mit dem eigenen Account synchro­nisieren lässt. Dazu bringt Google seinen eigenen Google-Play-Books-Store mit. Bei iBooks gekaufte Lite­ratur lässt sich aller­dings nicht auf den Andro­iden umziehen.

Ansonsten ist nahezu jede vom iPhone bekannte App auch für Android verfügbar. Bishe­rige Windows-Phone-Besitzer dürfen sich nach dem Wechsel zu Android wiederum auf eine deut­lich größere App-Viel­falt freuen. Dabei ist es anders als bei iPhone und Windows Phone möglich, Anwen­dungen aus externen Quellen zu instal­lieren, sofern man dies zuvor in den Sicher­heits­einstel­lungen frei­gegeben hat. So bietet Amazon beispiels­weise einen eigenen Apps­tore für Android an.

Weitere Ratgeber für die ersten Schritte mit dem neuen Handy finden Sie in unserer Über­sicht:

Teilen (49)

Weitere Meldungen zum Android-Betriebs­system