Trend

Statt teurer Rechnung: Das Handy selbst reparieren

Foren und offene Werkstätten helfen, Unsicherheit zu überwinden
AAA
Teilen

Zu finden sind offene Werkstätten und Repair-Cafés im Internet, zum Beispiel auf www.offene-werkstaetten.org. Eins ist Hansing aber wichtig: "Wir verstehen uns nicht als kostenlose Dienstleistung." Bei den offenen Werkstätten gehe es um Hilfe zur Selbsthilfe. Gerät abgeben und warten, bis es ein anderer repariert, sei nicht vorgesehen. Auch sollten Repair-Cafés keine Konkurrenz zu normalen Werkstätten sein.

Zerbrochene iPhone-RückseiteZerbrochene iPhone-Rückseite "Zunächst mal scheint es billiger, das kaputte Bügeleisen oder den Computer selbst zu reparieren", sagt Hansing. "In den seltensten Fällen geht diese Rechnung aber auf." Denn die Reparatur in Eigenregie kostet Zeit und Nerven. Gerade bei einfachen Geräten wie einem Bügeleisen sei die Neuanschaffung oft ökonomischer. Doch beim Reparieren in Eigenregie geht es nicht nur um Wirtschaftlichkeit, sondern auch um eine innere Haltung, erklärt Hansing. "Der Kunde hat keine Lust, diesen Wegwerfwahnsinn mitzumachen."

VBZ: Reperatur nur wagen, wenn Wissen vorhanden ist

Bei Philip Heldt von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rufen vor allem Menschen an, die sich über Umtausch, Gewährleistung oder Garantie informieren möchten. Aber mittlerweile wollen auch immer mehr Anrufer ihre Geräte selbst reparieren. Denen rät der Verbraucherschützer allerdings, sich nur an die Reparatur zu wagen, wenn sie auch über das nötige Wissen verfügen. "Denn sonst kann es bei manchen Elektrogeräten zu Sicherheitsproblemen kommen", warnt Heldt. Die Gewähr, dass etwa das Bügeleisen nach der Reparatur nicht überhitzt, übernimmt in einer offenen Werkstatt natürlich niemand.

Und das Selberschrauben kann weitere Nachteile mit sich bringen: "Die Garantie verfällt auf jeden Fall, wenn ich das Gerät aufmache", warnt Felix Dittgen. Reparaturen in Eigenregie lohnten sich deshalb oft erst nach Ablauf einer freiwilligen Garantiezeit des Herstellers. Auf die gesetzliche Gewährleistungsfrist von in der Regel zwei Jahren haben Schraubereien direkt keinen Einfluss. Allerdings kehrt sich nach einem halben Jahr die Beweislast um: Von da an muss der Käufer nachweisen, dass der Rechner von Anfang an einen Defekt hatte - und im Zweifel auch, dass er den Defekt nicht durch die eigene Schrauberei verursacht hat.

Wer all das beachtet und abwägt, dem bieten Reparaturen in Eigenregie mehr als eine kostengünstige Möglichkeit, Geräte wiederzubeleben. Er wehrt sich gegen kurzlebige Produkte, lebt nachhaltiger, trifft Gleichgesinnte und lernt ständig dazu.

erste Seite 1 2
Teilen

Mehr zum Thema DIY