Kurztest

Windows Phone 8.1 im Hands-On: Cortana, willst du mich heiraten?

Heute wurde die Entwickler-Version von Windows Phone 8.1 veröffentlicht. Wir haben sie uns die neuen Funktionen genauer angeschaut. Reicht das Update, um Apple und Google Marktanteile abzunehmen und wird es in der Redaktion bald eine Heirat geben?
AAA
Teilen (1)

Am Freitag twitterte Joe Belfiore, der Leiter des Windows-Phone-Teams, noch dass Entwickler über das Wochenende entspannen und Anfang der Woche nach Windows Phone 8.1 Ausschau halten sollten. Heute twitterte er dann frei übersetzt, "Hey Entwickler... Kommt und holt es euch". Angehängt war ein Bild der Update-Meldung von Windows Phone.

Ab sofort kann also jeder Entwickler die neueste Version des mobilen Betriebs­systems testen. Mit einigen wenigen Handgriffen kann sich aber Jedermann als Entwickler registrieren. Eine Suche im Internet führt zu ent­sprechenden Anleitungen. Wir haben uns das neue System einmal näher angeschaut und beantworten die Fragen, ob und wenn ja wie Cortana - Microsofts Siri-Konkurrentin - in Deutschland nutzbar ist.

ActionCenter - schneller Zugang zu allen Benachrichtigungen und Informationen

Windows Phone 8.1 bietet einen Hintergrund auf KachelnGekachelter Hintergrund Mit dem neuen Update bietet Windows Phone 8.1 nun auch eine Benachrichtigungs­zentrale, wie man sie beispielsweise von Android oder iOS kennt. Wie auch bei den anderen beiden Systemen erhält der Nutzer Zugang über einen vertikalen Wisch vom oberen Bildschirm­rand nach unten. Am oberen Rand findet man maximal vier Kacheln, die bestimmte Einstel­lungen, wie beispielsweise die WLAN- oder Bluetooth-Verbindung direkt aktivieren können. Die mobile Daten­verbindung kann aber nicht über eine Kachel aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden.

Der Weg über die klassischen Einstel­lungen oder spezielle Apps, die bisher von vielen Nutzern als Übergangs­lösungen verwendet wurden, entfällt also nur teilweise. Auch ein schneller Zugriff auf alle Einstellungen ist aus der Zentrale heraus möglich. Darunter findet sich nun eine Sammlung von Benachrichti­gungen, wobei diese nach Apps gruppiert sind. So finden sich E-Mails aus Outlook unter dem Abschnitt "Outlook" und Update-Hinweise für Apps unter "Store". Über einen entsprechenden Button können alle Benachrichti­gungen in einem Schwung gelöscht werden.

Neue Word-Flow-Tastatur - ein Swiftkey-Keyword für Windows Phone

Die neue Benachrichtigungszentrale.Das Actioncenter Die Tastatur von Windows Phone ließ sich schon immer gut bedienen. Wer jedoch schon einmal in den Genuss einer alter­nativen Tastatur wie dem SwiftKey-Keyboard für Android gekommen ist, der wünschte sich doch ab und an einfach mal, über die Tastatur wischen zu können. Microsoft hat der neuen Version seines Betriebs­systems nun genau solch eine Tastatur spendiert.

Der Konzern wirbt damit, dass es sich bei der neuen Tastatur um die schnellste Eingabe­methode handelt. Sie soll so schnell sein, dass der offizielle Weltrekord, der zuvor von dem Swype-Keyboard auf einem Galaxy S4 gehalten wurde, gebrochen werden konnte. Das Schreiben auf der neuen Tastatur ging dann in unserem Test auch tatsächlich leicht und schnell von der Hand. Eine Eingewöhnungs­zeit gab es nicht. Eine nette Funktion: Tippt der Nutzer Wörter wie "Anruf", schlägt die Tastatur ihm ein dazu passendes Telefon-Symbolbild vor.

Data-, Wi-Fi-, Storage und Battery-Sense - automatischer WLAN-Login

Mit der neuen Version von Windows Phone wurden auch die Sense-Apps um zusätzliche Funktionen erweitert. Die Data-Sense zeigt immer noch an, wieviel Daten von welchen Apps und über welches Netzwerk übertragen wurden. Rückt die monatliche Volumen­grenze näher, limitiert die Anwendung den Versand von Daten über das Mobilfunk­netz.

Die Wi-Fi-Sense kann nun auch so eingerichtet werden, dass sie sich automatisch in offene WLAN-Netzwerke einbucht, auch wenn diese eine E-Mail-Adresse oder sonstige Daten zur Anmeldung benötigen. Wie gut das in der Praxis funktioniert, muss die Zukunft zeigen. Zudem kann der Nutzer nun seine WLAN-Informationen mit Bekannten austauschen. Mithilfe der App Storage-Sense können Inhalte zwischen dem Telefon- und dem SD-Speicher hin und her geschoben werden. Die Battery-Sense-App erhielt einige Verbesserungen im Hintergrund. Apps können nun per Wisch-Geste geschlossen werden.Der Task-Manager

Startbildschirm mit Hintergrund und überarbeiteter Task-Manager

Auch der Start­bildschirm wurde überarbeitet und bietet nun die Möglichkeit, ein Hintergrund­bild auf den Kacheln zu platzieren, sodass das Smartphone nun ein Hintergrund-Foto hat - wenn auch unterbrochen durch die Grenzen und Abstände der Kacheln. Ein netter optischer Effekt ist, dass sich die Kacheln beim Scrollen über den Hintergrund bewegen.

Mit dem GDR3-Update führte Microsoft eine App-Übersicht ein, die es ermöglichte, schnell zwischen Anwendungen wechseln zu können. Zudem konnten Apps über eine Schalt­fläche geschlossen werden. Mit Windows Phone 8.1 hat Microsoft dies nun um eine Geste erweitert: Zieht der Nutzer die App-Karte nach unten, schließt sich die Anwendung. Hier kommen ein wenig die Erinnerungen an webOS zurück.

Wie sich die Sprachassistentin Cortana in einem ersten Test schlug und ob sich vereinsamte Technik-Redakteure Hoffnungen a la "Her"-Kinofilm machen können, lesen Sie auf der zweiten Seite.

1 2 letzte Seite
Teilen (1)

Mehr zum Thema Hands-On