Sailfish OS

Sailfish OS: Ein indirekter Meego-Nachfolger

Sailfish OS ist ein Projekt des finni­schen Unter­nehmens Jolla, das von ehe­maligen Nokia-Mit­arbeitern ge­grün­det wurde. Der Betriebs­system-Kern basiert auf Meego, jedoch hat Jolla eine voll­kommen neue Qt-basierte Benut­zer­ober­fläche entwi­ckelt. Das erste Jolla Phone mit Sailfish OS erschien im Dezember 2013.
Von Ralf Trautmann / Susanne Kirchhoff / Jonas Baltruschat

Logo Sailfish OS Jollas Logo für Sailfish OS
Logo: Jolla
Sailfish ist ein Smart­phone-Betriebs­system, das auf "Mer", den Kern von Meego, aufsetzt. Andere Kompo­nenten von Meego wie die Benutzer­oberfläche werden für Sailfish indes nicht ver­wendet. Das mobile OS ist Linux-basiert und soll vor allem auf Smart­phones, aber auch auf anderen Geräten wie Tablets, Laptops, Fern­sehern und vielem mehr ein­gesetzt werden. Die Macher von Sailfish kündigten an, dass Sailfish kom­plett unter einer Open-Source-Lizenz erscheinen werde, ver­öffent­lichten den Quell­code zum Start aller­dings nicht voll­ständig. Hinter der Ent­wicklung steht die fin­nische Firma Jolla: Diese wurde unter anderem von ehe­maligen Nokia-Mitar­bei­tern gegründet, die am einzigen Meego-Handy von Nokia gear­beitet hatten. Micro­soft hatte bekannter­maßen einen Stra­tegie-Schwenk für Nokia hin zu Windows Phone bekannt gegeben.

Das Problem neuer Systeme ist in der Regel das fehlende Ökosystem - also die Versor­gung mit Inhalten. In puncto Apps ist Sailfish kompa­tibel zu Android, das heißt, Android-Anwen­dungen laufen auch auf Sailfish-Smart­phones, aller­dings gibt es keinen direkten Zugriff auf Googles Apps­tore. Sailfish-Nutzer können aber auf zahl­reiche andere Apps­tores zurück­greifen. Die Aus­führung von Android-Apps ist eine Stra­tegie, auf die auch schon andere Hersteller gesetzt haben, um so zumin­dest diesen Nach­teil der Ein­führung einer neuen Platt­form zu umgehen. Zudem unter­stützt Sailfish OS unter anderem auch echtes Multi­tasking.

In der Sailfish Alli­ance haben sich Partner für das neue System zusammen­geschlossen, unter anderem Opera. Das erste Sailfish-Smart­phone ist im Dezember 2013 auf den Markt gekommen.

Zu Schwach für den Massen­markt

Logo Sailfish OS Jollas Logo für Sailfish OS
Logo: Jolla
Sailfish OS konnte sich bislang nie wirk­lich auf dem Markt etablieren. Der Verkauf der einzigen echten Sailfish-OS-Geräte, nämlich des Jolla Phones und Jolla Tablets, stoppte bereits 2016. Aller­dings bieten mitt­ler­weile einige Android-Smart­phones die Möglich­keit, neue Sailfish-OS-Versionen in Verbin­dung mit Android auf den Geräten laufen zu lassen. Darunter befinden sich zum Beispiel auch einige neuere Geräte der Sony Xperia Reihe (z.B. Sony Xperia XA2 Plus).

Im Großen und Ganzen bleibt Sailfish OS jedoch weiterhin eine Nischen­soft­ware für Tech­nik­in­ter­es­sierte und einge­fleischte Anhänger des OS.

Ratgeber zu mobilen Betriebssystemen