Upload

Handy-Tarife mit hohem Upstream im Tarif-Vergleich

Wer im Home-Office oder unter­wegs arbeitet und dabei viele Fotos, Videos oder andere große Dateien ins Internet hoch­laden muss, ärgert sich viel­leicht über den lahmen Upload. Wir zeigen Handy-Tarife mit hohem Upstream im Tarif-Vergleich.

Das Jahr 2020 hat die Arbeits­welt radikal verän­dert - zahl­reiche Ange­stellte, Selb­stän­dige oder Frei­be­rufler müssen im Home-Office arbeiten. Dabei stellen viele - ohne groß darüber nach­zu­denken - den privaten DSL- oder Handy-Tarif für die Arbeit zur Verfü­gung.

Viele Verbrau­cher haben aber zu Hause gar keinen kabel­ge­bun­denen Breit­band­an­schluss mehr und verwenden einfach das mobile Daten­vo­lumen des Smart­phone-Tarifs. Das ist auch notwendig, wenn man viel unter­wegs ist, fernab von Fest­netz-Anschlüssen.

Dass das in Deutsch­land in den Tarifen enthal­tene Daten­vo­lumen vergli­chen mit Tarifen in anderen Ländern deut­lich teurer bzw. zum selben Preis geringer ausfällt, darüber berichtet teltarif.de regel­mäßig. Ein weiteres Ärgernis ist aber auch die in vielen Tarifen lahme Upload-Geschwin­dig­keit. Wir haben daher einmal Smart­phone-Tarife mit beson­ders hoher Upstream-Geschwin­dig­keit zusam­men­ge­stellt. Handy-Tarife mit hohem Upstream im Vergleich Handy-Tarife mit hohem Upstream im Vergleich
Bild: teltarif.de

Viele Discounter jetzt mit LTE, aber nied­rigem Upstream

In den vergan­genen Monaten gab es in der Mobil­funk-Welt zwei erfreu­liche Entwick­lungen: Zum Einen haben die drei Netz­be­treiber ihre LTE-Netze in der Fläche weiter ausge­baut, nicht zuletzt auch durch den großen Druck der Kunden sowie der Politik. Die Telekom und Voda­fone sind seit über einem Jahr nun auch mit dem Ausbau des LTE-Nach­fol­gers 5G beschäf­tigt, der noch höhere Daten­raten bietet.

Zum Anderen haben die Netz­be­treiber nun fast allen Discoun­tern in ihren Netzen und deren Kunden erlaubt, die LTE-Netze auch ohne Aufpreis mitzu­nutzen. Das verbes­sert aber zunächst nur einmal die Netz­ab­de­ckung, da an vielen Stellen die UMTS-Netze abge­baut bzw. die bishe­rigen Frequenzen für LTE umge­widmet werden. Ein echter Geschwin­dig­keits­schub ist damit hingegen für Discounter-Kunden nicht zwin­gend verbunden, da bei zahl­rei­chen Mobil­funk-Discoun­tern der maxi­male Down­stream auf 21,6 MBit/s oder 25 MBit/s begrenzt wurde.

Und das hat auch Auswir­kungen auf die Upstream-Geschwin­dig­keit: Diese liegt nach wie vor bei bekannten Mobil­funk-Discoun­tern ledig­lich bei 8,6 MBit/s im Telefónica-Netz, bei 7,2 MBit/s im Voda­fone-Netz oder sogar nur bei 5 MBit/s im Telekom-Netz.

Warum über­haupt ein hoher Upstream?

Zahl­reiche Mobil­funk-Kunden werden vom lahmen Upstream in ihren Tarifen mögli­cher­weise gar nicht viel merken, da sie haupt­säch­lich im Internet surfen oder Videos schauen, - sie brau­chen also über­wie­gend einen hohen Down­stream. Und wenn sie etwas versenden, sind das haupt­säch­lich Messenger-Texte oder E-Mails für die auch ein nied­riger Upstream ausreicht

Im Zeit­alter des mobilen Arbei­tens müssen aber auch viele Ange­stellte und Frei­be­rufler über den Smart­phone-Tarif größere Dateien wie Videos, Foto­alben, Musik-Play­lists, Präsen­ta­tionen mit vielen Bildern oder gar 3D-Modelle ins Internet hoch­laden. Ganz beson­ders wichtig ist ein hoher Upstream, wenn man viel an krea­tiven Projekten in der Cloud arbeitet, beispiels­weise über die Adobe Crea­tive Cloud.

Und wenn dann der Upload großer Dateien zum Gedulds­spiel wird, fragt man sich als Smart­phone-Tarif-Kunde mögli­cher­weise. Welche Tarife wären denn fürs Hoch­laden schneller? Nach den konkreten Tarif­ver­glei­chen werden wir in einem geson­derten Abschnitt noch auf die Probleme der vorge­stellten Tarife eingehen.

Ausge­wählte Tarife im Voda­fone-Netz

Wir haben unseren Vergleich ausge­wählter Smart­phone-Tarife mit hohem Upstream nach den drei Netzen sortiert und beginnen mit dem Voda­fone-Netz. Denn hier gibt es aktuell die höchste garan­tierte Upload-Geschwin­dig­keit per LTE - es sind maximal 100 MBit/s.

Die Beson­der­heit bei Voda­fone ist, dass man mit dem CallYa Flex schon für relativ wenig Geld einen Tarif mit hohem Upstream bekommt. 1 GB wird aber nur dann reichen, wenn man recht selten das mobile Internet für den schnellen Upload klei­nerer Dateien benö­tigt. Etwas mehr Volumen bieten dann die RED-Vertrags-Tarife.

Großer Nach­teil im Voda­fone-Netz: Keinem Discounter in diesem Netz hat Voda­fone bislang die Verwen­dung der Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit im Up- und Down­load erlaubt.

Anbieter Voda­fone
CallYa Flex + Option 1 GB + 50 Einheiten RED XS
Anschluss­ge­bühr 0,00 39,99
Grund­ge­bühr 4,99
(pro 28 Tage)
29,99
Lauf­zeit 28 Tage 24 Mon.
Kosten im Inland  
Fest­netz /
Mobil­funk
50 Einheiten. inkl., danach 0,09 Flat
SMS
Daten­dienste  
Inklusiv-Volumen 1 GB 4 GB
Down­stream 500 MBit/s
Upstream 100 MBit/s
 
Stand: 27. August 2020, Preise in Euro inkl. 19 Prozent MwSt.

Auf der folgenden Seite zeigen wir nun ausge­wählte Tarife in den Netzen von Telekom und o2 mit hohem Upstream. Außerdem gehen wir darauf ein, welche Nach­teile die vorge­stellten Tarife haben und zeigen als Alter­na­tive unli­mi­tierte Tages­f­lats mit hohem Upstream.

1 2

Weitere Tarifvergleiche im Überblick