Festnetzgünstig

Günstig erreichbar per Festnetznummer: Diese Varianten gibt es

Stationäre und mobile Lösungen verfügbar - bestenfalls sogar kostenlos
Von Marc Kessler
AAA
Teilen (2)

o2, zu Zeiten von Viag Interkom der Homezone-Pionier überhaupt, bietet heute nur noch im Kosten-Airbag-Tarif o2 o und in den verschiedenen Varianten des Smartphone-Tarifs o2 Blue Select die Schaltung einer Festnetznummer an. Für die Erreichbarkeit per Festnetznummer zahlen Kunden im o2 o monatlich 5 Euro und einmalig 15 Euro. Beim o2 Blue Select ist die Festnetznummer automatischer Tarifbestandteil. Wie auch bei Telekom und Vodafone sind Kunden nur innerhalb eines bestimmten Radius um den gewählten Standort erreichbar. Wer die Weiterleitung der Gespräche auf sein Handy wünscht, zahlt dafür 15 Cent (o2 o) / 9 Cent (o2 Blue Select) beziehungsweise 19 Cent (Telekom, Vodafone) pro Minute.

E-Plus: Festnetznummer mit bundesweit kostenloser Weiterleitung

Eine Ausnahme bildet E-Plus: Lässt sich der Kunde hier eine Festnetznummer schalten, ist er bundesweit - und theoretisch sogar weltweit (dann werden aber Roaming-Kosten für die Annahme des Anrufs fällig) - über diese erreichbar; Gespräche werden ohne Zusatzkosten aufs Handy weitergeleitet. Für die Option zahlen Nutzer monatlich 5 Euro - oder bestenfalls gar nichts, denn bei bestehender Festnetz-Flatrate im genutzten Tarifmodell (zum Beispiel im Falle einer Allnet-Flat oder eines alten BASE 2) beziehungsweise bei Buchung einer Festnetz-Flatrate fallen für die Festnetznummern-Option keine Zusatzkosten an.

Kunden der neuen BASE-Tarife pur, smart und all-in müssen allerdings eine 24-monatige Mindestlaufzeit der Festnetznummern-Option (beziehungsweise bis zum Ablauf der Laufzeit des Basistarifs) in Kauf nehmen. Spielt das im all-in-Tarif dank dort inkludierter Festnetz-Flatrate keine große Rolle, entstehen im pur- und smart-Tarif Fixkosten von maximal 120 Euro.

Mein BASE zuhause: Deutschlandweit nutzbarer Festnetz-Ersatz

Letztlich kann auch das ebenfalls als Festnetz-Ersatz gedachte, aber bundesweit nutzbare Tarifmodell Mein BASE zuhause nach wie vor gebucht werden: Es beinhaltet die beschriebene Festnetznummer mit bundesweit kostenfreier Weiterleitung sowie eine Sprach-Flatrate ins deutsche Festnetz. Die Monatskosten liegen bei 10 Euro, die Mindest­vertrags­laufzeit beträgt 24 Monate. Bei Online-Abschluss fällt keine Anschlussgebühr an.

