Anpassungen

Neues Mobilfunk-Tarifsiegel für Smartphone-Nutzer-Tarif

Außerdem geänderte Profile für die Nutzung des Mobilfunkrechners

Tarifsiegel für günstige Smartphone-Nutzer-Tarife Tarifsiegel für günstige Smartphone-Nutzer-Tarife
Bild: teltarif.de
Die Zahl der Smartphones hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen, denn viele Handynutzer wollen auch unterwegs auf die Nutzung des Internets, den E-Mail-Zugriff, Instant Messaging, Facebook oder Twitter nicht mehr verzichten. Um ein Smartphone aber abseits des heimischen WLAN auch unterwegs zu vernünftigen Preisen nutzen zu können, bedarf es passender Sprach- und Datentarife.

Um der stark zugenommenen Smartphone-Nutzung Rechnung zu tragen, verleihen wir ab diesem Jahr das Tarifsiegel für den Günstigsten Tarif für Smartphone-Nutzer. Der Smartphone-Nutzer zeichnet sich insgesamt durch ein normales Nutzungsverhalten aus. Durch die Möglichkeit, das Internet am Handy nutzen zu können (z.B. E-Mails, soziale Netzwerke, herkömmliches Surfen), verwendet er etwas weniger Zeit aufs Telefonieren und SMS-Schreiben als der reine Normaltelefonierer. Er kommt im Monat auf etwa 130 Minuten, eine durchschnittliche Gesprächslänge von 90 Sekunden und rund 30 SMS. Beim mobilen Surfen mit seinem Smartphone verbraucht er etwa 150 MB im Monat. Auf Zusatzdienste wie Tethering oder mobiles VoIP legt dieser Smartphone-Nutzer allerdings keinen Wert.

Handykosten in den letzten fünf Jahren fast halbiert

Tarifsiegel für günstige Smartphone-Nutzer-Tarife Tarifsiegel für günstige Smartphone-Nutzer-Tarife
Bild: teltarif.de
Doch auch insgesamt hat sich in den letzten fünf bis sechs Jahren in Sachen mobiler Kommunikation und vor allem bei den Kosten für die mobile Kommunikation viel getan. Vor allem seit dem Jahre 2005 sorgen zahlreiche Mobilfunk-Discounter nicht nur für den Verbraucher für reichlich Auswahl auf dem Mobilfunk-Markt, sondern auch für ständig sinkende Preise für Gespräche in den Handynetzen. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Gesprächsminuten pro Tag, an denen mit dem Handy kommuniziert wird, kontinuierlich zu. Wie ein Blick in unsere Statistik von 2005 zeigt, lag die Zahl der Verbindungsminuten im Mobilfunk pro Tag nach Angaben der Bundesnetzagentur im Jahre 2005 bei 118 Millionen. Im Jahre 2010 waren es mit 258 Millionen Minuten pro Tag schon mehr als doppelt so viele. Das liegt nicht nur an der immer höheren Mobilfunk-Penetration in der Bevölkerung - Ende 2010 gab es über 111 Millionen Mobilfunkanschlüsse in Deutschland, sondern natürlich auch an immer weiter sinkenden Preisen für die mobile Telefonie.

Und dass die Handykosten in den letzten Jahren deutlich gesunken sind, lässt sich gut nachvollziehen. Kurz nach Start zahlreicher Mobilfunk-Discounter hatten wir anhand von drei Profilen errechnet, welche monatlichen Kosten für diese Nutzer entstehen. Legt man diesen Profilen Berechnungen mit aktuellen Anbietern und Tarifen zugrunde, stellt man fest, dass sich die Kosten fast halbiert haben. Beispielsweise kam ein Wenigtelefonierer, der 20 bis 25 Minuten im Monat telefonierte, im Jahre 2005 selten mit weniger als sechs Euro im Monat aus. Heute muss er im Gegenteil für die gleiche Leistung selten mehr als drei Euro dafür ausgeben. Wer etwa 100 Minuten telefoniert und 30 SMS verschickt, bezahlte vor sechs Jahren etwa 20 Euro im Monat, heute werden dafür kaum mehr als zehn Euro fällig. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Vieltelefonierern, die etwa für 400 Minuten statt 70 Euro heute nur noch Rechnungen unter 40 Euro für die gleiche Leistung begleichen müssen.

Profile für Mobilfunkrechner und Tarifsiegel optimiert

Gründe für die Kostenreduzierungen sind natürlich in erster Linie deutlich günstigere Minuten- und SMS-Preise von aktuell teilweise unter 10 Cent pro Minute bzw. pro Kurznachricht. Noch deutlicher sollten oben genannte Rechnungen ausfallen, würden Kosten für mobile Daten mit in die Kalkulation einbezogen werden, denn auch diese sind in den vergangenen Jahren deutlich gesunken.

Um auch dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, haben wir die Profile in unserem Mobilfunk-Profilrechner entsprechend optimiert. Wir wollen sie damit an den geänderten Markt mit zunehmend günstigen Preisen und einem dadurch insgesamt gestiegenen Nutzungsvolumen im Mobilfunkbereich anpassen. Und auch bei unserem Mobilfunk-Tarifsiegel haben wir die bis Dezember 2010 gültigen Profile zum März hin optimiert.

Am Zyklus der Vergabe der Tarifsiegel ändert sich hingegen nichts. Wie bisher wird das Tarifsiegel vier Mal pro Jahr vergeben. Die Auswertung erfolgt dabei punktuell, das heißt, es werden die Konditionen herangezogen, die zum Vergabezeitpunkt gültig sind. Kurzfristige Schnäppchen und Aktionsangebote sind von Tarifsiegel-Bewertungen generell ausgeschlossen.

Einen Tarifvergleich anhand der neuen Profile können Sie ab sofort über unseren Mobilfunk-Profilrechner vornehmen oder gleich hier mit der Schnellabfrage. Alle Details zu den Tarifsiegel-Profilen finden Sie auf der Infoseite zum Mobilfunk-Tarifsiegel.