Themenspecial Telefonieren zuhause Überblick

Günstige Telefon-Anschlüsse von Sozialtarif bis Flatrate

Angebote von Telekom, congstar, Alice, 1&1 und Kabel Deutschland
Von Björn Brodersen

Beim Telefon-Anschluss haben Nutzer die Wahl zwischen den Angeboten der Telekom und denen alternativer Anbieter wie etwa Kabel Deutschland, HanseNet (Alice) oder 1&1. Neben den monatlichen Grund- und den einmaligen Freischaltkosten unterscheiden sich die Telefon-Anschlusspakete auch in den Minutenpreisen für eigene Anrufe, die Auswahl an Tarifoptionen und in der Anschluss-Technologie. Viele alternative Provider bieten inzwischen gar keinen reinen Telefon-Anschluss mehr an, sondern kombinieren diesen mit einem Breitband-Internet-Anschluss. Wir ignorieren den technischen Aspekt und stellen Ihnen in diesem Artikel günstige, überrregional verfügbare Anschlusspakete für Telefonteilnehmer vor, die auf einen Breitband-Internet-Zugang verzichten können. Außerdem erhalten Sie nützliche Tipps für die Tarifwahl.

Call Start und Call Plus: Die Basis-Telefon-Anschlüsse der Telekom

Die Telekom bietet den in der Analog-Variante 17,95 Euro im Monat teuren Call-Start-Anschluss mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten an. Für die Anschluss-Bereitstellung berechnet die Telekom Neukunden einmalig 59,95 Euro. Für eigene Anrufe zahlen die Nutzer im Call-Start-Tarif 2,9 Cent pro Minute für Gespräche ins deutsche Festnetz sowie 19 Cent pro Minute für Gespräche in die deutschen Handy-Netze. Diese vergleichsweise hohen Minutenpreise lassen sich jedoch durch die Nutzung eines Call-by-Call- oder Preselection-Dienstes reduzieren. Gratis-Gespräche unter Alice-Kunden Foto: HanseNet

Mit Call Plus bietet die Telekom auch ein Telefon-Anschlusspaket mit einer Mindestvertragslaufzeit von nur einem Monat, aber auch mit höheren Nutzungspreisen an. Der monatliche Grundpreis liegt hier bei einem analogen Festnetz-Anschluss bei 18,95 Euro, die Minutenpreise für ausgehende Telefonate innerhalb Deutschlands betragen zwischen 1,6 und 5,1 Cent für Gespräche ins Festnetz sowie 21,2 oder 23,4 Cent für Verbindungen in die Mobilfunk-Netze.

Wer der Telekom in jedem Fall treu bleiben möchte und daher keinen Vertrag mit kurzer Mindestlaufzeit eingehen muss, findet also in dem Call-Start-Tarif das günstigere Angebot gegenüber der Call-Plus-Offerte. Sowohl im Call-Start- als auch im Call-Plus-Tarif gewährt die Telekom Kunden, die die Voraussetzungen für den sogenannten "Sozialtarif" erfüllen, Preisnachlässe von bis zu 8,72 Euro pro Monat auf Telefonverbindungen ins Festnetz oder ins Mobilfunknetz.

congstar: Die Discounter-Marke der Telekom

Mit kurzer oder langer Mindestvertragslaufzeit können die Komplett-Pakete der Telekom-Discounter-Marke congstar gebucht werden. Das komplett1-Paket aus NGN-Telefon-Anschluss und DSL-2000-Anschluss mit Surf-Flatrate kostet entweder 19,99 Euro oder 24,99 Euro (inklusive Regio-Zuschlag) pro Monat - je nach Wohnort des Kunden. Wer sich hier für eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten entscheidet, spart die einmaligen Anschluss-Bereitstellungskosten.

Mit congstar komplett1 telefonieren die Kunden für 9 Cent pro Minute zu Mobilfunkanschlüssen von congstar und für 22 Cent pro Minute zu anderen deutschen Handy-Anschlüssen. Für 7,99 Euro im Monat können DSL-Kunden von congstar eine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz hinzubuchen, die Minutenpreise für Anrufe in Mobilfunknetze anderer Anbieter sinken mit der Option auf 17,9 Cent.

Telefon-Anschluss für 9,90 Euro pro Monat von Kabel Deutschland

Einen vergleichsweise günstigen Voice-over-Cable-Anschluss zum Telefonieren über die Breitband-Leitung stellt der in 13 Bundesländern wirkende Kabelnetz-Betreiber Kabel Deutschland (KDG). Der Telefon-Anschluss kostet 9,90 Euro pro Monat und einmalig 29,90 Euro für die Bereitstellung. Für Neukunden ist in den ersten drei von mindestens zwölf Vertragsmonaten eine Flatrate für Telefonate in das deutsche Festnetz mit vierwöchiger Kündigungsfrist inklusive. Wer die Sprach-Flatrate nicht rechtzeitig kündigt, zahlt ab dem vierten Monat jeweils 19,80 Euro an Grundkosten. In Kauf nehmen muss der Kunde die hohen Minutenpreise von 23 Cent für Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze - es sei denn, er führt diese Anrufe vom Handy aus, nutzt einen VoIP-, Callthrough- oder Callback-Dienst oder bucht eine kostenpflichtige Tarifoption von Kabel Deutschland.

Internetsurfen oder Kabel-TV sind bei einzelner Bestellung des Telefon-Anschlusses des Kabelnetz-Betreibers nicht möglich. Das TV-Signal wird gesperrt, und der Kunde spart die Grundkosten für den Kabel-TV-Anschluss. Die Installation der Hardware und Einrichtung des Anschlusses übernimmt ein Techniker von Kabel Deutschland. Zwei Telefonports in dem Netzabschlussgerät, dem Kabel-Modem, stellen bei diesem Anschluss unabhängig voneinander einen eigenen Sprachkanal bereit und werden von Kabel Deutschland mit jeweils eigenen Rufnummern versehen. Theoretisch telefonieren die Kunden hier genauso über ein herkömmliches, angeschlossenes Festnetz-Telefon wie bei anderen Vollanschluss-Anbietern. Alternativ gibt es bei Kabel Deutschland das Internet & Telefon 6 mit Breitband-Internet-Zugang und Surf-Flatrate für 12,90 Euro pro Monat für die Dauer der Mindestvertragslaufzeit.

Auf der zweiten Seite unseres Überblicks stellen wir Ihnen die Telefon-Anschluss-Angebot von 1&1 vor und zeigen alle genannten Angebote noch einmal in einer übersichtlichen Preistabelle.

1 2

Weitere Artikel zum Themenspecial "Telefonieren zuhause"