Irreparabel

Zersägt, verbrannt, zerbissen: So endet ein Handyleben

Diese Sammlung verschiedener Beispiele zeigt, wann Schäden an einem Handy oder Smartphone keine Rettung mehr ermöglichen. Die Fehlerbeschreibungen der Nutzer sind mitunter kurios.
AAA
Teilen (13)

Im Brand aufgequollen

Hier ist zu sehen, was von einem Handy nach einem Hausbrand übrig geblieben ist. Die ursprünglichen Umrisse des Gehäuses sind noch gut zu erkennen. Durch die Kameraöffnung sind Linse und LED-Blitz zu sehen. Ins Auge sticht der aufgeblasene Akku, der die untere Hälfte des Handys einnimmt. Trotz seiner metallischen Hülle wirkt er wie ein Kissen.

Das nächste Bild zeigt ein nicht faltbares Display, das dennoch gefaltet wurde.

Die Feuerprobe nicht bestanden: Handy mit aufgequollenem Akku.
2/12 – teltarif.de / Daniel Molenda
  • Handys gehen auf vielfältige Weise kaputt.
  • Die Feuerprobe nicht bestanden: Handy mit aufgequollenem Akku.
  • Smartphone mit definitiv nicht faltbarem Display.
  • Smartphone mit Schuss.
  • Auch von Samsung, aber kein Galaxy Note 7: Handy nach Akku-Selbstentzündung.
Teilen (13)

Mehr zum Thema Handy-Reparatur