Die Festnetznummern-Optionen von E-Plus und o2

  BASE Ay Yildiz MTV o2
Festnetz-Nummer Festnetz-
Nummer
Blue
Select
Buchbar zu allen Postpaid-Tarifen o2 o Postp. 1) -
Grundgebühr 0,00 / 5,00 2) 5,00 19,99 3)
Einrichtungskosten 0,00 0,00 0,00 15,00 29,99 4)
Mindestlaufzeit 24 Monate /
Laufzeit des Basisvertrags 5)
1 Monat 5) 1 Monat 5) 30 Tage 24 Monate
Kündigungsfrist 3 Monate 1 Woche 1 Woche 30 Tage 3 Monate
Portierung
der FN-Nr.
rein 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
raus 0,00 0,00 0,00 29,95 29,95
Kosten Festnetz abhängig
vom Tarif
0,15 0,00
Mobilfunk 0,15 0,29 6)
Netzintern 0,15 0,00
Mobilbox 0,15 0,00
Takt 60/60 60/60
Weiterleitung von
Fest- auf Mobilnummer
bundesweite Erreichbarkeit
über Festnetznummer
0,15 0,09
Stand: 10.01.2013, Preise in Euro.
1) Für nationale Gespräche und SMS-Versand werden nicht mehr als 50 Euro pro Monat berechnet.
2) Kunden mit gebuchter oder inkludierter Festnetz-Flatrate erhalten die Festnetz-Nummer kostenlos.
3) Bei Online-Abschluss bis zum 16. Januar reduziert sich in den ersten zwölf Monaten die Grundgebühr um 2 Euro. Zudem sind derzeit 100  Freiminuten in alle deutschen Netze inklusive.
4) Entfällt bei Bestellung bis zum 16. Januar.
5) Bei Altverträgen beträgt die Mindestlaufzeit 6 Monate.
6) Inklusive ist eine Sprachflatrate in ein weiteres Mobilfunknetz nach Wahl.

Bei VoIP-Anbietern gibt es die Festnetznummer auch ganz kostenfrei

Auch viele VoIP-Anbieter schalten ihren Kunden auf Wunsch eine lokale Festnetznummer anstelle der sonst häufig zugeteilten ortsnetz­unabhängigen 032-Rufnummern. Da letztere bei vielen Anbietern tariflich noch immer nicht wie eine normale Festnetznummer geführt und daher nicht zu üblichen Festnetz­konditionen angerufen werden können, stellen sie in punkto festnetzgünstiger Erreichbarkeit keine echte Alternative dar.

Die Anbieter sipgate und simplyConnect bieten ihren Kunden jeweils die Aktivierung einer dauerhaft kostenfreien Festnetznummer an. Während bei sipgate auch die Einrichtung des "basic"-Tarifs nichts kostet, erhebt simplyConnect eine einmalige Pauschale in Höhe von 9,90 Euro. Das Unternehmen easybell verlangt für die Schaltung sowie in den ersten 12 Monaten ebenfalls nichts, ab dem zweiten Jahr fällt dann eine Monatsgebühr in Höhe von 79 Cent an. Übrigens: Bei sipgate und easybell steht die Festnetznummer in allen deutschen Vorwahlbereichen zur Verfügung. Bei simplyConnect sind manche Ortsnetze von der genannten Offerte ausgeschlossen.

Wer über die VoIP-Nummer auch telefonieren möchte, sollte die Konditionen hier unbedingt miteinander vergleichen. Unser VoIP-Rechner zeigt Ihnen, welche Kosten bei welchem Anbieter anfallen.

Das Fazit von teltarif-Redakteur Marc Kessler
teltarif-Redakteur Marc Kessler Wem es rein um die (stationäre) festnetzgünstige Erreichbarkeit geht, findet bei VoIP-Anbietern eine bestenfalls dauerhaft kostenfreie Variante. Mehr Sprachqualität und eine bereits inkludierte Festnetz-Flatrate bietet das mobilfunkbasierte Festnetz-Ersatzprodukt von Vodafone, das mit knapp 10 Euro pro Monat nicht zu teuer ist. Die Telefonanschlüsse der Telekom sind zwar nicht gerade günstig, bieten aber als einzige die Möglichkeit deutlicher Einsparungen über die Nutzung von Call by Call - vor allem für Gespräche zum Mobilfunk und ins Ausland. Daneben punkten sie mit hoher Sprachqualität - und im Falle des "Call Plus" mit der Möglichkeit der nahezu sofortigen Kündbarkeit. Eine bundesweite (mobile) Erreichbarkeit per Festnetznummer ohne Zusatzkosten für die Weiterleitung der Gespräche aufs Handy bietet nur E-Plus - und das im Idealfall sogar kostenfrei.
erste Seite 1 2 3
Teilen (2)

Weitere Artikel aus dem Special "Telefonieren zuhause"