Abgesichert

Handy-Klau: So vermeiden Sie Ärger und hohe Kosten im Urlaub

Wenn im Urlaub das Handy abhanden kommt, können schnell hohe Kosten entstehen. Dabei helfen einige Maßnahmen, Dieben das Handwerk zu erschweren und Kostenrisiken zu minimieren. Wir haben Tipps zusammengestellt, die für Ihre Reisevorbereitung wichtig sind und Ihnen im Fall der Fälle Zeit sparen und die Nerven schonen.
Von Hans-Georg Kluge

Die Ver­braucher­zentralen raten, Anrufe bei der Hotline nur mit Zeugen zu tätigen. Dann ist es im Zweifelsfall leichter, nachzuweisen, wann der Kunde versucht hat, die SIM-Karte sperren zu lassen. Die Ver­braucher­zentrale Nordrhein-Westfalen hat nicht nur weitere Tipps zusammengestellt, sondern auf Ihrer Webseite ein kleines Kärtchen veröffentlicht [Link entfernt] , auf dem sich der Nutzer alle wichtigen Details für einen eventuellen Sperr-Hotline-Anruf notieren können.

Mit Apps zu noch mehr Sicherheit

Standard-Optionen von Android. Standard-Optionen von Android.
Screenshot: teltarif.de
Die genannten Tipps schützen Sie vor Kostenfallen. Um das Smart­phone zurückzubekommen oder den Dieb zu ermitteln, helfen sie aber kaum. Dafür müssen andere Lösungen ran. Android-Nutzer haben hier große Auswahl - Nutzer anderer Plattformen stehen aber ebenfalls nicht im Regen.

Für Android bietet der Device Manager von Google einige rudimentäre Funktionen, das Smart­phone zu lokalisieren oder die Daten aus der Ferne zu löschen. Umfangreiche Lösungen wie zum Beispiel Android Lost erlauben weitergehende Maßnahmen - die Fernsteuerung des Smart­phones ist desweiteren auch via SMS möglich. Hier lassen sich aus der Ferne GPS einschalten oder Benachrichtigungen über den Standort und andere Aktionen einstellen. Die App von Lookout schießt von einem Dieb mit der Frontkamera ein Foto, wenn er versucht, das Smart­phone zu entsperren.

Apple und Microsoft haben umfangreiche Fernsteuerungsfunktionen implementiert

Apple will mit einem Fingerabdrucksensor für mehr Sicherheit sorgen. Apple will mit einem Fingerabdrucksensor für mehr Sicherheit sorgen.
Bild: dpa
iPhone-Nutzer können mit Hilfe ihres iCloud-Accounts ebenfalls aus der Ferne Daten löschen oder das Gerät lokalisieren. Microsoft hat bei Windows Phone die Funktion "Mein Handy finden" implementiert. Mit dieser lassen sich Daten auf dem Smart­phone löschen oder die Lokalisierung einschalten. Die Kommands gibt der Nutzer mit seinem Microsoft-Konto über die Webseite www.windowsphone.com.

Diese zusätzlichen Dienste sind schick und bieten unter Umständen mehr Sicherheit. Allerdings sollten Sie sich mit der Bedienung und den Möglichkeiten vorher vertraut machen. Außerdem müssen sie meist erst aktiviert werden - das sollte vor der Reise geschehen. Ohne Internetzugang funktionieren diese Dienste natürlich nicht. Darüber hinaus müssen Sie sich mit Ihrem Konto anmelden können - das kann bei aktivierter Zwei-Schritt-Autorisierung schwierig sein. Und das Smart­phone benötigt eine Datenverbindung - im Ausland ist das nicht immer der Fall.

Lohnt sich die Anzeige eines Diebstahles?

Um den Diebstahl eines Handys anzuzeigen, ist es wichtig, die eindeutige Identifzierung (IMEI) eines Handys zu kennen. Diese erfahren Sie, wenn Sie im Handy die Kurzwahl *#06# eingeben. Die Erfolgsaussichten bei einer Anzeige sind oftmals niedrig. Hat der Kunde eine Handy-Versicherung gegen Diebstahl abgeschlossen, ist eine Anzeige oftmals unerlässlich.

Fazit: Ohne Display-Sperre geht es nicht

Ohne Zweifel: Wenn ein Smart­phone plötzlich verschwunden ist, ist Ärger programmiert. Dann sind eine Display-Sperre und eine geschützte SIM-Karte wichtig, um Kostenrisiken zu minimieren. Die SIM-Karte sollten Sie so schnell wie möglich sperren lassen. Dienste, die Smart­phones aus der Ferne sperren oder löschen können, helfen dabei, dass persönliche Daten nicht in falsche Hände kommen. Und wer vor Beginn der Reise ein Backup angelegt hat, hat seine Dateien gesichert zu Hause oder in der Cloud.

Welche weiteren Sicherheits-Risiken auf Handys und Smartphones bestehen, erfahren Sie in unserem Spezial-Ratgeber zur mobilen Sicherheit. Wenn Sie Ihr teures Haupt-Smartphone nicht mit in den Urlaub nehmen möchten, bietet sich möglicherweise ein günstiges Zweit-Smartphone an. Eine aktuelle Übersicht haben wir für Sie zusammengestellt.

1 2

Mehr zum Thema Themenspecial 'Unterwegs'

Mehr zum Thema Datensicherheit Smartphone