Monatswechsel

Was bringt der Oktober im Mobilfunkmarkt?

Wir fassen die neuen Tarife, wegfallende Features und Aktionen der Mobilfunk-Netzbetreiber zusammen. Besonders spannend sind in diesem Monat die neuen o2-Free-Tarife sowie die Änderungen bei MagentaMobil Start.
AAA
Teilen (10)

Wie immer zu Beginn eines neuen Monats wollen wir auch heute wieder die Neuerungen beleuchten, die die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber anbieten. Dabei gibt es im Oktober neue Prepaid-Tarife bei der Deutschen Telekom und neue Postpaid-Angebote der Telefónica-Marke o2.

Telekom stellt MagentaMobil Start neu auf

Mobilfunk-Angebote im OktoberMobilfunk-Angebote im Oktober Zur IFA hatte die Deutsche Telekom neue Prepaid-Tarife angekündigt. Diese sind seit Monatsbeginn für Bestandskunden verfügbar. Neue Interessenten haben ab 5. Oktober die Möglichkeit, die neuen MagentaMobil-Start-Angebote zu erhalten. Dabei unterscheiden sich die Tarife für Neu- und Bestandskunden voneinander. Neukunden zahlen die Grundgebühren für jeweils vier Wochen, bei Bestandskunden gilt weiterhin die Regelung, dass die Grundpreise für einen ganzen Monat gelten.

Die Kunden bekommen je nach Tarif außerdem mehr monatliches Datenvolumen und eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit für den mobilen Internet-Zugang. Dazu können die WLAN-Hotspots der Telekom genutzt werden und die Tarife lassen sich - ähnlich wie im Postpaid-Bereich - auch ins EU-Ausland mitnehmen. Details zu den neuen Konditionen bei MagentaMobil Start haben wir in einer eigenen Meldung zusammengestellt.

"LTE max.", also die höchstmögliche netztechnisch verfügbare Übertragungsgeschwindigkeit, wurde bereits zur IFA Anfang September auch für alle Smartphone-Tarife eingeführt. Ohne Ankündigung greift diese Verbesserung nun auch für die reinen Datentarife, die die Telekom unter der Marke DataComfort vermarktet. Demnach haben alle Kunden im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom nun bis zu 300 MBit/s im Downstream zur Verfügung.

Vodafone: Schnellstes 4G-Netz und Aus für CallYa Toppings

Vodafone hat schon in der zweiten September-Hälfte sein LTE-Netz offiziell auf eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 375 MBit/s im Downstream erweitert. Die Verbesserung gilt für Vertrags- und Prepaidkunden gleichermaßen. Zudem profitieren neben Kunden in Smartphone-Tarifen auch Nutzer, die sich für einen reinen Datenvertrag entschieden haben. Mit den bis zu 375 MBit/s, die im Bereich einiger Großstädte zur Verfügung stehen, bietet Vodafone aktuell die höchste Übertragungsgeschwindigkeit aller deutschen Mobilfunknetze an. Details zum 4G-Turbo bei Vodafone haben wir in einem separaten Beitrag zusammengetragen.

Ebenfalls schon im September vermeldete Vodafone, dass das Bonusprogramm CallYa Toppings eingestellt wird. Neuanmeldungen sind bereits nicht mehr möglich. Bestandskunden können das Angebot noch bis zum Monatsende nutzen. Auch SmartPass wird von Vodafone nicht fortgeführt. Weitere Einzelheiten zu diesen beiden auslaufenden Angeboten des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers haben wir ebenfalls in einer eigenen Meldung zusammengestellt.

Auf Seite 2 stellen wir Ihnen die neuen o2-Smartphone-Tarife vor. Zudem informieren wir über einen Dienst, der nun in allen deutschen Mobilfunknetzen zur Verfügung steht.

1 2 letzte Seite
Teilen (10)

Mehr zum Thema Monatswechsel