Qual der Wahl

Preisvergleich: Handy einzeln kaufen oder mit Vertrag?

Alle 1-2 Jahre gibt es neue Handys, die den Wunsch nach "muss ich haben" auslösen. Nicht jeder mag auf einen Schlag 500 oder 1000 Euro für das neue Modell ausgeben. Lohnen sich die Angebote ab 1 Euro?

Der nach Kundenzahlen größte Netzbetreiber Telefónica o2 hat einen klaren Vorteil gegenüber Telekom und Vodafone: o2 bietet nämlich in all seinen Tarifen von Hause aus LTE an, das gilt auch für alle Discounter und Service-Provider im o2-Netz.

Originalanbieter günstiger

Bei o2 kann man das Handy auch ohne Mobilfunkvertrag auf Raten kaufen. Das entlastet den Etat. Bei o2 kann man das Handy auch ohne Mobilfunkvertrag auf Raten kaufen. Das entlastet den Etat.
Foto: Samsung, Logos: Samsung/o2, Montage: teltarif.de
Bei Kauf beim Original-Netzbetreiber o2 kann man das Galaxy S9+ mit Vertrag über 24 Monate gesehen schon für 1110 Euro mitnehmen, splittet man o2-my-handy und Vertrag sind es (kurioserweise) 1470 Euro in 24 Monaten. Diese Preise sind gegenüber Telekom und Vodafone deutlich günstiger. Der Internethändler Sparhandy zum Beispiel macht seinem Namen alle Ehre, nach 24 Monaten stehen nur 874,70 Euro auf der Rechnung. Das Handy frei zu kaufen und mit einem Original-o2 Tarif zu verbinden, wird mit 1750 Euro deutlich teurer.

Nimmt man eine o2-Discounter-Karte - hier Aldi-Talk - würde das 1132 Euro auf 24 Monate gerechnet kosten, man hätte aber nur 5 GB Daten im Monat. Wesentlicher Vorteil: Man kann monatlich aussteigen, wenn das Netz nicht zusagen sollte. Bei WinSIM wäre man auf 24 Monate gebunden und bekäme das frei gekaufte Galaxy S9+ mit Vertrag für rund 1211 Euro mit monatlich 10 GB Daten.

Samsung Galaxy S9+ im Telefónica-Netz

  o2 Sparhandy o2 ALDItalk WinSim
Free M Free M Free M Paket L LTE All 10 GB
Gerät von o2 Sparhandy Amazon
Geräte-Preis 1,00 721,00 1) 4,95 640,00 640,00 640,00
Anschlussgebühr 29,99 12,99 19,99
Grundgebühr
1.-x. Monat 44,99 29,99 34,99 44,99 19,99 22,99
Gesamtkosten
24 Monate 1110,75 1470,75 874,70 1749,75 1132,75 1211,75
36 Monate 1650,63 1830,63 1294,58 2289,63 1372,63 1487,63
Stand: 28. November 2018, Preise in Euro. Hervorgehoben sind jeweils der günstigste und teuerste Gesamtpreis.
1) Setzt sich zusammen aus einem Einmalpreis in Höhe von 1 Euro und 24 Monatsraten á 30 Euro.

Mathematik für Einsteiger

Wenn Sie ein Angebot durchrechnen wollen, schauen Sie nach folgenden Faktoren: Was kostet das Handy einmalig, wenn man den Vertrag unterschreibt? Dazu kommen der Einrichtungs- oder Freischaltungspreis (auch einmalig), dann der monatliche Preis, der in den ersten 3, 6 oder 12 Monaten niedriger sein kann, oft gilt der günstige Preis nur für die ersten 24 Monate und kann dann empfindlich teurer werden. Dann erhalten Sie für alle 24 Monate einen Preis plus den Einrichtungs- und Kaufpreis. Wenn der Händler eine Auszahlung verspricht, müsste die von der Gesamtsumme abgezogen werden. Anhand dieses Gesamtpreises lassen sich dann verschiedene Angebote sehr gut miteinander vergleichen.

Das Kündigungsritual

Es ist seit langem Brauch, dass "Neukunden" besonders hofiert werden, wenn sie zu einem Anbieter wechseln. Nur: Echte Neukunden werden immer seltener, trotzdem hätscheln die Anbieter ihre Neukunden mit kräftigen Rabatten. Ergo: Der schlaue Bestandskunde kündigt.

Wenn die Neuanschaffung eines Handys ansteht, kann es sinnvoll sein, den aktuell laufenden Vertrag fristgerecht zu kündigen. Irgendwann meldet sich eine Hotline des bisherigen Anbieters, fragt nach den Gründen und macht vielleicht ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können. Doch Vorsicht: Solche Angebote können sich am Telefon besser anhören, als sie es nachher sind, oder es werden Dinge versprochen, die nachher nicht gehalten werden.

Seriöse Anbieter reagieren sofort mit einer E-Mail, worin alle Vertrags- und Tarifbestandteile nochmals zur Sicherheit samt Rücktrittsrecht mitgeteilt werden. Sollte auch nur die kleinste Unklarheit bestehen, sollte sofort reklamiert werden, zunächst per Hotline, und wenn das nicht fruchtet gleich schriftlich. Auch hier gilt die Faustregel, dass teurere Angebote im Endeffekt fairere Konditionen beinhalten können, während die Ultra-Tiefstpreis-Schnäppchen davon leben, das bestimmte Funktionen nur gegen Extra-Kosten oder gar nicht zu bekommen sind.

Nicht zu früh kündigen. Das kann - je nach Anbieter - gefährlich werden, weil dann auf einmal bisher gewährte Rabatte sofort entfallen könnten.

Handy beim Netzbetreiber separat kaufen?

Handys können auch ohne Vertragsbindung beim Netzbetreiber oder Service-Provider gekauft werden. o2 bietet unter dem Begriff "my Handy" die Möglichkeit, ein Handy mit Ratenzahlung zu erwerben, auch wenn gar kein Handyvertrag gebucht wird oder ein bestehender Tarif nicht angefasst wird. Telekom und Vodafone bieten Geräte gegen Einmalzahlung an, mitunter können lohnenswerte Schnäppchen dabei sein. Einfach mal im Laden fragen oder im Internet stöbern.

Abschließende Tips

  • Angebote in Ruhe vergleichen.
  • Erster Schritt: Das Wunschnetz festlegen. Diesem Aspekt wird oft viel zu wenig Beachtung geschenkt. Welches Netz in Ihrem Einsatzgebiet am besten funktioniert, können nur Sie selbst herausfinden, notfalls mit Hilfe von Bekannten aus der Umgebung, die das Wunschnetz schon haben.
  • Zweiter Schritt: Wunschhandy heraussuchen. Technische Daten und Testberichte finden Sie auf teltarif.de
  • Dritter Schritt: Rechnen.
  • Vierter Schritt: Eine Checkliste erstellen, mit 1-2-3 Wunschhandys und 1-2 Wunschnetzen und dann vergleichen und schließlich entscheiden.
Und dann viel Erfolg!

Auch eine Handy-Vertragsverlängerung kann sich lohnen - wenn Sie alles richtig machen. Was es bei einer erneuten Vertragsbindung zu beachten gilt und ob sich alternativ eine Kündigung lohnt, zeigen wir Ihnen in unserem Ratgeber.

1 2 3 4

Mehr zum Thema Vertrag