Schnäppchen

Allnet-Flats zu besonders günstigen Preisen

Mobilfunk-Tarife mit Flatrates für Gespräche in alle deutschen Netze sind erschwinglich geworden, wenn man die richtigen Angebote findet. Wir haben die günstigsten Angebote zusammengestellt.

Die mobile Flatrate für Ge­spräche in alle deutschen Netze ist längst zum Normalfall geworden. Kein Verbraucher schätzt es, sich über Minuten­preise Gedanken machen zu müssen. Daher greifen die meisten Handynutzer zur Allnet-Flatrate.

Nicht zuletzt liegt das an den deutlich gesunkenen Preisen für Pauschaltarife. Die Allnet-Flat ist beileibe nicht mehr der Tarif für Dauerquassler, sondern lohnt sich bereits ab einem geringen Telefonie-Aufkommen. Tarifvergleiche zeigen, dass manche Mobilfunk-Verträge ohne Allnet-Flatrate sogar teurer sind das gleiche Produkt mit einer solchen Flat.

Wir zeigen in diesem Artikel, wie viel eine Allnet-Flatrate für das Smartphone derzeit kostet und wie man durch Angebote von Online-Händlern Kosten vermeiden kann. Die Tarifschnäppchen haben wir auf Seite 3 unseres Artikels für Sie zusammengestellt.

Allnet-Flat-Tarife: An ihren Daten sollt ihr sie erkennen

Handy mit Allnet-Flatrate Längst nicht mehr teuer: Flatrate-Tarife fürs Handy gibt es für weniger als 10 Euro.
Bild: teltarif.de
Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal bei Mobilfunktarifen ist das enthaltene Highspeed-Datenvolumen. Ein reiner Datentarif mit 2 GB LTE-Volumen kostet regulär knapp 7,50 Euro pro Monat. Bereits für weniger als einen Euro Aufpreis pro Monat erhalten Mobilfunknutzer eine Allnet-Flat zum mobilen Surf-Vertrag hinzu, wie der Tarifvergleich zeigt.

Bei kleineren LTE-Tarifen mit 1 GB Highspeed-Volumen liegt die Differenz zwischen den Tarifen mit und ohne Allnet-Flat bei etwa 1,50 Euro pro Monat nur wenig höher.

Auch 3-GB-Datentarife werden mit Allnet-Flatrate nur wenig teurer angeboten als ohne: Hier muss man knapp zwei Euro monatlich drauflegen. Deutlicher wird der Graben bei Handytarifen mit 5 GB ungedrosseltem Datenvolumen. Hier beträgt der "Aufpreis" für die Flatrate in alle Netze etwa fünf Euro. Wird LTE-Verfügbarkeit für die Tarife gefordert, verringert sich die preisliche Differenz auf gut zwei Euro pro Monat.

Telefoniepauschale als Dreingabe

Interessant wird es bei mobilen Surftarifen ab einem ungedrosselten Volumen von 9 GB. Ab dieser Klasse führen die Allnet-Flats mit dem entsprechenden Datenvolumen die Vergleichsliste an. Die Flatrate gibt es gewissermaßen als Beifang oben drauf, sie fällt preislich nicht mehr ins Gewicht.

Überspitzt gesagt wird die Telefonie-Flat in größeren Tarifen zum Abfallprodukt degradiert. Verbraucher sollten dies für die Tarifwahl im Hinterkopf behalten: Die Allnet-Flatrate ist kein echtes Lockmittel mehr und rechtfertigt in vielen Fällen gar keinen Aufpreis.

Auch die Gegenprobe unterstützt diese Einschätzung: Ein Tarifvergleich aller Allnet-Flats zeigt, dass Tarife ohne Datenvolumen teurer sind als Tarife, die ausschließlich aus einer Telefonie-Flatrate bestehen. Dies gilt zudem für Tarife in allen Mobilfunknetzen. Dementsprechend werden reine Telefonie-Flatrates von den Providern kaum noch angeboten. In der Regel handelt es sich um Prepaid-Optionen, die ziemlich teuer zum Grundtarif hinzugebucht werden können.

Auf der nächsten Seite beginnen wir mit dem konkreten Vergleich der günstigsten Allnet-Flats, die es derzeit auf dem Markt gibt.

1 2 3

Mehr zum Thema Allnet-Flat