Übergreifend

Handy-Tickets sollen Fahrscheine überflüssig machen

Eine Smartphone-Initiative will die herkömmlichen Papier-Tickets im ÖPNV ablösen. Auch der Nokia Kartendienst Here ist an der Open Mobile Ticketing Alliance beteiligt.
Von dpa / Daniel Rottinger
AAA
Teilen

Ticket per SmartphoneSmartphone-Ticket statt Papierbillett Eine Industrie-Allianz um den Nokia-Kartendienst Here will eine Standard-Lösung zum Einsatz von Smartphones statt Fahrkarten im öffentlichen Nah­verkehr etablieren.

Einmalige Anmeldung soll Nutzung von Busse und Bahnen erlauben

Die Idee ist, dass sich Nutzer einmal anmelden und dann Busse und Bahnen in allen Städten nutzen können, die auf ein entsprechendes System zurückgreifen. Dabei sollen Lesegeräte auf Basis der Funktechnik NFC die Kunden registrieren, alle Daten inklusive der Abrechnungsinformationen sollen in der Daten-Cloud gelagert werden.

Open Mobile Ticketing Alliance

Der Open Mobile Ticketing Alliance gehören auch die Unternehmen Thales und Scheidt & Bachmann, die heute Fahrkarten-Lösungen in Metropolen wie Paris, Hongkong oder New York stellen. Als vierter Gründungspartner ist der Bezahl­service Verifone Mobile Money mit an Bord. Die Nokia-Kartensparte Here steht zum Verkauf und könnte laut Medienberichten von den deutschen Autobauern Daimler, Audi und BMW erworben werden. Sie versuchen verstärkt, sich als Anbieter von Mobilitätslösungen zu etablieren.

Bluetooth-Funk als NFC-Ersatz möglich

Die Technologie der Allianz soll auch nutzungsabhängige Bezahlung durch Einchecken an einzelnen Stationen ermöglichen - zum Beispiel über Sensoren an Bushaltestellen. In der Zukunft könnte auch Bluetooth-Funk statt NFC zum Einsatz kommen, hieß es.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, in welchen Lebensmittel-Discountern Sie kontaktlos bezahlen können.

Teilen

Mehr zum Thema ÖPNV