Digitaler Assistent

"Hallo Magenta": Telekom bestätigt Smart Speaker

Im ersten Halbjahr 2018 will die Telekom einen smarten Lautsprecher auf den Markt bringen, der nach deutschen Datenschutzgesetzen funktioniert. Neben Telekom-Diensten soll das Gerät unter anderem auch Amazon Alexa an Bord haben.
AAA
Teilen (46)

Smart Speaker von der Telekom kommtSmart Speaker von der Telekom kommt Vor einigen Tagen sickerten bereits Hinweise auf einen smarten Lautsprecher durch, den die Deutsche Telekom in Planung hat. Jetzt bestätigt das Bonner Telekommunikationsunternehmen den Smart Speaker auch offiziell. Die Markteinführung in Deutschland ist für das erste Halbjahr 2018 geplant. Einen Preis nannte das Unternehmen noch nicht. Früheren Medienberichten zufolge soll das Gerät für unter 150 Euro über den Ladentisch gehen.

Der Telekom-Lautsprecher hört auf "Hallo Magenta" und soll unter anderem die Smart-Home-Steuerung vereinfachen. Telekom-Dienste seien so auf Zuruf nutzbar. So lasse sich das Fernsehprogramm bei EntertainTV über den digitalen Assistenten auswählen, auch die Lautstärke der Audio-Wiedergabe sei auf Zuruf änderbar. Telefonate sollen die Kunden direkt über den Lautsprecher führen können, der direkt mit dem Router verbunden wird, sodass keine weiteren Geräte erforderlich sind. Dazu kommen beispielsweise das Dimmen des Lichts im Wohnzimmer, die Einstellung der Raumtemperatur und weitere Smart-Home-Anwendungen. Weitere Dienstleistungen werden über Kooperationspartner realisiert. So lassen sich über den Radioplayer.de Hörfunkprogramme wiedergeben, bei Rewe sind Online-Einkäufe möglich und die ARD-Tagesschau sorgt für aktuelle Nachrichten. Der Smart Speaker der Telekom bietet zudem eine Anbindung an Amazon Alexa, sodass sich auch die bei Amazon üblichen Dienste nutzen lassen.

Server ausschließlich in Deutschland

Die Telekom bestätigte nun auch, dass das Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnologie aus Oldenburg maßgeblich an der Entwicklung des neuen Produkts beteiligt ist. Die Fraunhofer-Forscher hätten das Zusammenspiel aus Lautsprechern und Mikrofonen für die intelligente Sprachsteuerung entworfen. Dazu legt die Telekom auf bestmögliche Datensicherheit wert. Befehle werden demnach maximal 30 Tage lang gespeichert, die Server befinden sich ausnahmslos in Deutschland und unterliegen demnach dem deutschen Datenschutzrecht.

Zur Hardware von "Hallo Magenta" teilte die Telekom mit, er handele sich um ein System mit zwei 42 Millimeter hohen Lautsprechern, mit denen auch ein Stereo-Effekt erzielt werde. Eine Kombination aus vier Mikrofonen soll dafür sorgen, dass das System die Wünsche seiner Besitzer auch dann versteht, wenn diese sich in größerer Entfernung oder lauter Umgebung befinden.

"Die Bedienung von Diensten und Services über Sprachassistenten wird immer wichtiger, und die Zeit ist reif für ein erstes Angebot nach deutschen Datenschutzgesetzen", sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland. "Wir glauben daran, dass Sprachsteuerung in Zukunft aus dem Markt nicht mehr wegzudenken ist. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern ein so zukunftsweisendes Qualitätsprodukt vorstellen können." Der Magenta Speaker tritt in Konkurrenz zu Produkten wie Amazon Echo, Google Home oder dem von Apple angekündigten HomePod, der ebenfalls im kommenden Jahr in Deutschland auf den Markt kommt.

Teilen (46)

Mehr zum Thema Smart Home