Reparatur

Handy-Reparaturen: Hilfe, wenn das Smartphone streikt

Lohnen sich Reparatur-Angebote?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Am besten passt der Vergleich mit einem Auto: Ist das Fahrzeug noch recht neu, kommen auch teure Reparaturen im Endeffekt deutlich günstiger als eine komplette Neuanschaffung. Nach einigen Jahren allerdings relativiert sich dieses Bild.

Datenblätter

Durch den täglichen Gebrauch sind Handys und Smartphones zu typischen Alltagsgegenständen geworden. Wie Schlüsselbund und Geldbeutel müssen sie daher auch einen Absturz aushalten können. Nachdem manche Hersteller vermehrt auf Glasbauteile setzen, wächst die Resistenz der Geräte nicht mit ihren Aufgaben. Neu ist der Trend, auch Smartphones mit Spritzwasser- und Stoßschutz auszustatten , häufig genannt wird eine Zertifizierung nach IP67. Jüngster Vertreter solcher Smartphones ist das Sony Xperia Z. Aber auch bei einem solchen Gerät kann sich beim Aufprall auf einen harten Boden der Rahmen etwas verziehen, ganz zu schweigen von Kratzern. Reparaturen nach einem Sturz oder durch einen Wasserschaden werden nicht von der Herstellergarantie abgedeckt und müssen daher, auch in der Garantiezeit, auf eigene Kosten ausgeführt werden.

Gebrauchte Top-Geräte oft günstiger

fixoo.de fragt nach den Defekten eines iPhone 5. fixoo.de fragt nach den Defekten eines iPhone 5.
Screenshot: teltarif.de
Ein gebrauchtes Samsung Galaxy S3, ein Jahr alt, kostet in Ebay-Auktionen aktuell um die 250 Euro, neu etwa 100 Euro mehr. Ist das Display durch einen Sturz defekt, lohnt sich somit die Reparatur. Für 36 Euro lassen sich zum Beispiel bei w-support.de auch alle äußeren Teile des Smartphones, also Akkudeckel und Gehäuse, tauschen, so dass das Gerät nach der Reparatur von außen vollständig neu aussieht.

Bei einem deutlichen älteren Gerät funktioniert diese Rechnung allerdings nicht mehr. Als Beispiel haben wir uns das Sony Ericsson Xperia Arc herausgesucht, erschienen im Frühjahr 2011. Während gut erhaltene Geräte bei Ebay schon für unter 100 Euro zu bekommen sind, würde eine Displayreparatur bei w-support 121 Euro kosten, bei fixxoo.de 100 Euro. Eine Reparatur macht also nur dann Sinn, wenn wirklich das eigene Handy "erhalten" bleiben soll. Das Argument der gespeicherten Daten gilt übrigens nicht, denn viele Dienstleister führen im Rahmen der Reparatur ein Reset aus. Daher gilt: Vorher unbedingt nachfragen und auf jeden Fall vor dem Verschicken des Smartphones eine Datensicherung durchführen oder diese beim Servicepartner beauftragen (meist gegen Aufpreis).

Lesen Sie auf unserer Info-Seite zu Handyreparaturen, welche Möglichkeiten sonst noch bleiben, wenn ein Smartphone kaputt gegangen ist, denn im Internet gibt es noch weitere Dienste, dank denen ein scheinbar unbrauchbares Handy zu neuem Leben erweckt werden kann.

1 2 3

Mehr zum Thema Handy-Reparatur