Upload

Handy-Tarife mit hohem Upstream im Tarif-Vergleich

Wer im Home-Office oder unter­wegs arbeitet und dabei viele Fotos, Videos oder andere große Dateien ins Internet hoch­laden muss, ärgert sich viel­leicht über den lahmen Upload. Wir zeigen Handy-Tarife mit hohem Upstream im Tarif-Vergleich.

Das Jahr 2020 hat die Arbeits­welt radikal verän­dert - zahl­reiche Ange­stellte, Selb­stän­dige oder Frei­be­rufler müssen im Home-Office arbeiten. Dabei stellen viele - ohne groß darüber nach­zu­denken - den privaten DSL- oder Handy-Tarif für die Arbeit zur Verfü­gung.

Viele Verbrau­cher haben aber zu Hause gar keinen kabel­ge­bun­denen Breit­band­an­schluss mehr und verwenden einfach das mobile Daten­vo­lumen des Smart­phone-Tarifs. Das ist auch notwendig, wenn man viel unter­wegs ist, fernab von Fest­netz-Anschlüssen.

Dass das in Deutsch­land in den Tarifen enthal­tene Daten­vo­lumen vergli­chen mit Tarifen in anderen Ländern deut­lich teurer bzw. zum selben Preis geringer ausfällt, darüber berichtet teltarif.de regel­mäßig. Ein weiteres Ärgernis ist aber auch die in vielen Tarifen lahme Upload-Geschwin­dig­keit. Wir haben daher einmal Smart­phone-Tarife mit beson­ders hoher Upstream-Geschwin­dig­keit zusam­men­ge­stellt. Handy-Tarife mit hohem Upstream im Vergleich Handy-Tarife mit hohem Upstream im Vergleich
Bild: teltarif.de

Viele Discounter jetzt mit LTE, aber nied­rigem Upstream

In den vergan­genen Monaten gab es in der Mobil­funk-Welt zwei erfreu­liche Entwick­lungen: Zum Einen haben die drei Netz­be­treiber ihre LTE-Netze in der Fläche weiter ausge­baut, nicht zuletzt auch durch den großen Druck der Kunden sowie der Politik. Die Telekom und Voda­fone sind seit über einem Jahr nun auch mit dem Ausbau des LTE-Nach­fol­gers 5G beschäf­tigt, der noch höhere Daten­raten bietet.

Zum Anderen haben die Netz­be­treiber nun fast allen Discoun­tern in ihren Netzen und deren Kunden erlaubt, die LTE-Netze auch ohne Aufpreis mitzu­nutzen. Das verbes­sert aber zunächst nur einmal die Netz­ab­de­ckung, da an vielen Stellen die UMTS-Netze abge­baut bzw. die bishe­rigen Frequenzen für LTE umge­widmet werden. Ein echter Geschwin­dig­keits­schub ist damit hingegen für Discounter-Kunden nicht zwin­gend verbunden, da bei zahl­rei­chen Mobil­funk-Discoun­tern der maxi­male Down­stream auf 21,6 MBit/s oder 25 MBit/s begrenzt wurde.

Und das hat auch Auswir­kungen auf die Upstream-Geschwin­dig­keit: Diese liegt nach wie vor bei bekannten Mobil­funk-Discoun­tern ledig­lich bei 8,6 MBit/s im Telefónica-Netz, bei 7,2 MBit/s im Voda­fone-Netz oder sogar nur bei 5 MBit/s im Telekom-Netz.

Warum über­haupt ein hoher Upstream?

Zahl­reiche Mobil­funk-Kunden werden vom lahmen Upstream in ihren Tarifen mögli­cher­weise gar nicht viel merken, da sie haupt­säch­lich im Internet surfen oder Videos schauen, - sie brau­chen also über­wie­gend einen hohen Down­stream. Und wenn sie etwas versenden, sind das haupt­säch­lich Messenger-Texte oder E-Mails für die auch ein nied­riger Upstream ausreicht

Im Zeit­alter des mobilen Arbei­tens müssen aber auch viele Ange­stellte und Frei­be­rufler über den Smart­phone-Tarif größere Dateien wie Videos, Foto­alben, Musik-Play­lists, Präsen­ta­tionen mit vielen Bildern oder gar 3D-Modelle ins Internet hoch­laden. Ganz beson­ders wichtig ist ein hoher Upstream, wenn man viel an krea­tiven Projekten in der Cloud arbeitet, beispiels­weise über die Adobe Crea­tive Cloud.

Und wenn dann der Upload großer Dateien zum Gedulds­spiel wird, fragt man sich als Smart­phone-Tarif-Kunde mögli­cher­weise. Welche Tarife wären denn fürs Hoch­laden schneller? Nach den konkreten Tarif­ver­glei­chen werden wir in einem geson­derten Abschnitt noch auf die Probleme der vorge­stellten Tarife eingehen.

Ausge­wählte Tarife im Voda­fone-Netz

Wir haben unseren Vergleich ausge­wählter Smart­phone-Tarife mit hohem Upstream nach den drei Netzen sortiert und beginnen mit dem Voda­fone-Netz. Denn hier gibt es aktuell die höchste garan­tierte Upload-Geschwin­dig­keit per LTE - es sind maximal 100 MBit/s.

Die Beson­der­heit bei Voda­fone ist, dass man mit dem CallYa Flex schon für relativ wenig Geld einen Tarif mit hohem Upstream bekommt. 1 GB wird aber nur dann reichen, wenn man recht selten das mobile Internet für den schnellen Upload klei­nerer Dateien benö­tigt. Etwas mehr Volumen bieten dann die RED-Vertrags-Tarife.

Großer Nach­teil im Voda­fone-Netz: Keinem Discounter in diesem Netz hat Voda­fone bislang die Verwen­dung der Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit im Up- und Down­load erlaubt.

Anbieter Voda­fone
CallYa Flex + Option 1 GB + 50 Einheiten RED XS
Anschluss­ge­bühr 0,00 39,99
Grund­ge­bühr 4,99
(pro 28 Tage)
29,99
Lauf­zeit 28 Tage 24 Mon.
Kosten im Inland  
Fest­netz /
Mobil­funk
50 Einheiten. inkl., danach 0,09 Flat
SMS
Daten­dienste  
Inklusiv-Volumen 1 GB 4 GB
Down­stream 500 MBit/s
Upstream 100 MBit/s
  Zum Anbieter
Stand: 27. August 2020, Preise in Euro inkl. 19 Prozent MwSt.
- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Auf der folgenden Seite zeigen wir nun ausge­wählte Tarife in den Netzen von Telekom und o2 mit hohem Upstream. Außerdem gehen wir darauf ein, welche Nach­teile die vorge­stellten Tarife haben und zeigen als Alter­na­tive unli­mi­tierte Tages­f­lats mit hohem Upstream.

1 2

Weitere Tarifvergleiche im Überblick