Recycling

Recycling: Zu wenige Handys im Rohstoff-Kreislauf

Viele Deutsche würden Handykauf zurückstellen
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen (1)

Smartphones müssen recycelt werden, da bei der Produktion besonders viele wertvolle Rohstoffe zum Einsatz kommen.Smartphones müssen recycelt werden, da bei der Produktion besonders viele wertvolle Rohstoffe zum Einsatz kommen. Für den Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa herausgefunden, dass viele Deutsche bereit sind, ihr Handy länger zu nutzen, um Rohstoffe zu sparen. Dies fordert das Umweltbundesamt bereits seit langem.

Von den Befragten gaben insgesamt 85 Prozent an, sie wären bereit, ihr Handy länger zu nutzen um Rohstoffe zu sparen. Die Altersgruppe der 30 bis 59 Jährigen zeigt dabei ein besonderes Engagement: Hier geben mehr als 90 Prozent der Befragten eine positive Antwort. Dagegen sind Jung und Alt die Schlusslichter: Jeder Fünfte der 18-29 Jährigen und auch der Über-60-Jährigen ist nicht bereit, für die Umwelt auf ein neues Handy zu verzichten.

Dabei glaubt jeder Zweite, dass der ressourcenschonende Umgang bei ihm selbst anfange. Nur 13 Prozent der Befragten sehen hier den Staat in der Pflicht. Dagegen glauben etwa 30 Prozent der Befragten, die Wirtschaft sei die wichtigste Stelle, die größten Einfluss auf den sparsamen Umgang mit wertvollen Rohstoffen habe.

"Unsere Umfrage zeigt, wie umweltbewusst die Deutschen sind. Die Bereitschaft für nachhaltiges Handeln und Konsumieren ist bei den Menschen weit verbreitet", sagt VCI-Hauptgeschäftsführer Dr. Utz Tillmann zum Ergebnis der Umfrage.

Rohstoffe in Smartphones und Handys

Handys und Smartphones sind eine wahre Goldgrube für Rohstoffe. Da für Platinen, Displays und Chips viele seltene Rohstoffe benötigt werden, zum Beispiel Gold, Palladium oder Kobalt. Teilweise werden - besonders in Smartphones - auch sogenannte "Seltene Erden" verwendet, die auf dem Weltmarkt besonders teuer sind. Viele dieser Rohstoffe lassen sich durch Recycling zurückgewinnen und wieder verwenden. In Smartphones werden nach Erkenntnissen des VCI deutlich mehr seltene Rohstoffe verbaut.

Nach VCI-Angaben stecken in den im Jahr 2010 weltweit 1,6 Milliarden verkauften Handys rund 38 Tonnen Gold. Dies habe auf dem Weltmarkt einen Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar. 2011 sollen nach den Zahlen des VCI insgesamt 83 Millionen Handys in der Schublade gelegen haben. Handys, die nicht mehr genutzt werden und somit recycelt werden könnten.

Auch die Politik versucht mittlerweile, die Recycling-Quote von Handys zu erhöhen. Das ursprünglich angedachte Handy-Pfand wurde nach zahlreichen Protesten jedoch verworfen. Mittlerweile ist eine "Handy-Tonne" im Gespräch. Wie Sie Ihr Handy auch ohne Handy-Tonne recyceln können, lesen Sie in einem speziellen Handy-Recycling-Artikel.

Mehr zum Thema Recycling

Teilen (1)